Fahrrad Luftpumpe kaufen – Standpumpe, Minipumpe, usw – ein Leitfaden

Für die Reparatur von Plattfüßen an deinem Fahrrad benötigst du Flickzeug, ein bisschen Übung und eine Fahrrad Luftpumpe. In der Regel liegt der spannendste Teil der Reparatur hinter dir, wenn das Loch gefunden und per Flickzeug abgedichtet wurde.

Doch wenn du zum Aufpumpen eine ungeeignete Luftpumpe zur Hand hast, kann das Finale zu einer kräftezehrenden Herausforderung mutieren.

Aber welche Fahrrad Luftpumpe ist die Beste? Welches Pumpen-System ist wann und wo zu empfehlen? Was taugen CO2-Kartuschen oder Lufttanks?

Wir beschreiben die verschiedenen Luftpumpen und Luft-Befüllungs-Systeme auf dem Markt und geben dir einen Leitfaden für deine Suche nach der passenden Fahrrad Luftpumpe an die Hand.

* Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

 

Wie funktioniert eine Fahrrad Luftpumpe?

Die allermeisten Luftpumpen sind im Prinzip Kolbenpumpen. Über eine Stange wird ein Kolben in einem zylindrischen Rohr (dem Kolbenzylinder) hin- und her-bewegt. In der einen Richtung lässt der Kolben die Luft durchströmen, in die andere Richtung schließt dieser Kolben über eine Dichtlippe oder einen Dichtring an der Zylinderwand ab und somit wird die Luft vor dem Kolben verdichtet. Über den Pumpenschlauch oder einen Ventilkopf gelangt die verdichtete Luft nun in den Fahrradschlauch.

Um zu verstehen, warum an dieser Stelle nicht alle Luftpumpen den gleichen Kraft- und Zeit-Einsatz erfordern, lohnt ein Blick ins Innere einer Luftpumpe. Bei hochwertigen Luftpumpen sind die Führung der Kolbenstange und die Abdichtung zwischen Kolben und Zylinder weitgehend reibungsarm ausgelegt. Bei Billigprodukten geht an diesen Stellen viel Kraft verloren.

Maßgeblich für die Anzahl der Kolbenhübe ist aber der Hubraum der Pumpe. So benötigst du bei einer Standpumpe mit viel Hubraum deutlich weniger Pumpenhübe, als mit einer kleinen Mini-Luftpumpe.

Welche Fahrrad Luftpumpe ist die Richtige für dich?

Je nach Art und Intensität der Fahrradnutzung kommen unterschiedliche Luftpumpen für dich in Betracht:

  • Als Vielfahrer macht eine hochwertige Luftpumpe mehr Sinn als ein Angebot vom Discounter, was nach kurzer Zeit schon verschlissen ist.
  • Für deine Keller-Werkstatt ist sicher eine Standpumpe angebracht. Sie ist deutlich komfortabler zu bedienen als eine Handpumpe.
  • Für unterwegs sollte es eher eine kompakte, leichte Pumpe sein.
  • Fährst du MTB-Reifen mit großem Luftvolumen, sollte aber auch diese Pumpe nicht all zu klein dimensioniert sein, sonst pumpst du eine halbe Ewigkeit.
  • Hast du stets Zugang zum Stromnetz, ist auch ein Akku-Kompressor eine Überlegung wert.
  • Pumpst du lieber mit den Beinen als mit den Armen, kommt eine Fußpumpe in Betracht.

Neben den „normalen“ Luftpumpen drängen auch zunehmend alternative Befüllungs-Systeme auf den Markt. Dabei haben alle Varianten natürlich nicht nur Vorteile, sondern eben auch Nachteile. Im Folgenden stellen wir die verschiedenen Systeme einmal genauer vor.

Miniluftpumpe

Miniluftpumpen sind zwischen 90 und 200 Gramm leicht, klein und kompakt. Aber das Aufpumpen ist sehr mühsam und zeitraubend, insbesondere bei großvolumigen Reifen. Als Notpumpe im kleinen Gepäck die ideale Lösung.

Minipumpen bei Amazon (Werbung*).

 

Standpumpe

Für den Einsatz im eigenen Heim oder in einer stationären Werkstatt eignet sich am besten eine Standpumpe. Für unterwegs ist ein solches Modell jedoch zu voluminös und zu schwer. Immerhin wiegen diese Dinger bis zu 3,5 kg.

