Reiseziele im April

In diesem Artikel beschreiben wir, welche Reiseziele im April empfehlenswert sind. Für die Zuordnung der Reiseländer und Urlaubsziele haben wir dabei die folgenden Kriterien berücksichtigt:

  • angenehme Tages-Temperatur (nicht zu heiß, aber auch nicht unangenehm kalt)
  • geringe Niederschlagswerte (Anzahl Regentage und Niederschlagsmenge)
  • keine Regenzeit

Wir haben bei der Zusammenstellung der Reiseziele im April auch das Gefahrenpotenzial der Länder berücksichtigt. Besonders gefährliche Länder sind daher in unseren Empfehlungen nicht enthalten. Trotzdem ist es stets ratsam, sich bei exotischen Reisezielen zeitnah zur geplanten Reise über aktuelle Gefahren zu informieren. Das geht am einfachsten über die Reiseinfos auf der Website des Auswärtigen Amtes.

 

Der Ramadan-Kalender

Zusätzlich empfehlen wir die Berücksichtigung des Ramadan-Kalenders, sobald ein islamisches Land als Reiseziel in die engere Wahl gezogen wird. Denn in dieser Zeit stehen die Uhren in den betreffenden Ländern tagsüber meist still. Alle Lebensmittelläden haben dann geschlossen, es gibt keine Straßenküche und Restaurants öffnen erst nach Sonnenuntergang. Folglich ist die tägliche Versorgung mit Lebensmitteln unter Umständen sehr schwierig.

Im Folgenden sind die Termine des Ramadan für die kommenden Jahre aufgelistet:

  • 2019: 06.05. – 04.06.
  • 2020: 24.04. – 23.05.
  • 2021: 13.04. – 12.05.
  • 2022: 03.04. – 02.05.
  • 2023: 23.03. – 21.04.
  • 2024: 11.03. – 09.04.
  • 2025: 01.03. – 30.03.
  • 2026: 18.02. – 19.03.
  • 2027: 08.02. – 09.03.
  • 2028: 28.01. – 26.02.
  • 2029: 16.01. – 14.02.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Beste Reiseziele im April in Europa

 

Frankreich

Frankreich bietet in Normandie und Bretagne eine wilde, zerklüftete Felsküste und urige Dörfer, im Süden insbesondere in der Provence ein mediterran-heißes Klima, verwinkelte Bergdörfer und ein Fest für die Sinne (Lavendelduft). Aber auch die südliche Atlantikküste hat ihren Reiz: das alte Seebad Biarritz in der Biskaya-Bucht und das Hinterland sind ebenfalls eine Reise wert.

Man findet in Frankreich prähistorische Dolmen (Bretagne), im Bereich der Loire unzählig viele Schlösser,  Kanureviere in den französischen Alpen (Wildwasser) sowie an Ardeche, Dordogne, Loire und Allier und natürlich eine Hauptstadt mit ganz besonderem Flair und einer Fülle spektakulärer Bauwerke.

Im April kann es im Norden noch recht frisch sein, aber der Ginster steht zu dieser Zeit in voller Blüte und verleiht der farbenprächtigen Kulisse vor allem an den Felsenklippen noch den letzten Schliff. Der Süden ist dagegen angenehm warm, nicht so heiß und drückend wie im Hochsommer.

 

Griechenland

Griechenland bietet mediterranes Klima, tolle Strände, antike Ruinen (Philippi, Akropolis), historische Kulturlandschaft (Messini) und einige spektakuläre Bauwerke (die Klöster von Meteora, der Kanal von Korinth).

Im April ist das Klima noch recht mild und die Tageshöchsttemperaturen sind noch erträglich.

 

Kroatien

Kroatien bietet traumhafte Strände und sauberstes Wasser zum Baden, eine faszinierende Felslandschaft im Hinterland und neben der einzigartigen Stadt Dubrovnic einige nette Dörfer. Allerdings wirken viele Küstendörfer sehr stark verbaut. Jeder will hier halt sein Häuschen mit Blick aufs Meer haben. Desweiteren können die vielen Hotelbesitzer auf Dauer ganz schön nervig werden, wenn sie pausenlos hinter einem her laufen und ihre Zimmer anbieten.

Im April ist auch hier das Klima noch erträglich und der Massentourismus hält sich in Grenzen.

