Sehenswürdigkeiten in Griechenland – Tipps für Besichtigungen im Urlaub

In diesem Artikel stellen wir die Sehenswürdigkeiten in Griechenland vor, die wir im Rahmen unserer Radreise um die Welt entdeckt und besichtigt haben. Insgesamt waren wir 3 Monate in Griechenland per Reiserad unterwegs und sind dabei von Albanien kommend, meist an der Küste entlang bis zur türkischen Grenze geradelt.

Die Sehenswürdigkeiten in Griechenland

Griechenland besticht durch eine interessante Mischung aus traumhafter mediterraner Landschaft, historischer Bausubstanz aus der Antike und vielen kleinen verwinkelten Dörfern mit alten Steinhäusern.

Die folgende Auflistung enthält stellenweise Links zu Artikeln, in denen wir die betreffenden Orte sehr detailliert beschrieben haben. Dort findest du viele weitere Infos und Fotos zu den erwähnten Sehenswürdigkeiten.

Das Parnon-Gebirge

Auf der griechischen Halbinsel Peloponnes befindet sich im Osten ein sehenswertes Gebirge: das Parnon-Gebirge. Das kleine Städtchen Kosmas liegt dabei auf dem Scheitelpunkt der Straße (Skala – Ladivio) auf 1150 m Höhe und lädt ebenfalls zu einer Besichtigung ein. Richtung Ladivio führt die Straße in vielen engen Serpentinen bis hinunter auf Meereshöhe. Die gesamte Landschaft: traumhaft.

GPS-Koordinaten der Stadt Kosmas: 37.0926,22.7411

Der Kanal von Korinth

Der Kanal von Korinth ist eine künstliche Wasserstraße an der engsten Stelle zwischen dem griechischen Festland und der griechischen Halbinsel Peloponnes. Er ersparte der Schifffahrt im 19. Jahrhundert 400 km Umweg um die Halbinsel Peloponnes. Der Kanal ist nicht besonders schön, aber als Bauwerk schon spektakulär. Schnurgerade wurde hier auf 6 km Länge eine 84 Meter tiefe Schneise in das Gestein geschlagen. Die Fahrrinne ist gerade einmal 24 m breit.

GPS-Koordinaten: 37.9269,22.9946

Die Klöster von Meteora

Die Klöster von Meteora  sind definitiv eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Griechenland. 24 Klöster wurden hier zwischen 12. und 16. Jahrhundert in windiger Höhe auf dem Gipfel schlanker, aber hoher Sandsteinfelsen erbaut.

Diese Klöster befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Stadt Kalambaka. Sie liegt direkt am Fuße einer gewaltigen steilen Felswand. Ab hier windet sich eine Straße zwischen den Felsen hindurch in die Höhe und gibt immer wieder den Blick auf die einzelnen Klöster frei. Einige der Klöster können besichtigt werden.

GPS-Koordinaten: 39.7158,21.6298

Die antike Stadt Philippi

Nordwestlich der Stadt Kavala in einem weiten offenen Tal in der griechischen Region Makedonien liegen die Ruinen der antiken Stadt Philippi. Seit 2016 gehören sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es sind die Überreste einer Stadt mit ganz großer Geschichte.

GPS-Koordinaten: 41.0249,24.3392

Die heißen Quellen von Eleftheres

Die heißen Thermalquellen von Eleftheres findet man 45 km westlich von Kavala im Osten von Griechenland. Die Anlage wurde in der Vergangenheit kommerziell genutzt, ist heute aber frei zugänglich. Ist man hier gerade auf der Küstenstraße unterwegs, lohnt sich ein Abstecher auf alle Fälle.

GPS-Koordinaten: 40.8505,24.2565

Messenien

Die heutige Region Messenien war in der Antike ein bedeutender Staat. Sie beherbergt malerische Dörfer mit alten, sehenswerten Kapellen und verwinkelten Gassen, teilweise in den steilen Berghang gebaut. Eine ganz besondere Kulturlandschaft im Südwesten von Peloponnes.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.