Stirnlampen – praktische LED Outdoorleuchten: eine Kaufberatung

Stirnlampen sind praktisch. Du hast die Hände frei und der Lichtkegel folgt deinem Blick immer und überall. Doch das Angebot auf dem Markt ist mittlerweile unüberschaubar groß geworden.

Das ist verständlich, weil diese Outdoorleuchten bei allen nur denkbaren Tätigkeiten zum Einsatz kommen können: beim Heimwerken, Lesen, Joggen, Wandern, Klettern, Angeln, Radfahren, Langlaufen, Bergsteigen, Rodeln, Zelten, beim Geocaching, als Notleuchte für Stromausfälle oder Autofahrer und auch im professionellen Bereich z.B. unter Ärzten, Bergsteigern, Höhlenforschern, Automechanikern oder im Bergbau.

Je stärker die technischen Daten und je umfangreicher die Ausstattung, desto höher steigt der Preis. Und wie üblich, gibt es dabei praktisch keine Grenze noch oben. Doch für einen Leseabend im Zelt brauchst du keine Leuchtweite von 100 Metern und auch kein wasserdichtes Gehäuse.

Um also die passende Stirnlampe mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden, mußt du wissen, welche Funktionen du tatsächlich benötigst und auf welche Leistungsmerkmale du verzichten kannst.

Welche Funktionen und Eigenschaften sind wichtig? Worauf kannst du verzichten? Wodurch unterscheiden sich die einzelnen Stirnlampen? Eine Kaufberatung:

Der Aufbau der Stirnlampen

Stirnlampen bestehen aus dem Lampenkörper und einem elastischen Gurtsystem. Die Batterien bzw. Akkus sind dabei entweder im Lampenkörper oder in einem separaten Batteriefach untergebracht, welches dann entweder am Hinterkopf auf dem Gurtband positioniert ist oder unter der Kleidung getragen wird, z.B. am Gürtel.

Als Leuchtmittel kommen heute vor allem LEDs zum Einsatz, denn sie verbrauchen deutlich weniger Energie als andere Leuchtmittel und sind robuster gegen Erschütterungen. Dadurch sind sie hervorragend für den Einsatz in Stirnlampen geeignet, denn die meisten Stirnlampen werden  im Einsatz einer ziemlich rauen Behandlung ausgesetzt.

Im Detail gibt es große Unterschiede in der Funktionalität und in der Qualität der Einzelteile. Nicht jeder benötigt ein superteures Spitzenprodukt mit allen möglichen Funktionen. Hier gilt es, die Leistungsmerkmale den eigenen Anforderungen gegenüberzustellen:

Leistungsmerkmale der Stirnlampen

Wir haben Leistungsmerkmale und Ausstattung der Stirnlampen in der folgenden Auflistung der Übersichtlichkeit halber gegliedert in

  • Helligkeit, Ausleuchtung und Leistung
  • Handling und Bedienkomfort
  • Robustheit und Qualität.

All diese Kriterien nehmen natürlich Einfluß auf den Preis. So ist eine einfache Kopfleuchte mit wenigen Funktionen schon für 5 € zu haben, wogegen eine Stirnleuchte für Extremsportler und den professionellen Einsatz mit umfangreicher Funktionalität und hohen Leistungswerten leicht über 100 € kosten kann.

