Die Stadt Kathmandu in Nepal

Kathmandu ist nicht nur die Hauptstadt von Nepal, sondern auch ein Zentrum hinduistischer und buddhistischer Kultur. Seit 1979 zählt die Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die geografische Lage, die Bevölkerungsdichte im Zentrum, die abenteuerliche Anbindung an die Außenwelt, der (ehemalige) Ruf als Aussteiger-Domizil, … all das macht Kathmandu zu einem besonderen Ort.

GPS-Koordinaten: 27.7065,85.3160

Die Historie von Kathmandu

Der Ursprung Kathmandus liegt in der Zeit vor Christi Geburt. Und es gibt einige Legenden zur Entstehung der Stadt. Ausgangspunkt hierfür war wohl vor allem der Zusammenfluss der beiden Flüsse Bagmati und Vishnumati, in der hinduistischen Kultur ein heiliger Ort.

Während ihrer Geschichte erlebte die Stadt viele politische und wirtschaftliche Höhen und Tiefen. Die innerpolitischen Turbulenzen der letzten Jahrhunderte, der britische Einfluss zur Kolonialzeit und der neuzeitliche Machtkampf zwischen Monarchie und Demokratie hinterließen in der wirtschaftlichen Entwicklung Nepals tiefe Spuren. Somit zählt Nepal heute zu den ärmsten Ländern der Erde.

Erst in den letzten 50 Jahren ist die Stadt rasant zu einer Millionenstadt herangewachsen.

Die Lage von Kathmandu

In Nepal geht das Flachland (im Süden) in das höchste Gebirge der Welt (im Norden) über, nämlich in den Himalaya. Demzufolge muss man auf der Anfahrt zu einigen Städten mit sehr vielen Höhenmetern rechnen. So auch bei der Anreise nach Kathmandu.

Kathmandu liegt auf ca. 1350 m Höhe in einem Talkessel, umgeben von Bergen mit 2000 bis 2700 Metern Höhe. Neben Kathmandu befinden sich noch zwei weitere Königsstädte in diesem Talkessel: Patan und Bhaktapur.

Die Verkehrsanbindung der Hauptstadt war bis in die 90er Jahre sehr abenteuerlich: es gab nur eine einzige Straße aus der Stadt und diese war nicht selten unpassierbar wegen Erdbebenschäden. Es gibt zwar einen Flughafen in der Stadt, aber der ersetzt natürlich keine Straße für den täglichen lokalen Verkehr.

Durch seine Lage auf 1350 Metern Höhe ist die Anfahrt aus dem umliegenden Tal insbesondere für Reiseradler mit ihrem schweren Gepäck sehr anstrengend.

Die Altstadt von Kathmandu

In der Altstadt im Zentrum erlebt man noch die ursprüngliche Bebauung, viele kleine Läden, sehr enge Gassen und ein intensives Geschiebe der Menschenmassen und Motorroller.

Auffällig ist neben der hohen Bebauungsdichte auch die Anordnung der Häuser in Blöcken. Durch kleine, unscheinbare Gänge gelangt man in die Innenhöfe und findet hier eine unglaubliche Ruhe im Gegensatz zum dichten Verkehr und dem Treiben auf den engen Gassen zwischen den Blöcken. In manchem Innenhof entdeckt man dabei auch Tempel und Stupas.

Die Tempel in Kathmandu

In der Zeit 14. – 17. Jh entstand eine Vielzahl religiöser Bauten, einige davon monumental groß. Es sind hauptsächlich hinduistische Tempel, aber man findet auch buddhistische Stupas. Auffällig ist vor allem diese unglaublich hohe Anzahl an Tempeln und die hohe Bebauungsdichte um diese Tempel und Stupas herum. Doch alle religiösen Bauwerke kommen dennoch voll zur Entfaltung und sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre.

Ein besonderer Platz ist in dieser Hinsicht der Durbar Square.

Unser Video auf Youtube:

Gebetsmühlen in Kathmandu:    Clip

Die alten Wohngebäude im Dunstkreis dieser Tempel sind meist sehr stark verfallen und werden nach und nach durch neuzeitliche Betonbauten ersetzt. Damit geht leider auch schrittweise der besondere Flair der Stadt verloren.

Auch wurden viele Tempel bei dem verheerenden Erdbeben in 2015 zerstört, so auch der Kasthamandap-Tempel aus dem 12. Jh. An einigen Tempeln verzögert man den weiteren Verfall seitdem mit provisorischen Holzstützen.

Der Verkehr in Kathmandu

Es gibt nur wenige große Hauptverkehrsstraßen in Kathmandu, allermeist sind es kleine einspurige Straßen. Viele Straßen im Zentrum sind verstopft, das Verkehrsaufkommen ist enorm. Nicht nur zur Rushhour.

Hauptstraßen sind meist asphaltiert, viele Nebenstraßen bestehen aber aus Schotter und Lehm. Demzufolge ist die Staubentwicklung mancherorts extrem. In Verbindung mit den Abgasen der vielen Zweitaktermotoren und der Kessellage der Stadt zählt Kathmandu daher zu den Städten mit der höchsten Luftverschmutzung. Viele Passanten oder Zweiradfahrer tragen daher auch einen Atemschutz aus Stoff.

Unsere Radreise durch Nepal

Wir haben im Rahmen unserer Radreise durch Asien in Nepal die Stadt Kathmandu besichtigt. In unserem Reisebericht über Nepal haben wir noch viele weitere Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten von Nepal beschrieben.

 

Kommentare sind geschlossen.