Die Fußtrittfläche hält die Pumpe auf dem Boden, wenn man den Kolben hochzieht und der ergonomisch geformte Doppelgriff sorgt für ein ermüdungsfreies Greifen. Auch der Druckaufbau erfolgt sehr kräftesparend, denn das Gewicht deines Oberkörpers bewirkt beim Pumpen zusätzliche Kraft.

Darüber hinaus sorgt der große Hubraum für ein ordentliches Luftvolumen je Hub. Auch das macht die Angelegenheit leichter und schneller.

Viele Standpumpen-Modelle verfügen über ein Manometer. Somit hast du stets Kontrolle über den Luftdruck im Reifen. Denn ab 2 – 3 Bar lässt sich der Luftdruck nicht mehr per Handdruck ermitteln. Für einen Verschleiß-schonenden Fahrbetrieb ist jedoch häufig ein wesentlich höherer Reifendruck empfohlen.

Standpumpen bei Amazon (Werbung*).

 

Fußpumpe

Sie ist kompakt und lässt sich daher einfacher unterwegs transportieren als eine Standpumpe. Prinzipiell ist sie im Vergleich zu den Handpumpen deutlich leichter zu bedienen. Denn die Beinmuskulatur ist wesentlich stärker als unsere Armmuskulatur.

Fußpumpen bei Amazon (Werbung*).

 

Mini-Standpumpe

Mini-Standpumpen vereinen den Vorteil der komfortablen Standpumpe mit einer kompakten Baugröße. Alle Modelle haben derzeit aber noch Schwachstellen und Nachteile laut der Tests. Da lohnt es sich, die Entwicklung zu beobachten.

Mini-Standpumpen bei Amazon (Werbung*).

 

CO2-Kartuschen-System

Dieses System besteht aus einem kleinen, handlichen Gehäuse für CO2-Kartuschen. Du befüllst deinen Reifen also über Gas-Patronen. Großvolumige Reifen erfordern dabei allerdings mehrere Kartuschen und bei Preisen um die 1,5 € je Patrone ist dieser Komfort nicht gerade preiswert.

Des Weiteren produzierst du mit diesen Einweg-Kartuschen viel Müll, was überhaupt nicht in unsere Zeit passt. Dieses System reduziert möglicherweise die Pumpzeit, doch es ersetzt nicht die Handpumpe. Es sei denn, du schleppst Unmengen an Patronen mit dir herum.

Der wahre Vorteil dieses Konzeptes hat sich uns bisher noch nicht erschlossen.

CO2-Pumpen bei Amazon (Werbung*).

 

Wiederbefüllbarer Lufttank

Ein wiederbefüllbarer Lufttank reduziert das oben beschriebene CO2-Kartuschen-System um den Müll, beherbergt aber andere Nachteile:

Der Tank kostet 50 €, ist voluminös und mit 450 Gramm relativ schwer. Er lässt sich mit bis zu 16 Bar Druck befüllen, doch das ist nur per Kompressor möglich, jedoch nicht per Handpumpe. Dieses Konzept ist also für den Normal-Verbraucher ohne Kompressor ungeeignet und ersetzt unterwegs auch auf keinen Fall die Handpumpe.

Akku-Kompressor

Der Akku-Kompressor ist übers Stromnetz in einer Stunde aufgeladen und ermöglicht das Aufpumpen mit bis zu 8 Bar Luftdruck. Eine Akkuladung reicht laut Tests für bis zu 5 MTB-Reifen-Füllungen (2,5 Bar). Der Kompressor wiegt 470 Gramm und kostet 50 €. Der Zieldruck ist am Gerät einstellbar.

Als Alternative im Vergleich zur konventionellen Luftpumpe könnte dieses System sich bewähren. Allerdings muss sich noch zeigen, wie hoch die Lebenserwartung von Gerät und Akku ausfallen.

Akku-Luftpumpen bei Amazon (Werbung*).

 

Welche Ventilart bevorzugst du?