Helligkeit, Ausleuchtung und Leistung

  • Leuchtweite: Jogger benötigen mindestens 80 m, zum Lesen ist der Wert dagegen nicht von Bedeutung
  • Beleuchtungsstärke (Lux) = Lichtstromdichte (ist ein Maß für die Helligkeit)
  • Lichtstrom (Lumen) ist ebenfalls ein Maß für die Helligkeit. Der Lichtstrom (und damit auch die Beleuchtungsstärke) nimmt bei den meisten Stirnlampen nach wenigen Minuten ab. Das Auge nimmt diese Veränderung nicht wahr, denn es passt sich automatisch an. Aber im Labor ist die Veränderung messbar. Ist der Lichtstrom (also quasi die Helligkeit) für dich ein wichtiger Wert, wähle eine Stirnlampe mit einem höheren Lichtstrom, damit du auch mit dem reduzierten Lichtstrom noch ausreichende Sicht hast.
  • Anpassung Lichtstreuung / Lichtkegel möglich?
  • Anzeige Ladezustand
  • Anzahl und Art der Modi (voll, gedimmt, SOS, rot, blinken, pulsen, …), Rotes Licht blendet weniger stark und eignet sich für die Beobachtung von Tieren
  • Brenndauer mit einer Akkuladung in Stunden (Achtung: zusätzliche Komfortfunktionen, wie z.B. Sensoren für automatische Anpassungen, reduzieren die maximale Leuchtdauer merklich)
  • Integriertes Rücklicht (ist für Fahrradfahrer und Jogger interessant)

Handling und Bedienkomfort

  • Gewicht der Lampe (ist bei bewegungintensivem Einsatz und für Backpacker und Reiseradler ein wichtiger Punkt)
  • Handling und Verstellbarkeit des Kopfbandes, Polsterung, Tragekomfort, Kopfband waschbar?
  • Haptik des Schalters, Bedien-Komfort mit Handschuhen, floureszierende Knöpfe
  • Neigungswinkel, Verstellbarkeit in °
  • Blendfreiheit für Brillenträger (zur Not hilft hier möglicherweise schon ein kleiner Streifen Klebeband)
  • Packmaß (ist vor allem für Backpacker und Radreisen interessant)
  • Akku-Art: Standard-Akkus (AA oder AAA) sind am flexibelsten verwendbar
  • Akku-Ladebetrieb per USB (bedeutet mehr Komfort gegenüber einem separaten Ladegerät)
  • Steuerung per Handbewegung
  • Automatische Anpassung der Helligkeit per Sensor
  • Automatische Erkennung von Reflexion
  • Platzierung der Batterien (am Hinterkopf / am Gürtel / im Lampenkörper): Lässt sich das Batteriepaket unter der Kleidung unterbringen, sorgt die Körperwärme in kaltem Einsatzgebiet für längere Laufzeiten. Auch größere Akkupakete für lange Leuchtzeiten sind so komfortabler zu (er-) tragen.
  • zusätzliche Halterung für Montage auf einem Fahrradhelm
  • Memory Funktion

Robustheit und Qualität

  • dauerhaft zuverlässig (lässt sich nur aus Erfahrungsberichten anderer Käufer ableiten)
  • Schwenkmechanismus: Beständigkeit gegen Ausleiern (hier sind ebenfalls Erfahrungen anderer Käufer sehr hilfreich)
  • Gehäuse: robust, korrosionsbeständig,
  • Wasserdichtigkeit: mindestens Schutzart IPX4 erforderlich (Schutz gegen Spritzwasser)

Deine Anforderungen an die Stirnlampe

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erzielst du, wenn die Stirnlampe deiner Wahl keine für dich persönlich überflüssigen Leistungswerte bzw. unbenötigte Funktionen mitbringt. Daher ist es sinnvoll, dass du zunächst einmal deinen Einsatzbereich exakt definierst.

Daraus leitest du dann im nächsten Schritt die benötigten Leistungswerte und Funktionen ab. Berücksichtige aber auf alle Fälle schon Aktivitäten, die erst in der Zukunft anstehen und dann unter Umständen weitere Funktionen oder mehr Leistung erfordern. Das erspart dir den Kauf einer zweiten, stärkeren Stirnlampe.

Hier einige Gedanken und Fragen zu einzelnen Funktionen:

  • Benötigst du einen fokussierten Strahl für die Ferne oder eher einen breiten Lichtkegel? Oder beides?
  • Reichen dir 50 Meter Leuchtweite oder müssen es 100 Meter sein?
  • Wie intensiv wirst du die Stirnleuchte nutzen? Für Gelegenheitsnutzer sind Batterien die bessere Lösung, für Vielnutzer eher Akkus und eine Lampe mit USB-Ladeanschluss.
  • Wie rutschsicher sollen Stirnband und Schwenkmechanismus sein? Wenn du mit deiner Stirnlampe joggen gehst, sind das wichtige Eigenschaften.