 

Albanien

Albanien ist das mit Abstand exotischste Land in Europa. Kultur, Architektur, Landschaft, Infrastruktur, Armut, … Alles wirkt sehr außer-europäisch. Das und die grenzenlose Gastfreundschaft der Albaner machen dieses Reiseziel zu etwas Besonderem. Noch dazu kommt die relativ kurze Anreise und die Tatsache, dass dieses Land noch nicht vom Massentourismus überrollt wurde.

Die albanische Gebirgswelt ist traumhaft schön, es gibt einige nette Badeorte und islamische Moscheen, aber auch viel alte heruntergewirtschaftete Bausubstanz.

 

Spanien

Spanien bietet im April angenehme Temperaturen und weniger Touristenrummel. Hier findet man neben traumhaften Stränden viele interesante Städte (Barcelona, Malaga, Madrid, Sevilla, …) mit historischen Bauwerken, Schlössern und Kathedralen, subtropische Landschaft und Gebirge sowie einige Nationalparks. Besonders sehenswert ist Barcelona, schon alleine wegen der vielen Werke des Architekten Gaudi.

 

 

Portugal

Portugal bietet eine traumhafte Küste mit atemberaubender Felskulisse, Höhlen, Grotten und feinsten Sandstränden (vor allem in der Algarve) und eine Fülle historischer Bauwerke in den Städten. Daneben gibt es  mittelalterliche Burgruinen, Schlösser, Klöster und Kathedralen verschiedener Baustile.

 

Italien

Angefangen vom Gardasee am Südrand der Alpen, über die traumhaften Strände, die sehenswerten Städte (nicht nur Rom, Neapel, Florenz und Pisa) die Vulkane im Süden (Vesuv, Ätna) und die Insel Sizilien bietet Italien eine unglaubliche Fülle an sehenswerten Orten bei angenehmen mediterranen Temperaturen und im April ohne den Trubel einer Hauptsaison.

 

Ungarn

Als Binnenland gewinnt hier natürlich der Plattensee (Balaton) an Bedeutung als Badegewässer, daneben sind die Hauptstadt Budapest, einige Burgruinen und einige Nationalparks eine Reise wert. Im April halt bei sehr angenehmen Temperaturen.

 

 

Beste Reiseziele im April in Asien

 

Türkei

Die Türkei bietet traumhafte Strände am Mittelmeer, historische Ruinen (Myra, Ephesos), bizarre Tuffstein-Felsen (Kappadokien, Göreme, Gümüsler Manastiri), gewaltige Moscheen, eine sehr ausgeprägte Teekultur und enorme Gastfreundschaft.

 

Iran

Der Iran bietet historische Wüstenstädte (Kashan), Ruinen aus der Perserzeit (Persepolis), gewaltige islamische Bauwerke (in Esfahan, Kashan, Shiraz, Yazd) und eine unglaubliche Gastfreundschaft. Entgegen der gängigen Meinung ist der Iran definitiv nicht gefährlich und daher als Reiseziel uneingeschränkt zu empfehlen. Die hohe Polizei-Präsenz im Lande resultiert aus der Nähe zu einigen tatsächlich gefährlichen Staaten (Irak, Afghanistan und Pakistan). Wir sind insgesamt 2 Monate per Fahrrad durch den Iran gereist und stufen dieses Land als eines der Highlights auf unserer mehrjährigen Weltreise ein.

Allerdings ist der April für den Norden des Iran noch ein wenig zu kühl. Der Süden hingegen ist ohne Bedenken im April in bestem Klima.

 

Indien

Indien ist faszinierend, kann aber auch belasten. Hier findest du hinduistische Kultur, Musik und eine traumhafte, vielseitige Straßenküche, aber auch Müllberge, Armut und endlose Menschenmassen. Indien verspricht intensivste Erlebnisse. Wir waren dort 2 Monate per Reiserad (im Norden) und haben trotz einiger dramatischer Ereignisse eine unvergessliche Zeit verbracht.

Landschaftlich bietet der Norden (das Ganges-Tal) nicht sehr viel Abwechslung, aber dennoch eine Fülle an Hochkultur: Agra (Taj Mahal), Vrindavan (heilige Stadt mit unzählig vielen Tempeln zu Ehren des Hindu-Gottes Krishna), Varanasi (die Ghats), Ayodhya (heilige Stadt und Pilgerort) und Bodgaya (der Ort, an dem Buddha die Erleuchtung erlangte).

