Lastenanhänger für Fahrrad und E Bike selber bauen

Lastenanhänger selber bauenDu willst dir einen Lastenanhänger für Fahrrad oder E-Bike zulegen, aber nicht gleich ein Vermögen dafür ausgeben? Dann könnte unsere Do-It-Yourself-Anleitung das Richtige für dich sein.

Wir beschreiben, wie du für kleines Geld zu einem vollwertigen, kompakten und flexiblen Lastenanhänger kommst und was du dabei alles beachten solltest.

 

* Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

 

Inhaltsübersicht

 

Anforderungen an das Zugfahrzeug

Anhänger und Ladung stellen für dein Fahrrad eine zusätzliche Belastung dar. Daraus ergeben sich höhere Anforderungen an einzelne Komponenten und das Fahrrad als Ganzes. Was es in dieser Hinsicht alles zu beachten gibt, haben wir an anderer Stelle schon näher beschrieben:

Anforderungen an das Zugfahrzeug

 

Gesetzliche Vorschriften für Lastenanhänger

Maßgeblich für die verkehrsrechtliche Einordnung eines Anhängers ist das Zugfahrzeug. Demnach gelten für Anhänger hinter E-Bike und S-Pedelec andere Vorschriften (Anhänger für Krafträder) als für Anhänger hinter Fahrrad und Pedelec.

Weil der Anteil an echten E-Bikes und S-Pedelecs aber verschwindend gering ist, beschränken wir uns hier im weiteren Verlauf auf Anhänger für Fahrrad und Pedelec (per StVZO, § 61a dem Fahrradanhänger gleichgestellt).

Lesetipps:

Pedelec, E-Bike, S-Pedelec – Unterschiede

E Bike Verkehrsregeln und Vorschriften

E-Bike Kaufberatung

• Abmessungen

Aus § 63, StVZO und den Anforderungen zum sicheren Betrieb von Gespannen (auch in Anlehnung an § 31 (2), StVZO) ergeben sich die folgenden Abmessungen als sinnvolle Vorgabe (§ 32 (9), StVZO):

  • Höhe max. 1,4 m
  • Breite max. 1,0 m
  • Länge max. 2,0 m (Spezialanhänger für Sportgeräte bis max. 4,0 m).

Dennoch bleiben die in § 32 (1), (2) und (3), StVZO genannten Obergrenzen auf Fahrradanhänger anwendbar, und seien sie noch so absurd:

  • Höhe max. 4 m
  • Breite max. 2,55 m
  • Länge max. 12 m.

• Gewicht

Maßgeblich für das maximale Gesamtgewicht eines Fahrradanhängers (Anhänger + Ladung) sind die Angaben des Anhänger-Herstellers, stets unter Berücksichtigung der Angaben des Fahrrad-Herstellers (Fahrrad + Fahrer + Anhänger + Ladung).

Fehlen die Hersteller-Angaben, kann man sich an den Empfehlungen aus dem „Merkblatt für das Mitführen von Anhängern hinter Fahrrädern“ vom RWTÜV orientieren, wenngleich deren Inhalte auch nicht rechtsverbindlich sind. Demnach zählt als maximales Gesamtgewicht:

  • ungebremste Anhänger: 40 kg
  • gebremste Anhänger: 80 kg.

Daneben ergibt sich aus der DIN EN 15918 ein maximal zulässiges Gesamtgewicht für Fahrradanhänger von 60 kg. Weil die Einhaltung von DIN-Normen für die Hersteller aber freiwillig ist, bleibt es eher eine Orientierungshilfe, solange der Anhänger-Hersteller nicht ausdrücklich mit dieser DIN EN Norm wirbt.

• Beleuchtung

Wurde der Anhänger vor dem 01.01.2018 in Verkehr gebracht, ist er von den aktuell geltenden Vorgaben zur Beleuchtung befreit (§ 67a (6), StVZO). Für jüngere Modelle gelten die folgenden Vorschriften:

Vorschriften für lichttechnische Einrichtungen

Allerdings solltest du im eigenen Interesse für bestmögliche Sichtbarkeit des Anhängers sorgen, auch wenn du von den erwähnten Pflichten entbunden bist. Sorge also für Reflektoren in den Speichen der Laufräder und auf der Rückseite des Anhängers sowie für eine gut sichtbare Fahne.

