Sehenswürdigkeiten im Iran – Tipps für Besichtigungen auf Urlaub und Reise

In diesem Artikel findest du eine Zusammenstellung der schönsten Sehenswürdigkeiten im Iran.

Insgesamt waren wir 2 Monate im Iran per Reiserad unterwegs und sind von Westen aus über Teheran bis nach Mashad im Osten geradelt, haben dabei aber noch die Städte Shiraz, Esfahan und Kashan in unsere Route integriert.

 

* Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

 

Der Iran – ein ganz besonderes Land

Der heutige Iran ist aus dem Persischen Reich hervorgegangen und bietet eine unglaubliche Fülle an historischen Bauwerken, unter anderem bedeutende islamische Moscheen und Ruinen aus der Antike.

Landschaftlich dominiert in weiten Teilen des Landes die Sandwüste. Und dieser Wüstenflair kommt in mancher Stadt sehr ausgeprägt zur Entfaltung. So erlebst du historische Lehmgebäude, prähistorische Behausungen in den Felsen und sogar unterirdische Wohnanlagen.

Dass sich die Seidenstraße durch den heutigen Iran zog, bemerkt der Besucher unter anderem auch an dem Basar-Charakter der Märkte in den Städten. So zählt der Besuch der großen Basare dann auch zum Pflichtprogramm in einer jeden Reise durch den Iran.

Heute herrscht in diesem Land eine sehr strenge Beziehung zum Islam, die das gesamte öffentliche Leben und mancherorts auch das private Leben durchdringt. Damit einhergehend ist ein enormes Polizeiaufgebot, sowohl in Uniform als auch in zivil und verdeckt. Das ist der Gefährlichkeit einiger Nachbarstaaten geschuldet: Der Iran ist von einigen Schurkenstaaten umgeben und da muss man sich eben schützen.

Als Reisender wird man sehr intensiv beobachtet und auch nahezu täglich von der Polizei kontrolliert, doch die Vertreter der Behörden sind sehr höflich und behandeln dich fair. Aber rechne damit, dass dich die Geheimpolizei beobachtet, während du fotografierst. Und rechne damit, dass ein Beamter in zivil dann plötzlich auf dich zukommt und die Fotos sehen will, die du gerade geschossen hast. (Ist uns passiert im Basar). Es ist aus unserer Erfahrung denkbar, dass dich die Beamten zum Löschen brisanter Fotos auffordern werden.

Ebenso kann es dir passieren, dass du vor einer Übernachtung bei einem Freund oder bei privat zuerst die Personalien bei der Polizei im Ort hinterlegen musst. Die Polizei kann eine Übernachtung sogar verbieten, wenn sie die Sicherheit des Landes gefährdet sieht. (Ist uns ebenfalls passiert)

Dennoch ist der Iran ein unglaublich reizvolles Urlaubsland. Nicht zuletzt, weil die Bevölkerung mit einer grenzenlosen Offenherzigkeit und Gastfreundschaft auf jeden Reisenden zugeht. Das resultiert zum einen aus einer der 5 großen Regeln, denen sich ein Muslim unterwirft. Zum anderen ist es die Ur-Mentalität der Menschen in Asien.

Man merkt als Reisender auch sehr schnell, dass die Menschen mit der konservativen religiösen und politischen Führung in ihrem Land äußerst unzufrieden sind. Sie lehnen sich dagegen auf, sind sogar stolz darauf, schon einmal im Gefängnis gelandet zu sein, weil sie den Behörden in dieser Hinsicht negativ aufgefallen waren.

Hinter verschlossener Tür feiern sie wie Menschen in einem freien Land, trinken sogar Alkohol und lockern die Bekleidungsregeln. Uns hat die Bevölkerung im Iran derart beeindruckt, dass wir ihr einen eigenen Artikel gewidmet haben:

Die Menschen im Iran

 

Die Sehenswürdigkeiten im Iran

Die folgende Auflistung enthält stellenweise Links zu Artikeln, in denen wir die betreffenden Orte sehr detailliert beschrieben haben. Dort findest du viele weitere Infos sowie Fotos zu den erwähnten Sehenswürdigkeiten.

 

Die Stadt Kashan

Kashan ist eine Stadt am Rand der iranischen Wüste, ca. 200 km südlich von Teheran. Sie blickt auf 8000 Jahre Geschichte zurück und zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten im Iran.

Es gibt eine Reihe historischer Häuser aus der Zeit 18. und 19. Jahrhundert zu besichtigen, den Fin Garden (ein persischer Garten), die 400 Jahre alte Schutzmauer der alten Stadtfestung, eine Siedlung aus der Zeit 6000 Jahre vor Christus (der Tepe Sialk) und viele Lehmbauten aus den letzten Jahrhunderten.

GPS-Koordinaten: 33.9875,51.4428

Die Wüstenstadt Kashan im Iran

 

Die unterirdische Stadt in Nooshabad

Einige km nördlich von Kashan befindet sich eine unterirdische Stadt: Ouyi (Nooshabad), die besichtigt werden kann. Sie liegt zwischen 4 und 18 m tief unter der Erde und bot den Bewohnern seinerzeit Schutz vor der Hitze des Tages und der Kälte der Nächte.