 

Nepal

Nepal bietet den Zugang zum Himalaya und beherbergt eine traumhafte Kulturlandschaft (Reis-Terrassen, exotische Botanik) und historische buddhistische Tempel. Insbesondere die Stadt Kathmandu darf auf keiner Nepalreise fehlen: die Dichte an historischen Gebäuden und Tempelanlagen ist hier enorm.

 

Laos

Laos bietet tropische Landschaften mit Karsttürmen, Tropfsteinhöhlen, Wasserfällen, dem Mekong und viel exotischer Botanik sowie buddhistische Tempel, die Tempel-Ruinen von Wat Phou und eine traumhafte Straßenküche. Wir sind für einen Monat per Reiserad durch Laos gereist und haben das Land von der Hauptstadt Vientiane im Norden bis an die kambodschanische Grenze im Süden erlebt.

Malaysia

Malaysia ist ein multikulturelles Land. In kaum einem anderen Staat findet man eine solch bunte Mischung der verschiedenen Glaubensrichtungen. Das kommt für den Touristen vor allem durch die Vielfalt an Bauwerken zum Ausdruck: islamische Moscheen, buddhistische, taoistische und hinduistische Tempel, christliche Kirchen und mit der Ubudiah Mosque sogar eine der schönsten Moscheen der Welt im maurischen Stil.

Daneben entdeckt man viel Bausubstanz aus der Kolonialzeit und Mural Art, insbesondere in George Town auf der Insel Penang oder in der Stadt Ipoh. Ansonsten tropische Botanik und einige schöne Strände. Ein absolutes Muss ist auch der Besuch der Hauptstadt Kuala Lumpur, nicht nur wegen der Petronas Towers.

 

Japan

In Japan findet man traumhafte Landschaft, viele Nationalparks, Vulkane, heiße Quellen, unzählig viele Tempel und Schreine, Paläste und einige interessante Städte.

 

 

Beste Reiseziele im April in Amerika

 

Argentinien

Argentinien bietet ausgefallene Botanik, historische Bausubstanz, viele Natürschönheiten und eine ausgeprägte kulinarische Kultur (Asado, Mate, Empanadas, Milanesa, Dulce de Leche und Wein).

Im Nordosten befinden sich die gewaltigen Iguazú-Wasserfälle und einige historische Jesuiten-Reduktionen, im Westen die Ruinen alter Kulturen (Quilmes, Shincal, Tilcara) und traumhafte Landschaft (Quebrada de Humahuaca, Salina Grande,  Park Talampaya, Park Ischigualasto). Im Süden teilen sich Argentinien und Chile die herbe, urwüchsige Natur Patagoniens mit schroffen Felsen (Cerro Torre, Fitz Roy, Torres del Paine), Gletschern (Perito Moreno) und Fjorden.

Brasilien

Brasilien ist gewaltig groß. Den größten Teil des Landes nimmt dabei der Amazonas samt dem Regenwald ein. Daneben sind natürlich Rio de Janeiro, Sao Paulo und einige andere Städte eine Reise wert.

Im Norden von Rio de Janeiro lohnt eine Befahrung der Estrada Real. Das ist eine historische Handlesroute von Rio de Janeiro bis nach Diamantina: Barock-Architektur (Ouru Preto), einige Nationalparks (Itatiaia, Santuario do Caraca) und traumhafte Landschaft.

Wir haben bisher lediglich ein kleines Terrain im äußersten Süden des Landes erkundet. Hier bietet Brasilien die Iguazu-Wasserfälle, das Itaipu-Wasserkraftwerk und einen außergewöhnlichen Vogelpark.

 

Costa Rica

Costa Rica gehört zu den wenigen Reiseländern in Mittelamerika, die als sicher gelten und daher bedenkenlos empfohlen werden können. Es bietet viele Nationalparks, Vulkane, traumhafte Strände, Dschungel und atemberaubende Landschaft.