Reflektierende Aufkleber  bei Amazon (Werbung*)

Reflektoren fürs Fahrrad  bei Amazon (Werbung*)

Wimpelstange bei Amazon (Werbung*)

Fahrradlampen mit Akku bei Amazon (Werbung*)

Batterie-Fahrradbeleuchtung  bei SportScheck (Werbung*)

Batteriebetriebene Fahrrad-Beleuchtung bei Globetrotter (Werbung*)

Fahrrad Warnwesten bei Amazon (Werbung*)

 

Fahrradanhänger selber bauen

Natürlich kannst du dir einen Lastenanhänger vollständig selber bauen. Allerdings greifen dann die oben erwähnten gesetzlichen Vorgaben und es wird mit Sicherheit zu einer technisch anspruchsvollen Aufgabe. Denn Kupplung, Deichsel und Fahrwerk sowie die Absicherung dieser sicherheitsrelevanten Komponenten gegen Ausfall erzeugen bei Einzelanfertigung unverhältnismäßig viel Aufwand.

Viel einfacher ist dagegen der Umbau eines altgedienten Fahrradanhängers aus zweiter Hand zu einem kompakten, flexiblen Lastenanhänger. Wie du dabei am besten vorgehst, haben wir im Folgenden detailliert beschrieben.

 

Anforderungen an den Lastenanhänger

Um einen passenden Fahrradanhänger für den Umbau zu finden, lohnt vor der Suche die Auseinandersetzung mit deinen Erwartungen und den unterschiedlichen Anhänger-Konzepten:

• Anhänger-Eigengewicht

Der geplante Lastenanhänger soll möglichst leichtgewichtig sein, denn umso mehr Spielraum bleibt für die Zuladung (siehe oben unter Gesamtgewicht).

• Anhängergröße

Die Ladefläche sollte in ihren Abmessungen und Aufbauten (Reling, Kastenform, Wände, usw.) zu deinen Erwartungen passen. Hier wird es sehr individuell. So wird der eine eher eine kleine Kiste mit Deckel bevorzugen, ein anderer dagegen benötigt eher eine offene Ladefläche mit hohen Seitenwänden für großvolumige Ladung, usw.

• Kompaktheit

Wer daheim keinen geräumigen Stellplatz verfügbar hat oder seinen Fahrradanhänger ab und zu auch per Auto transportieren muss, der benötigt einen leicht und kompakt zerlegbaren Anhänger: abnehmbare Räder, faltbare Bügel, demontierbare Deichsel, usw.

• Zustand

Vielgenutzte Fahrradanhänger aus zweiter Hand sind nicht immer im besten Zustand. Daraus resultiert ja schließlich der oftmals niedrige Preis. Allerdings reicht es für dein Vorhaben, wenn die tragende Konstruktion samt Räder, Deichsel und Kupplung noch intakt ist. Die anderen Komponenten, die du später am Lastenanhänger sowieso nicht benötigst, können also ruhig in schlechtem Zustand sein.

• Deichsel und Kupplung

Fahrradanhänger KupplungFür Deichsel und Kupplung existieren unterschiedliche Systeme und Konzepte. Suche aus der Vielfalt im Angebot das für die Passende heraus. Achte bei der Kupplung auf das passende Gegenstück. Hier gibt es keinen internationalen Standard. Die Systeme sind untereinander also nicht immer kompatibel.

Wenn die Anbindung der Deichsel über die Hinterradachse erfolgt, berücksichtige die aus der Laufradgröße resultierende Neigung der Ladefläche (26″ / 28″ / usw.).

 

 

Den passenden Grund-Anhänger finden

Aus den oben erwähnten Anforderungen ergeben sich die Rahmen-Bedingungen für deine Suche nach dem passenden Alt-Anhänger. In unserem Fall fand sich ein äußerst kompaktes Modell:

  • Die Laufräder haben kurze Steckachsen und werden per gefederter Raste in der Aufhängung arretiert.
  • Sämtliche Anbauten (Deichsel, Räder-Schutzbügel, Seitenwände, alle textilen Bezüge und Einbauten) lassen sich demontieren.
  • In den Laufrädern sind Industrielager verbaut. Das garantiert geringste Kosten für Ersatzteile.
  • Der Alt-Anhänger wurde vor dem 01.01.2018 in Verkehr gebracht, unterliegt also nicht den Vorgaben zur Beleuchtung aus der StVZO (siehe oben).

