Planung einer Langzeitreise – alle Jobs in einem Leitfaden

Eine Langzeitreise in Eigenregie durch viele Länder oder gar Kontinente will gut vorbereitet sein. Visa-Bestimmungen für die Einreise in alle Länder, zulässige Aufenthaltsdauer je Land, Infos über Infrastruktur und Landes-Topografie, Auswahl der Sehenswürdigkeiten und Reiseziele, Berücksichtigung der Jahreszeiten, …

Je detaillierter du in die Planung und Vorbereitung deiner Langzeitreise einsteigst, desto umfangreicher wird deine To-do-Liste und desto größer wird die Befürchtung, etwas Wichtiges zu vergessen. Hier hilft unser Leitfaden:

Dieser Beitrag enthält Links zu externen Internetseiten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass beim Besuch dieser Seiten personenbezogene Daten von dir erfasst werden, z.B. deine IP-Adresse. Betätige diese Links nicht, wenn du damit nicht einverstanden bist.

Die Route für eine Langzeitreise

Die Planung der Reise-Route und die Beschaffung aller hierzu notwendigen Informationen ist eine sehr umfangreiche Aufgabe, mit der nicht früh genug begonnen werden kann.  Unsere Empfehlung zum systematischen Vorgehen bei der Planung einer Langzeitreise, insbesondere einer Radreise:

  • Alle Länder auflisten, die für die Reise infrage kommen
  • diese Länder sinnvoll miteinander verknüpfen zu großen Überlandrouten
  • Kartenbeschaffung (für eine grobe Routenplanung reicht der alte Schulatlas nicht mehr aus, aber es muss nicht die allerneueste Karte im Maßstab 1:200.000 sein)

Informations-Beschaffung für die Reiseländer

Nachdem die Reiseroute grob festgelegt ist, geht es um die Beschaffung aller notwendigen Infos zu den einzelnen Ländern:

