Klettersteige

Klettersteige sind Trittpfade, die mit Drahtseil, Stahltrittstufen oder anderen künstlichen Einbauten ausgestattet sind, um einem Wanderer im Berg den Zugang zu schwierigem Terrain zu erleichtern.

Sie geben einer Bergwanderung eine neue Dimension. Denn mit der Begehung solcher Klettersteige erschließen sich ganz neue, spannende Bergwander-Routen.
Die künstlichen Einbauten ermöglichen dabei eine Absicherung bei der Begehung der Pfade. Das setzt aber eine spezielle Ausrüstung und den sicheren Umgang mit derselben voraus. Es macht den Bergsport ein wenig gefährlicher.

Damit auf der Tour später alles unter Kontrolle bleibt, ist ein umfassender Überblick mit Infos zu den Sicherheits-relevanten Themen sehr ratsam, wenn man sich als Einsteiger erstmalig mit dem Klettersteig-Gehen auseinandersetzt.

Diesen Überblick bieten wir mit unserer kleinen Artikelreihe. Dabei behandeln wir die Grundvoraussetzungen, die erforderliche Ausrüstung, die Gefahren im Berg und im Klettersteig und die Touren-Planung.

Klettersteige – unser Hintergrund

Wir haben über die Jahre einige Bergwanderungen unternommen. Dabei sammelt man zwangsläufig Erfahrung und Routine im Umgang mit Höhe, schwierigem Terrain, der Ausrüstung, dem Wetter und vielen anderen Aspekten, die dieser Sport mit sich bringt.

In den letzten Jahren haben wir dann immer wieder den einen oder anderen Klettersteig mit in unsere Route integriert. Auch hier galt es, zunächst einmal klein anzufangen und die Sache schrittweise zu steigern in Schwierigkeit und Umfang.

Aus unserer Erfahrung schöpfen wir nun und beschreiben in dieser Artikelserie einen sicheren Weg zum Einstieg, schildern die Gefahren und geben Tipps zur sorgfältigen Tourenplanung.

Wir gehen bei unseren Ausführungen nicht besonders in die Tiefe, sondern umreißen die wesentlichen Punkte kurz und knapp. Ziel ist ein schneller Gesamtüberblick zum Einstieg.

Unsere Artikelserie zum Klettersteig-Gehen

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

 

Kommentare sind geschlossen.