Fahrrad Dashcam Kaufberatung

Fahrrad Dashcam

Die Dashcam kommt in vielen Ländern in motorisierten Fahrzeugen als Armaturenbrett-Kamera zum Einsatz. Sie dient zur Aufzeichnung des Verkehrsgeschehens, um im Schadensfall den Unfallhergang rekonstruieren und die Unschuld des Fahrers beweisen zu können.

Einer solchen Dashcam bedienen sich mittlerweile auch zunehmend die Radfahrer und E-Bike-Fahrer in Deutschland, aus den gleichen Gründen.

Doch was ist bei der Verwendung einer Dashcam erlaubt und was verboten? Sind die Aufzeichnungen als Videobeweis vor Gericht verwendbar? Und wie ist die Rechtslage in anderen Ländern?

Wir beschreiben, unter welchen Bedingungen eine Dashcam am Fahrrad zum Einsatz kommen darf und geben Empfehlungen für zulässige Kameras. Deine Fahrrad Dashcam Kaufberatung.

* Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

 

Inhaltsübersicht

 

Die Schuldfrage beim Fahrradunfall

Fahrradunfall vermeidenSind Radfahrer alleine unterwegs, gibt es im Falle eines Unfalls meistens keinen Zeugen. Und dann stehen die geschädigten Radfahrer der gegnerischen Kfz-Haftpflicht-Versicherung oft relativ hilflos gegenüber.

Zwar haftet der Halter eines Kraftfahrzeugs (einer „Gefahrenquelle“) gegenüber einem nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer alleine schon durch die „Betriebsgefahr“ des Fahrzeugs (StVG §7 (1) Gefährdungshaftung), doch die Auseinandersetzung mit der gegnerischen Haftpflicht-Versicherung im Rahmen der Schadensregulierung kann trotzdem sehr unbefriedigend verlaufen.

Hier kann einem Radfahrer die Videoaufzeichnung per Dashcam helfen, die eigene Unschuld bzw. die Haftpflicht eines anderen Verkehrsteilnehmers zu beweisen. Solange die Dashcam datenschutzkonform eingesetzt wird:

 

Der gesetzliche Rahmen für Filmaufnahmen

Wenn du in Deutschland als Verkehrsteilnehmer das Verkehrsgeschehen aufzeichnen willst, muss ein „konkreter Anlass“ vorliegen. Andernfalls wäre es nicht zulässig, weil der Schutz personenbezogener Daten anderer Verkehrsteilnehmer (Gesichter, Kennzeichen, usw.) Vorrang hätte:

  • DSGVO §6 Rechtmäßigkeit der Verarbeitung: „(1) Die Verarbeitung ist nur rechtmäßig, … f) … zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen …, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, …“
  • BDSG §4 (1) „Die Beobachtung öffentlich zugänglicher Räume … (Videoüberwachung) ist nur zulässig, soweit sie … 3. zur Wahrnehmung berechtigter Interessen für konkret festgelegte Zwecke erforderlich ist und keine Anhaltspunkte bestehen, dass schutzwürdige Interessen der betroffenen Personen überwiegen.“

Die Erstellung von Videobeweisen zum Unfallhergang wäre ein solcher „konkreter Anlass“. Das setzt aber eine Kamera voraus, die technisch in der Lage ist, auf Kommando nachträglich die dauerhafte Speicherung einer Video-Sequenz aus der Vergangenheit vorzunehmen: die Hindsight-Funktion. Denn:

  • BDSG §4 (5) „Die Daten sind unverzüglich zu löschen, wenn sie zur Erreichung des Zwecks nicht mehr erforderlich sind oder schutzwürdige Interessen der betroffenen Personen einer weiteren Speicherung entgegenstehen.“
  • DSGVO §5 Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten: „(1) Personenbezogene Daten müssen … c) dem Zweck angemessen und erheblich sowie auf das für die Zwecke der Verarbeitung notwendige Maß beschränkt sein („Datenminimierung“)“

Ob deine Dashcam-Aufzeichnungen aber am Ende tatsächlich als Beweismaterial anerkennt werden oder nicht, entscheiden die betreffenden Richter immer am Einzelfall. Ebenso entscheiden sie darüber, ob deine Aufzeichnungen datenschutzkonform sind oder nicht. Sind sie es nicht, drohen Bußgelder, unabhängig von der Klärung der Schuldfrage.

 

Die datenschutzkonforme Dashcam

Deine Dashcam muss also eine „Hindsight“-Funktion mitbringen, damit die Aufzeichnungen datenschutzkonform sind. Dabei wird die laufende Aufzeichnung permanent überschrieben, also nicht dauerhaft gespeichert. Erst durch ein bestimmtes Signal (z. B. die Betätigung des Auslösers oder den integrierten Beschleunigungssensor) werden die jüngsten 15 oder 30 Sekunden dann im Bedarfsfall rückwirkend dauerhaft gespeichert.