Suche einen solchen Anhänger auf einem Portal wie Ebay-Kleinanzeigen oder Quoka. Entnehme den eingestellten Bildern, ob das konstruktive Konzept zu deinen Erwartungen passt. Mit etwas Glück und viel Geduld findest du auf diesem Weg einen solchen, passenden Alt-Anhänger für unter 50 Euro.

 

Umbau zum Lastenanhänger

Im nächsten Schritt erfolgt der Umbau des erstandenen Anhängers zum gewünschten Lastenanhänger. Zunächst demontierst du alle Anbauten, die für den angedachten Einsatz als Lastenanhänger nicht gebraucht werden. Dann rüstest du nach Belieben auf. Als Anregung hierzu dient dir vielleicht unsere Herangehensweise:

Wir verwenden eine Platte aus Sperrholz (oder Multiplex) als Ladefläche und versahen sie mit einem Raster aus Durchgangsbohrungen, über die wir die Ladung sehr individuell per Spanngurte, Seile oder Expander fixieren können.

Im Bedarfsfall nutzen wir zusätzlich die ursprünglichen Seitenwände (Metallbügel), allerdings ohne die textilen Bezüge. So lassen sich Gegenstände mit größeren Abmessungen sicher fixieren.

Ebenfalls im Bedarfsfall nutzen wir zusätzlich längere Ausleger, um Ladung über die Grenzen der Ladefläche hinaus (seitlich oder nach hinten) abstützen zu können.

Angestrebt haben wir bei allen Anbauten eine Leichtbauweise, um das Anhängergewicht so gering wie möglich zu halten. Hier bot sich also Holz als idealer Baustoff an. Allerdings ist damit ein erhöhter Aufwand für den Wetterschutz verbunden: Das Holz benötigt einen Schutzanstrich.

Holzschutz-Öl bei Amazon (Werbung*)

 

Was du auf jeden Fall vermeiden solltest

Bei Unfällen mit Anhänger-Beteiligung überprüfen die Sachverständigen der Versicherungen natürlich auch Zustand und Beschaffenheit des Fahrradanhängers. Werden an deinem Anhänger dann bauliche Veränderungen entdeckt, kann sich das sehr empfindlich auf die Haftungszuweisung auswirken, auch wenn diese Veränderungen keine Schwächung von Festigkeit, Stabilität oder Belastbarkeit bewirkt haben.

Daher die dringende Empfehlung:
Jegliches Bohren, Sägen, Biegen oder andere mechanische oder zerspanende Eingriffe an den einzelnen Komponenten des Lastenanhängers solltest du unterlassen. Sämtliche Prüfsiegel, Zertifikate und Bauartgenehmigungen seitens des Herstellers verlieren dann nämlich ihre Gültigkeit. Beschränke dich stattdessen auf die Demontage nicht benötigter Anbauteile und bewerte neue Anbauteile stets auf  Stabilität und Verkehrstauglichkeit.

 

Der Lastenanhänger im Verkehr

Zu den üblichen Gefahren für Radfahrer im Straßenverkehr (Dooring, geschnitten werden beim Überholen, fehlender Seitenabstand, usw.) kommen durch den Lastenanhänger noch weitere Gefahren hinzu:

  • Das Gespann aus Fahrrad samt Anhänger ist länger als ein Fahrrad und erfordert Umsicht beim Rangieren, Lenken und Ausweichen vor Hindernissen.
  • Bei Abfahrten, hohen Geschwindigkeiten und im dichten Verkehr ist eine erhöhte Bremsbereitschaft vonnöten, denn dein Bremsweg ist mit zusätzlicher Anhängerlast deutlich länger.
  • Widrige Wetterverhältnisse (regennasse Fahrbahn, schlechte Sicht und Straßenglätte in der kalten Jahreszeit) erfordern äußerste Umsicht, beste Sichtbarkeit und ein defensives Fahrverhalten.
  • Aber auch bei bester Sicht wird der relativ flache Lastenanhänger vom motorisierten Verkehr leicht übersehen. Kaum ein Verkehrsteilnehmer rechnet mit einem Gespann, wenn er im Rückspiegel einen Radfahrer erkennt.

