Fahrradschloss Testsieger – der sicherste Fahrrad Diebstahlschutz

Ganz gleich, ob du 500 oder 5000 Euro für dein Fahrrad bezahlt hast: Der beste Diebstahlschutz für dein Bike ist das sicherste Fahrradschloss, dass du auf dem Markt findest – ein Fahrradschloss Testsieger.

* Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

 

Ein minderwertiges Schloss – und dein Bike ist weg!

Fahrräder und E-Bikes stehen bei den Dieben immer noch hoch im Kurs. Daran wird sich auch so schnell nichts ändern. Und auch die Aufklärungsquote bleibt erschreckend niedrig. Das bedeutet für dich: Das allerbeste Schloss ist gerade gut genug.

Wann gilt ein Fahrradschloss als sicher?

Auch wenn die Bezeichnung “Schloss” es einsuggeriert: alle Schlösser lassen sich aufbrechen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Erfahrungsgemäß schaut sich ein potenzieller Dieb aber nach spätestens drei Minuten erfolgloser Arbeit nach neuer Beute um. Wenn ein Fahrradschloss also mindestens drei Minuten allen Aufbruch-Versuchen standhält, zählt es zu der obersten Liga.

Der Fahrradschloss-Test

Das “Mountainbike-Magazin” hat 22 Fahrradschlösser getestet: Bügelschlösser und Faltschlösser sowie zwei Exoten. Auf den Test der Kabel- und Kettenschlösser wurde dabei bewusst verzichtet. Denn diese Bauart ist bei gleicher Sicherheitsstufe deutlich schwerer als Bügel- und Faltschlösser. Und einfache Spiralkabelschlösser sowie Zahlenschlösser hätten den Test nur unnötig aufgebläht, ohne die Bezeichnung “Schloss” tatsächlich verdient zu haben.

In der Tabelle weiter unten ist vermerkt, um welche Schlossart es sich jeweils handelt:

  • B = Bügelschloss
  • F = Faltschloss
  • K = Kabelschloss/Sicherungsseil (in Kombination mit B)
  • div. = diverse Form.

Wie wurde getestet?

Im Test wurden Metallsäge, Hammer und Bolzenschneider verwendet, das Standard Repertoire der Diebe. Diese Werkzeuge passen allesamt unter die Jacke und erregen kein Aufsehen. Hielt ein Schloss drei Minuten lang den Aufbruch-Versuchen stand, gab es volle fünf Punkte. Gelang der Aufbruch in kürzerer Zeit und/oder bei mehreren Techniken, gab es Punkt-Abzug.

Die Beurteilungs-Kriterien im Test

Die Fahrradschlösser wurden bewertet nach

  • Aufbruchsicherheit: 60 %
  • Handhabung: 20 %
  • Ausstattung: 10 %
  • Gewicht: 10 %

Die Aufbruchsicherheit ist dabei zweifelsohne das wichtigste Kriterium. Ob sie mit einer Gewichtung von 60 % im Test angemessen gewürdigt wurde, kannst du für dich persönlich beurteilen und gegebenenfalls korrigieren.

Ebenfalls wichtig sind die Dimensionen des Schlosses. Je größer, desto komfortabler klappt es mit dem Anschließen an Stangen oder andere fixe Gegenstände. Größe kann allerdings auch das Gewicht in die Höhe treiben. Alle Werte hierzu findest du in der Übersicht weiter unten.

Bei der Ausstattung gab es drei Punkte, wenn zwei Schlüssel und eine Halterung mitgeliefert wird. Für weiteres Zubehör (z. B. Schlüssel mit Licht) gab es Zusatzpunkte.

Handhabung betraf die Gängigkeit der Schlüssel sowie Halter-Montage und Handling.

Die Testergebnisse in der Übersicht

Bei der Beurteilung wurden Punkte vergeben:

  • 1 = schlecht
  • 5 = sehr gut.

Anhand der Testergebnisse haben wir die Produkte sortiert:

  • Von links nach rechts nimmt die Gewichtung der Bewertungs-Kriterien ab.
  • Von oben nach unten werden die Schlösser schlechter.

Wenn du dein Fahrrad ernsthaft vor Diebstahl schützen willst, sollten für dich lediglich die Schlösser mit 5 Punkten bei der Aufbruchsicherheit infrage kommen. Wenn du danach noch zwischen Größe, Gewicht und Preis abwägst, findest du das perfekte Fahrradschloss.

 

Die Fahrradschloss Testsieger im Online-Shop:

Bügelschloss ABUS Granit XPlus 540  bei Amazon (Werbung*)

Bügelschloss Trelok U6 L  bei Amazon (Werbung*)

Bügelschloss Trelok U4 Plus  bei Amazon (Werbung*)

Die Testsieger und Preissieger bei BOC24 (Werbung*)

 

 

Lesetipps:

LED Taschenlampen Testsieger – Übersicht
Navi Testsieger
Fahrrad Kettenöl Testsieger
LED Stirnlampen Testsieger

 

 

Das könnte dich auch interessieren

 

Dieser Beitrag „Fahrradschloss Testsieger“ enthält viel wertvolle Information. Du erhältst diese Infos kostenlos. Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns. Als kleines Dankeschön könntest du

  • den Beitrag in unseren Social Media Kanälen teilen
  • weiterhin auf unserem Blog stöbern oder
  • unseren Newsletter abonnieren.

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.