Im Wesentlichen gibt es drei verschiedene Ventilarten bei den Fahrradschläuchen:

  • Das Dunlop-Ventil (Blitzventil, DV): ist für max. 6 Bar Druck ausgelegt.
  • Das Sclaverand-Ventil (Französisches Ventil, Presta-Ventil, SV): ist für 15 Bar Druck ausgelegt. Es kommt insbesondere beim Rennrad zum Einsatz.
  • Das Schrader-Ventil (Auto-Ventil, AV): ist für max. 10 Bar Druck ausgelegt.

Dunlop- und Sclaverand-Ventil haben am Mundstück den gleichen Außendurchmesser. Folglich gibt es bei den Ventilköpfen an der Fahrradpumpe lediglich zwei verschiedene Größen.

Es ist ideal, wenn die Luftpumpe deiner Wahl beide Ventilarten aufnimmt. An manchen Luftpumpen kannst du hierfür im Pumpenkopf die Gummidichtung umdrehen / austauschen oder hast sogar ein Mundstück mit zwei verschieden dimensionierten Öffnungen.

Es gibt aber auch Ventil-Adapter, mit deren Hilfe die Kompatibilität zwischen Ventil und Luftpumpe hergestellt werden kann.

Ventiladapter bei Amazon (Werbung*).

 

Für die Verbindung zwischen Schlauchventil und Luftpumpe kommt entweder ein druckfester Schlauch mit Überwurfmutter oder ein Pumpenkopf mit Klemmhebel zum Einsatz. Dabei ist der Pumpenkopf wesentlich komfortabler. Lediglich die Bedienung des Klemmhebels ist an manchen Produkten etwas fummelig.

Lesetipp: Fahrradschlauch flicken – Tipps und Tricks

Lesetipp: Fahrrad Reifen und Felgen – Maßangaben & Kombinationen

 

 

 

Welchen Reifendruck fährst du?

Aber noch viel wichtiger als die Ventilfrage ist der Maximaldruck, den die Luftpumpe leistet. Wenn dein Rennradreifen mit 8 – 10 Bar Druck gefahren wird, kommst du bei einer Luftpumpe mit einer Druckbegrenzung auf 6 Bar nicht weit.

Bei hochwertigen Reifen ist die Luftdruck-Empfehlung des Herstellers auf der Reifenflanke vermerkt. Dort findest du in der Regel obere und untere Grenzwerte. Du solltest dir also eine Fahrrad Luftpumpe kaufen, die mit dem Maximaldruck deiner Reifen zurechtkommt.

Ebenso wichtig ist aber dann auch ein Manometer, denn sonst weißt du nie, welchen Druck du tatsächlich in deinen Reifen hast. Es gibt Standpumpen und normale Handpumpen mit Manometer. Für Nutzer von Manometer-losen Luftpumpen gibt es kleine, mobile Reifendruckmessgeräte. Diese Geräte kosten nicht viel und eignen sich auch für die Mitnahme auf Radreisen. Die Messgenauigkeit ist zwar nicht berauschend, aber für den Biker reicht es aus.

Fahrrad Luftdruckprüfer bei Amazon (Werbung*).

 

Lesetipp: Fahrradreifen kaufen – Ein Leitfaden

 

Welche Luftpumpe für Pedelec oder E-Bike?

Weil Pedelecs und E-Bikes (im technischen Aufbau) im Grunde genommen nichts anderes als Fahrräder mit Zusatzausstattung sind, gelten hier im Hinblick auf Reifendruck und Luftpumpen die gleichen Bedingungen wie beim Fahrrad.

Lesetipp: E-Bike kaufen – ein Leitfaden

Lesetipp: Pedelec, E-Bike und S-Pedelec – die Unterschiede

 

Welches Zubehör ist sinnvoll?

In aller Regel liefern die Hersteller gleich einen passenden Halter mit zur Fahrrad Luftpume. Damit kannst du deine Pumpe am Fahrrad befestigen (wenn es nicht gerade eine Standpumpe ist). Allerdings bieten all diese Halter keinen ausreichenden Schutz gegen Diebstahl. Wenn du also eine hochwertige oder zumindest optisch ansprechende Luftpumpe vor Langfingern schützen willst, solltest du sie mitnehmen, wenn du das Fahrrad irgendwo abstellst.

Luftpumpen-Halter bei Amazon (Werbung*).