Besitzt die Kamera nur einen Loop-Aufnahme-Modus, wird die Aufzeichnung lediglich in kleine Dateien gegliedert und die Löschung älterer Dateien erfolgt erst, wenn der Datenspeicher voll ist. Und damit erfolgt die Aufzeichnung nicht datenschutzkonform. Als Zusatz schadet diese Funktion aber nicht.

Beinhaltet die Kamera zusätzlich einen GPS-Empfänger, können auch Position und Geschwindigkeit erfasst und optional in den Film eingeblendet werden. Das kann für die Beweisführung vor Gericht noch nützlich sein.

Aktuell gibt es nicht sehr viele datenschutzkonforme Dashcams. Viele Geräte erlauben Loop Recording, aber nur ganz wenige Modelle haben eine Hindsight-Funktion. Wenn es dir allerdings nicht um Beweisführung und Schadensersatzansprüche geht, sondern um die Aufzeichnung von Strecken und Befahrungen für die rein private Nutzung, dann kommen viele verschiedene Modelle infrage.

Unabhängig von der Datenschutzkonformität muss eine Dashcam für den Einsatz am Fahrrad allerdings auch Erschütterungen aushalten können und wetterfest sein. Und sie muss sich einfach und stabil am Fahrrad befestigen lassen. Das lenkt den Blick zunächst auf die Actioncams:

 

Lesetipps:

Kamera-Ausrüstung auf Reisen

Kamera Testsieger

Perfekte Reisefotos – Tutorial

 

Actioncam

Actioncam - Action CamcorderActioncams sind robuste Filmkameras für widrige Bedingungen. Mit Erschütterungen, Staub, Feuchtigkeit, extremen Temperaturen, hoher Windgeschwindigkeit und ähnlichen Belastungen kommen diese Kameras gut klar. Die folgenden Modelle bieten dabei auch einen Loop-Aufnahme-Modus:

  • Akaso Brave 7 LE
  • Caddx Dolphin
  • Gitup F1
  • GoPro Hero (ab GoPro 6 mit Looping-Aufnahme, ab GoPro 9 mit Hindsight)
  • Mobius Maxi
  • Seabird 4K

GoPro Hero 9 bei Amazon (Werbung*)

GoPro Hero 10 bei Amazon (Werbung*)

AKASO Brave 7 LE bei Amazon (Werbung*)

 

Fahrrad Dashcam

Neben den oben erwähnten Actioncams werden aber auch explizit Fahrrad Dashcams angeboten:

  • Cycliq Fly12 CE (Dashcam für vorne, Scheinwerfer integriert)
  • Cycliq Fly6 CE Gen 3 (Dashcam für hinten, Rücklicht integriert)
  • Garmin Varia RCT716 Fahrradradar (Dashcam mit Rücklicht, Radar warnt vor sich nähernden Fahrzeugen, das Speichern der Aufzeichnung erfolgt wahlweise im Radar-Modus oder durch Sturzsensor ausgelöst, also „anlassbezogen“ (datenschutzkonform)
  • Dashbike (Überholabstandsmesser, GPS, Sturzerkennung, datenschutzkonform, aber noch nicht lieferbar)

 

Garmin Vario RCT716 bei Amazon (Werbung*)

Nicht datenschutzkonforme Fahrrad Dashcams:

Dashcam für den Helm bei Amazon (Werbung*)

Fahrrad Dashcam VSYSTO bei Amazon (Werbung*)

 

Lesetipps:

Stromversorgung auf Radreisen

Powerbank Testsieger

Nabendynamo reparieren

Fahrradbeleuchtung anschließen – Schritt für Schritt

 

Dashcam-Apps für Smartphones

Es gibt mittlerweile auch zahlreiche kostenlose Dashcam-Apps fürs Smartphone, aber da musst du Abstriche in der Aufzeichnungsqualität in Kauf nehmen (Blendung, Nachtfahrten, Videoqualität, Brennweite, Sichtfeld, fehlender Nachtmodus, ungeeignet für Dauerbetrieb). Insofern bilden diese Apps lediglich einen Notbehelf, aber keine robuste Lösung für den Dauerbetrieb.

Lesetipps:

Wertvolle Reise-Apps für unterwegs

Fahrradcomputer – ein Überblick

Navigation & GPS Logger per Handy

Navi Testsieger

Smartwatch Testsieger

Bluetooth Lautsprecher fürs Fahrrad

 

Dashcam im Ausland nutzen

In anderen Ländern gelten andere Gesetze. Und daraus ergibt sich für die Nutzung einer Dashcam zur Aufzeichnung des Verkehrsgeschehens in jedem Land eine andere Rechtssituation. Die solltest du kennen, bevor du während dem Radfahren filmen willst.