GPS-Koordinaten: 34.0798,51.4374

 

Die Stadt Esfahan

Esfahan ist eine Großstadt ca. 350 km südlich von Teheran. Sie war einst die Hauptstadt des Persischen Reiches. Seinerzeit sind all die Moscheen und Paläste sowie die Gärten entstanden, die diese Stadt heute zu den schönsten Sehenswürdigkeiten im Iran macht. Im verlinkten Artikel haben wir die Sehenswürdigkeiten von Esfahan detailliert beschrieben.

GPS-Koordinaten: 32.6460,51.6675

Die Stadt Esfahan im Iran

 

Die Stadt Shiraz

Shiraz ist eine Großstadt im Süden des Iran mit 4000 Jahren Geschichte. Sie beherbergt unglaublich viele sehenswerte Gebäude, Moscheen und Plätze, die wir im verlinkten Artikel detailliert beschrieben haben.

GPS-Koordinaten: 29.6045,52.5143

Shiraz und Persepolis im Iran

 

Persepolis

40 km nordöstlich von Shiraz befinden sich die Ruinen der antiken Stadt Persepolis. Sie war ehemalig die Hauptstadt des Persischen Reichs. 520 v. Chr. erbaut, in 330 v. Chr. durch Alexander den Großen zerstört und niedergebrannt (vermutlich aus Rache für die Zerstörung der griechischen Akropolis 480 v. Chr. in den Perserkriegen).

Leider wird diese Ruinenstätte von der heutigen islamisch-konservativen Regierung bewusst vernachlässigt, weil sie aus der Zeit vor dem Islam stammt. Sie hat damit eher Symbolcharakter für ein freies Land ohne die harten Beschränkungen durch eine konservative Führung. Aber genau das macht diese Ruinenstätte in den Augen der iranischen Bevölkerung so wertvoll. Persepolis repräsentiert so stark wie kein anderer Ort im Iran die Geschichte Persiens.

GPS-Koordinaten: 29.9352,52.8904

Shiraz und Persepolis im Iran

 

Die Stadt Qazvin

Qazvin ist eine Großstadt 180 km westlich von Teheran. Sie blickt auf 9000 Jahre Geschichte zurück und bietet einige sehenswerte Moscheen, Medressas und Gebäude, unter anderem die Freitagsmoschee, die „Jame e Atigh Mosque“ und der Schrein des Imam Zadeh Hossein.

GPS-Koordinaten: 36.282,50.015

 

Die Hauptstadt Teheran

Teheran ist die Hauptstadt des Landes und das wirtschaftliche und politische Zentrum. Zu den geschätzten 9 Mio. Einwohnern kommen täglich einige weiter Mio Pendler hinzu. Daher sind die Hauptverkehrsadern in der Stadt stets chronisch verstopft.

Doch diese Stadt beherbergt einige sehenswerte Bazare (Grand Bazaar, Tajrish Bazaar), Parks, Paläste und großartige Moscheen und zählt damit ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten im Iran.

Teheran ist stark Erdbeben-gefährdet. Und laut aktueller Prognose ist das nächste Beben seit langem überfällig. Das sollte man in seine persönliche Reiseplanung mit einbeziehen. Die allermeisten Gebäude sind bautechnisch nicht auf große Beben vorbereitet und stellen somit eine unkalkulierbare Gefahr dar.

GPS-Koordinaten: 35.6920,51.3988

Lesetipp: Sicherheit auf Reisen – Ein Leitfaden

 

Die Stadt Yazd

Yazd ist eine Wüstenstadt ca. 250 km östlich von Esfahan. Sie zählt mit ihren 5000 Jahren Geschichte zu den ältesten Städten des Landes und bietet eine Fülle von Sehenswürdigkeiten: die Rozeh Mohamadieh Mosque, die Amir Chakmak-Moschee, die Freiheitsmoschee, die Altstadt, das Seyed Rokn Addin Mausoleum, der Lab-e Khandagh Tower, der Saat Square und einiges mehr.

GPS-Koordinaten: 31.8792,54.3377

 

Die Stadt Mashad

Mashad liegt im äußersten Osten des Iran nahe der Grenze zu Turkmenistan und ist nach Teheran die zweitgrößte Stadt des Landes. Sie ist ein Pilgerort und zählt zu den 7 heiligen Städten des schiitischen Islams. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem der Bazar Reza, der Imam-Reza-Schrein und der etwas außerhalb liegende Ferdowsi Tomb.

GPS-Koordinaten: 36.2880,59.6155

 

Reiseführer / Karten „Iran“ bei Medimops (Werbung*).

Reiseführer „Iran“ bei Amazon (Werbung*).

 

Lesetipps:

Reiseinfos Iran
Tipps für Radreisen im Iran
Iran per Fahrrad – Unser Reisebericht

 

 

Das könnte dich ebenfalls interessieren

 

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.