 

Lesetipp: Perfekter Fahrrad Diebstahlschutz

Andere Zubehörteile können sein:

  • Ein Adapter-Set für die verschiedenen Ventilarten (Solltest du immer dabei haben. Dann bist du für alle Notfälle gerüstet).
  • Ventil-Aufsätze für Sportbälle und Luftmatratzen (Sie machen aus deiner Fahrradpumpe eine Universalpumpe).
  • Ersatzgummi für den Pumpenkopf (Ein Verschleißteil an den meisten Luftpumpen).
  • Handliches, mobiles Luftdruck-Messgerät (Für unterwegs oder wenn deine Luftpumpe kein Manometer enthält).

Benötigt eine Luftpumpe Pflege und Wartung?

Nichts hält ewig. Das gilt auch für die Fahrrad Luftpumpe. Der Dichtgummi im Pumpenkopf nutzt sich ab, die Abdichtung zwischen Kolben und Zylinder lässt nach oder die Übergänge zwischen Pumpengehäuse, Pumpschlauch und Pumpenkopf werden undicht.

Doch die Erfahrung aus der Biker-Szene im Hinblick auf Verschleiß und Wartungsbedarf zeichnet folgendes Bild:

  • Hochwertige Qualität hält viele Jahre und die Pumpen funktionieren wartungsfrei. Hier muss noch nicht einmal am Kolben nachgefettet werden.
  • Billigware vom Discounter dagegen fällt vorzeitig aus und ist dann tatsächlich reif für den Müll.

Für hochwertige Luftpumpen renommierter Hersteller findest du leicht die passenden Ersatzteile auf dem Markt. Bei preiswerten No-Name-Produkten wird es da schwieriger.

Ist deine alte Fahrrad Luftpumpe wirklich defekt?

Wenn deine alte Pumpe plötzlich den Dienst verweigert hat, lohnt sich ein kurzer Check. Vielleicht hat es ja nur eine triviale Ursache:

Halte deinen Daumen vor die Öffnung am Pumpenkopf und prüfe, ob die Pumpe Druck aufbaut, wenn du jetzt pumpst. Wenn nicht, liegt die Ursache bei der Luftpumpe. Wenn du jedoch einen hohen Druck auf deinem Daumen spürst, muss es an Schlauch, Ventil oder der Fixierung deiner Luftpumpe auf dem Schlauchventil liegen.

Mögliche Fehlerquellen an der Pumpe:

  • Das Gewinde am Pumpenschlauch ist nicht festgeschraubt
  • Der Kolben im Zylinder ist nicht ausreichend geschmiert
  • Schraderventil: Die Druckplatte im Pumpenkopf ist defekt und drückt am Ventil den Stift nicht mehr weit genug herunter

Mögliche Fehlerquellen an Schlauch und Ventil:

  • Der Pumpenkopf passt nicht zum Ventiltyp an deinem Schlauch (siehe oben).
  • Schmutz im Ventil: Blase das Ventil kurz aus (dafür drückst du kurz auf den Ventilstift).
  • Der Pumpenkopf ist nicht weit genug aufs Ventil aufgeschoben
  • Ventil undicht / defekt
  • Anbindung Ventil / Schlauch undicht
  • Dunlop-Ventil: Die Überwurfmutter ist lose: Schraube sie fest.
  • Sclaverand-Ventil: Die Rändelmutter auf dem Ventilstift ist nicht oder nicht weit genug gelöst. Schraube sie auf bis zum oberen Anschlag, wenn du pumpst und drehe die Mutter erst nach dem Pumpen wieder fest zu.

Fazit zur Fahrrad Luftpumpe

Berücksichtige deinen Reifendruck und die Ventilart und wähle aus dem Angebot an Luftpumpen und Befüllungs-Systemen das für dich passende heraus. Und achte auf den Diebstahlschutz, wenn es eine edle, teure Luftpumpe ist.

Eine große Auswahl an hochwertigen Fahrrad Luftpumpen, sowie Ersatzteile und viel Zubehör findest du auch im Sortiment von BOC24 (Werbung*).

 

 

Das könnte dich ebenfalls interessieren

 

 

Dieser Beitrag enthält sehr viel wertvolle Information, mühsam zusammengetragen und sorgfältig aufbereitet. Du erhältst diese Infos kostenlos. Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns. Als kleines Dankeschön könntest du

  • den Artikel über unsere Social Media Kanäle teilen
  • weiterhin auf unserem Blog stöbern oder
  • unseren Newsletter abonnieren.

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.