 

Chile

Chile zieht sich an der Westküste von Südamerika über 4000 km entlang der Anden bis in den südlichsten Bereich des Kontinents. Im südlichen Teil (Patagonien) erlebt man eine urwüchsige, schroffe Bergwelt (Cerro Torre, Fitz Roy, Torres del Paine), eine ausgedehnte Fjordlandschaft und einige Gletschern (allen voran der Perito Moreno).

Lediglich im Bereich Dezember bis Januar bietet der äußerste Süden ein halbwegs angenehmes Klima. Der Norden des Landes hat ganzjährig ein angenehmes Klima, Zentralchile ist für Oktober bis April zu empfehlen.

Wegen der hohen Dichte an Natur-Sehenswürdigkeiten im Süden des Landes wird für die meisten die Reisezeit Dezember bis Februar in Frage kommen.

 

Guatemala

Guatemala ist ebenfalls eines der wenigen Länder in Mittelamerika, das als sicheres Reiseland bezeichnet werden kann. Hier findet man alte Kultstätten der Maya (Petén, Tikal, Yaxha-Nakum-Naranjo, Seibal, Piedras Negras, Uaxactún, Huehuetenango), Vulkane, Nationalparks und viel traumhafte Natur.

 

Karibik

Die Karibik ist eine tropische Inselgruppe im Bereich Mittelamerika. Hierzu gehören Kuba, Haiti, die Dominikanische Republik, Jamaica, Puerto Rico und viele kleinere Inseln. Hier findet man traumhafte Strände, Nationalparks und historische Architektur aus der Kolonialzeit. Allerdings ist der April fast schon zu spät für diese Inselgruppe.

 

 

Beste Reiseziele im April in Afrika

 

Südafrika Küste

In Südafrika eignet sich der April für eine Reise im Bereich der Küste. Allerdings gehört dieses Land nicht zu den sichersten Ländern. Südafrika bietet traumhafte Landschaft, vor allem eine sehr interessante Bergwelt, viele Nationalparks und Felsenküste.

 

Malawi

Malawi gehört zu den wenigen sicheren Reisezielen in Afrika. Hier findet man traumhafte Hochgebirgslandschaft, einige Nationalparks und Naturreservate, Wasserfälle und den Malawisee. Das Land lässt sich gut kombinieren mit einem Besuch der ebenfalls sicheren Länder Simbabwe, Sambia, Tansania und Kenia.

 

Ägypten

Ägypten gehört zu den weniger gefährlichen Ländern Afrikas und ist auf kurzem Weg von unserer Heimat erreichbar. Ein ideales Reiseziel für den April. Neben den Pyramiden von Gizeh gibt es hier noch eine ganze Reihe weiterer archäologisch interessanter Ausgrabungen, Tempel und Grabstätten. Desweiteren findet man Felsenklippen, Strände, Moscheen und Zitadellen. Auch Kairo lohnt einen Besuch.

 

Marokko

Marokko ist relativ sicher und von Europa nur einen Katzensprung weit entfernt. Es lässt sich mit Spanien und Portugal zu einer Mehr-Länder-Reise verbinden. Dazu wäre der April ein gutes Zeitfenster.

Hier findet man Wüste, Gebirge, orientalische Kultur, Moscheen, Medressas und sehenswerte Städte mit viel historischer Architektur (Casablanca, Marrakesch, Tanger, Fes). Besondere Highlights sind die Todgha Schlucht, die Herkulesgrotte und das Jbel Sarhro Gebirge.

 

Kanaren

Die Kanaren sind eine spanische Inselgruppe vor der Küste von Marokko und bieten sich wegen der kurzen Anreise aus Europa und dem Klima als ideales Reiseziel im April an. Zu ihnen zählen unter anderem die Inseln Teneriffa, Gran Canaria, Fuerteventura, La Gomera und Lanzarote. Hier findet man traumhafte Landschaft, Vulkanismus, tolle Strände und historsiche Bauwerke aus der Kolonialzeit.

 

Kap Verde

Diese Inselgruppe liegt weiter südlich der Kanaren vor der Westküste Afrikas. Hier findet man traumhafte Strände, wilde Bergwelt (Santo Antao, Sao Nicolau, Ribeira Grande, Fontainhas, Rui Vaz), Vulkane und portugisisch-afrikanische Kultur.

 

 

Alle Berichte – Reiseziele nach Monaten

Kommentare sind geschlossen.