Wähle für Fahrten mit Lastenanhänger am besten wenig befahrene Nebenstrecken und Zeiten außerhalb der Rushhour und vermeide Fahrten bei Dunkelheit und schlechten Wetterverhältnissen. Halte Bereifung und Bremsen an deinem Fahrrad unter ständiger Beobachtung und unterziehe sie rechtzeitig der nötigen Pflege.

Fahrradhelme von Lucky Bike (Werbung*)

Fahrradhelme mit MIPS Technologie bei Amazon (Werbung*)

Fahrradhelme mit Visier bei Amazon (Werbung*)

Fahrradhelme mit Beleuchtung bei Amazon (Werbung*)

Fahrradhelme mit SOS Funktion bei Amazon (Werbung*)

Fahrradhelme mit Kamera bei Amazon (Werbung*)

 

Lesetipps:

Die größten Unfallgefahren für Radfahrer

Verkehrszeichen für Fahrrad, E-Bike und E-Scooter

V-Brake Felgenbremse warten und einstellen

Fahrradreifen: Rollwiderstand, Abrieb, Grip & Co erklärt

 

Diebstahlschutz beim Lastenanhänger

Fahrradanhänger sind in der Regel mit wenigen Handgriffen vom Zugfahrzeug getrennt. Das bedeutet für den Nutzer hohen Komfort, birgt aber gleichzeitig auch eine erhöhte Diebstahl-Gefahr. Du benötigst also möglicherweise ein zweites Fahrradschloss oder eine Stahlkette mit Vorhängeschloss, wenn dein Gespann unbeaufsichtigt im öffentlichen Raum abgestellt wird. Ob eine abschließbare Kupplung in dieser Hinsicht schon ausreicht, wagen wir zu bezweifeln.

Schutzabdeckung für Fahrradanhänger  bei Amazon (Werbung*)

Fahrradschlösser bei Globetrotter (Werbung*)

Stahlkette bei Amazon (Werbung*)

Lesetipps:

Perfekter Fahrrad Diebstahlschutz

Fahrradschloss kaufen – Was beachten?

Fahrradschloss Testsieger

Fahrrad codieren – Wie sinnvoll?

 

Fazit zum Lastenanhänger

Mit etwas Geduld und ein paar Stunden Arbeitszeit kommst du also zu einem preiswerten Lastenanhänger, der den käuflichen Modellen in seiner Funktionalität in nichts nachsteht. Unsere Lösung hat in Summe nicht einmal 70 Euro gekostet und wiegt nur 10 kg.

Wenn du aber dennoch nichts passendes findest, schau mal hier:

Lastenanhänger bei Amazon (Werbung*)

Fahrradanhänger bei BOC24 (Werbung*)

 

 

Hinweise zu den Quellen:

Das deutsche Verkehrsrecht (externer Link)

Das Deutsche Institut für Normung (externer Link)

Das EU-Recht (externer Link)

 

Tipp: Wenn du häufiger bei Amazon Artikel bestellst, könnte sich für dich der Premium-Service “Amazon Prime” lohnen. Für 69 Euro Jahresbeitrag (oder 7,99 Euro monatlich) profitierst du dann von einem beschleunigten oder sogar kostenlosen Versand und hast gleichzeitig den freien Zugriff auf die wichtigsten Streaming-Dienste von Amazon. Damit stehen dir Filme, Serien, Musik, Hörbücher, eBooks und vieles mehr in fast grenzenlosem Umfang zur Verfügung. Auch Cloud-Dienste und Rabatt-Aktionen zählen zum Leistungsumfang. Du kannst sogar weitere Personen (Familie oder Freunde) an diesen Vergünstigungen teilhaben lassen:

 

Lesetipps:

Fahrrad Inspektion selber machen

Die Fahrrad Kettenöl Testsieger

Fahrrad Luftpumpen Testsieger

Fahrradschlauch Kaufberatung

Wie funktioniert Fahrrad Flickzeug

Fahrradträger Testsieger

Stromversorgung auf Radreisen

 

 

Das könnte dich ebenfalls interessieren

 

Dieser Beitrag über Lastenanhänger enthält sehr viel wertvolle Information. Du erhältst diese Infos kostenlos. Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns. Als kleines Dankeschön könntest du

  • den Beitrag in unseren Social Media Kanälen teilen
  • weiterhin auf unserem Blog stöbern oder
  • unseren Newsletter abonnieren.

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.