Gehe in Gedanken alle Anwendungsfälle für deine zukünftige Stirnlampe durch und stelle die Leistungsmerkmale zusammen, die dir wichtig erscheinen.

Manche Werte stehen dabei in Konkurrenz zueinander: so erhöht ein größerer Akku für längere Leuchtdauer natürlich unweigerlich das Gewicht und das Packmaß der Stirnleuchte. Hier musst du also Prioritäten setzen.

Je genauer du den Einsatzbereich deiner Stirnlampe definieren kannst, desto konkreter läßt sich die benötigte Ausstattung benennen.

Zusätzliche Komfortfunktionen, wie z.B. Helligkeits- oder Bewegungs-Sensoren, gehen dabei ordentlich ins Geld und saugen die Batterien/Akkus schneller leer.

Bezugsquellen für Stirnlampen

Im Hinblick auf manche Leistungsmerkmale sowie den Trage- und Bedienkomfort ist der Kauf einer Stirnlampe aus dem Internet nur dann zu empfehlen, wenn du sie ausgiebig getestet hast.

  1. Definiere deine Anforderungen an die Stirnlampe
  2. Filtere aus dem verfügbaren Angebot an Stirnlampen die für dich in Frage kommenden Exemplare heraus
  3. Teste und vergleiche die engere Auswahl vor Ort in den Fachgeschäften
  4. Treffe deine Entscheidung
  5. Suche nach dem preiswertesten Angebot

Moralisch bedenklich ist dabei natürlich, wenn du in einem Fachgeschäft ausgiebig alle Stirnlampen getestet hast und im Anschluß über den preiswerteren Internethandel kaufst. Unsere Empfehlung hierbei: verhandle im Fachgeschäft unter Erwähnung des Intenetpreise einen günstigeren Preis, kaufe aber am Ende im Fachgeschäft, weil du damit auch die gute Beratung honorierst.

Hinterfrage (insbesondere beim Kauf über den Internethandel) vor dem Kauf auch die Ausstattung mit dem erforderlichen Zubehör und die Ersatzteilverfügbarkeit:

  • Sind die Akkus im Preis inbegriffen?
  • Ist das Ladegerät im Set enthalten?
  • Gibt es eine aufschlußreiche Bedienungsanleitung?
  • Was kosten Ersatzakkus?

Recherchiere in Testberichten und den Erfahrungsberichten anderer Käufer das Langzeitverhalten der in Frage kommenden Kopfleuchten:

  • Treten auf lange Sicht Probleme mit der Zuverlässigkeit auf?
  • Stimmen die Angaben der Hersteller zu Leuchtdauer und Ladezeiten mit den Praxiswerten überein?
  • Treten Probleme mit Korrosion oder Wackelkontakten auf?
  • Leiert der Schwenkmechanismus schnell aus?

Fazit zu Stirnlampen

Definiere deine Anforderungen, setze Prioritäten bei den Leistungsmerkmalen, scanne die Produktvielfalt auf dem Markt und teste die in Frage kommenden Stirnlampen am Ende im Fachgeschäft. Berücksichtige Zubehör und Ersatzteileverfügbarkeit, denke aber auch schon jetzt an Aktivitäten, die möglicherweise erst in Zukunft anstehen und den Bedarf nach mehr Leistung und mehr Funktionalität erzeugen. So findest du mit Sicherheit die für dich passende Stirnlampe und bezahlst nicht für eine Funktionalität, die du am Ende gar nicht benötigst.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

 

Dieser Beitrag enthält sehr viel wertvolle Information, mühsam zusammengetragen und sorgfältig aufbereitet. Du erhälst diese Infos kostenlos. Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns. Als kleines Dankeschön könntest du weiterhin auf unserem Blog stöbern oder unseren Newsletter abonnieren.

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.