In folgenden Ländern ist die Verwendung einer Dashcam verboten:

  • Belgien
  • Griechenland
  • Luxemburg (Filmen während der Fahrt ist eine Straftat)
  • Österreich (Genehmigung möglich)
  • Portugal (schon der Besitz einer Dashcam ist verboten)
  • Schweiz

In folgenden Ländern ist die Verwendung einer Dashcam ausschließlich für den privaten Gebrauch erlaubt:

  • Großbritannien
  • Italien
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Malta

In folgenden Ländern ist die Verwendung einer Dashcam zulässig:

  • Albanien
  • Andorra
  • Armenien
  • Aserbaidschan
  • Belarus
  • Bosnien-Herzegowina
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Georgien
  • Irland
  • Lettland
  • Litauen
  • Moldawien
  • Montenegro
  • Nordmazedonie
  • Polen
  • Rumänie
  • Russland
  • Schweden
  • Serbien
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Türkei
  • Ukraine
  • Ungarn

In der Regel sind trotz Erlaubnis folgende Auflagen zu erfüllen:

  • Im Grenzbereich ist die Nutzung der Dashcam verboten
  • Bei Nutzung der Aufzeichnungen als Beweismittel müssen Unfallbeteiligte sofort informiert werden
  • Die Kamera sollte eine niedrige Auflösung haben
  • Die Löschung nicht benötigter Aufzeichnungen sollte sehr zügig erfolgen
  • Die Aufzeichnungen müssen vor dem Zugriff durch Unbefugte geschützt werden
  • Vor der Veröffentlichung der Aufzeichnungen müssen Personen und Kennzeichen unkenntlich gemacht werden
  • Oft entscheidet der Richter, ob Bilder oder Video-Aufzeichnungen als Beweis zugelassen werden

 

Lesetipps:

Fahrradtour vorbereiten – ein Leitfaden

Deine Reisevorbereitung – Leitfaden

Radreise-Tipps für Einsteiger

Visa & Einreisebestimmungen aller Länder

 

Unfall vermeiden

Die Dashcam kann dir im Schadensfall bei der Beweisführung helfen, doch einen Unfall kann sie nicht verhindern. Lasse es also gar nicht erst zu einer unfallträchtigen Situation kommen. Natürlich liegt das nicht immer vollständig in deiner Hand. Aber vorausschauendes Fahren, ein defensiver Fahrstil und höchste Aufmerksamkeit sind schon die halbe Miete.

Unsere Tipps dazu:

Die größten Unfallgefahren für Radfahrer

Verkehrssicherheit beim Radfahren erhöhen

Verkehrszeichen für Fahrrad, E-Bike und E-Scooter

E Bike Verkehrsregeln und Vorschriften

Fahrradklingel Kaufberatung & Testsieger

Radfahren bei Regen – Tipps

Radfahren im Winter – Tipps

 

Haftungsausschluss

Dieser Artikel stellt keine rechtssichere Auskunft dar und dient lediglich zu deiner Information. Es ist denkbar, dass Juristen bei der Auslegung der Gesetze zu abweichenden Schlussfolgerungen kommen. Ebenso ist es möglich, dass national und international Änderungen an bestehenden Einschränkungen vorgenommen werden.

 

 

Quellen

Datenschutz-Grundverordnung: DSGVO (externer Link)

Bundesdatenschutzgesetz: BDSG (externer Link)

 

 

 

Unser Tipp

Der Premium-Service “Amazon Prime”:
  • Beschleunigter Versand (für dich und ein weiteres Familienmitglied)
  • kostenloser Versand (für dich und ein weiteres Familienmitglied)
  • freier Zugriff auf Streaming-Dienste (Filme, Musik, Hörbücher, eBooks,…)
  • Cloud-Dienste
  • Rabatt-Aktionen
  • 10 % Reise-Rabatt

Kosten:
89,90 €/Jahr oder 8,99 €/Monat
Studenten erhalten 50 % Rabatt und die ersten 6 Monate kostenfrei

 

 

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Sonnenschutz beim Radfahren

Gehörschutz beim Radfahren

Fahrrad Trinkflaschen Kaufberatung

Fahrrad Regenjacke – Kaufberatung

Fahrrad-taugliche Sportschuhe: Kaufberatung

Stromversorgung auf Radreisen

Gruppen, Komponenten, Ersatzteile: DIY-Tipps

Fahrradhelm Testsieger

 

 

 

Dieser Beitrag enthält wertvolle Information. Du erhältst diese Infos kostenlos. Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns. Als kleines Dankeschön könntest du

  • den Beitrag in unseren Social Media Kanälen teilen
  • weiterhin auf unserem Blog stöbern oder
  • unseren Newsletter abonnieren.

 

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.