  • Streckenführung planen (eine grobe Planung ist hier ausreichend): Sehenswertes auf der Karte markieren, ebenso gefährliche Gebiete, für die eine Reisewarnung besteht, Infos über die Straßen-Qualität einholen, Grenzübergänge klären (mancher Grenzübergang ist für Touristen gesperrt), Spielraum lassen für die Berücksichtigung von Empfehlungen Einheimischer oder kurzfristig geänderter Sicherheitslage
  • Fahrstrecke und Besichtigungen in Reisetage umrechnen, Abgleich mit maximal zulässiger Aufenthaltsdauer, bei Bedarf die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel einplanen, um große Entfernungen in kurzer Zeit zu überbrücken
  • Visa-Beschaffung von unterwegs für das nächste Reiseland planen: welche Landesvertretungen kommen infrage? Welche Unterlagen werden benötigt? Welche Erfahrungen haben andere Reisende?
  • Günstiges Klima in den Reise-Ländern mit der Aufenthaltszeit in Einklang bringen (ist sehr aufwändig, aber einer der wichtigsten Punkte)
  • Kulturelle Besonderheiten berücksichtigen (religiöse Feste nehmen unter Umständen starken Einfluss auf das öffentliche Leben: z.B. der Ramadan).
  • Umgangsformen und Verhaltensregeln der Reiseländer recherchieren; das reduziert die „Fettnäpfchen“ (Beispiel: in China zu Tisch schlürfen und schmatzen ist erlaubt, Nase putzen dagegen absolut tabu!), Info über Kleidungsregeln (das ist vor allem wichtig in islamischen Ländern: muss es die „Burka“ sein, oder reicht der „Tschador“ oder ein „Hidschab“?)
  • Sprache und Verständigung: Welche Sprachen werden verstanden? Kleinst-Wortschatz in Landessprache und ggf. Landesschrift vorbereiten. Unser Tipp: die App Duolingo ermöglichst dir das spielerische Erlernen einer Fremdsprache (wenn du die nötige Zeit und Regelmäßigkeit investierst).
  • Gesundheitsschutz: sind Reiseimpfungen erforderlich? Kontaktiere einen Reise- oder Tropenmediziner und beschreibe ihm dein Vorhaben und deine Reiseart. Er wird dich gezielt zu Impfungen und den geforderten Verhaltensregeln am Reiseziel unterweisen.
  • Wie sieht die medizinische Versorgung im Reiseland aus? Gibt es gefährliche Tiere? Reicht der heimische Versicherungsschutz? Für Langzeitreisen benötigst du eine Auslands-Krankenversicherung. Ein Aufenthalt in Kanada oder USA macht diese Versicherung deutlich teurer.
    Achte auf jeden Fall darauf, dass der „Medizinisch sinnvolle Rücktransport“ zum Leistungsumfang zählt.
  • Bei Radreisen: Ersatzteile-Versorgung klären: gibt es Fahrrad-Geschäfte? Sind die notwendigen Teile in der Regel verfügbar? Wie sind die Erfahrungen anderer Reisender? Im Zweifel den Ersatzteile-Umfang für die gesamte Reise mitnehmen oder während der Reise aus der Heimat zuschicken lassen.
  • Geld und Währung: Landeswährung und Reisewährung (muss nicht die Landeswährung sein) klären. Ist die Bargeld-Beschaffung im Land möglich?  (im Iran kannst du als Tourist z.B. keinen Geldautomaten nutzen). Gibt es Geldautomaten? Wie seriös sind die Wechselstuben? Wie hoch ist das Falschgeld-Risiko im Reiseland?
  • Übernachtungen: Ist Zelten problemlos möglich? Wie sind die Erfahrungen anderer Reisender? Alternative Unterkünfte? Couchsurfing oder Airbnb? Für Reiseradler sind auch Warmshowers und Casa de Ciclista (Südamerika) interessant. Unsere Zusammenstellung hierzu:
    Preiswerte Unterkünfte in den verschiedenen Ländern .
  • Transportmittel für die Überland- und die Interkontinental-Strecken auswählen (Schiff, Flug, Bahn, Bus). Exotische Flugverbindungen sind deutlich teurer als die „Rennstrecken“ zwischen den gängigen Flughäfen; frühzeitig buchen oder Last-Minute-Angebote nutzen; flexibel sein bzgl. Abreise-Tag und Uhrzeit, insbesondere Sa, So, Mo sowie Ferienanfang und –ende als Reisetage vermeiden; Gepäck-Gewicht bestmöglich reduzieren. Ggf. die Reise-Route und den Zeitplan auf preiswertere Verbindungen anpassen. Unsere Tipps hierzu für Reiseradler:
    Fahrrad im Flugzeug mitnehmen
    Tipps zum Trampen auf Radreisen

Vorbereitung einer längeren Abwesenheit aus der Heimat

Die Vorbereitung der Langzeitreise ist das eine große Thema. Ein anderes großes Thema ist die Planung und Vorbereitung einer längeren Abwesenheit aus deiner Heimat, die ja mit einer Langzeitreise einhergeht.

  • Abmeldung daheim: ja oder nein? Unsere Empfehlung: Eine Abmeldung birgt größere Probleme und will gut durchdacht und vorbereitet sein.
  • Krankenversicherung: Kündigung oder „ruhen lassen“? Unsere Empfehlung: Ruhen lassen kostet je nach Krankenkasse zwar Geld, aber du riskierst keine Leistungsverweigerung aus der Krankenversicherung der Rentner später.
  • Hausstand auflösen: ja oder nein? Je nach Besitz-Umfang keine leichte Entscheidung. Gegebenenfalls ist eine Vermietung oder Untervermietung eine Alternative. Organisiere dir auf jeden Fall eine Meldeadresse (z.B. die deiner Eltern)
  • Hauspost: Stelle so viel wie möglich auf E-Mail um. Beginne damit mindestens ein ganzes Jahr vor Antritt der Reise. Organisiere eine Person deines Vertrauens für die Entgegennahme deiner restlichen Post oder organisiere die Umstellung auf eine andere Adresse (c/o).
  • Bevollmächtigung: Organisiere eine Person deines Vertrauens als Generalbevollmächtigten (per Notar). Das ist zwar teuer, aber der sicherste Weg, um bürokratische Angelegenheiten (z.B. eine Unterschrift) zeitnah reibungslos ablaufen zu lassen. Alternativ gibt es Apps für die Signatur von PDF-Dokumenten (Significant), die allerdings Cloud-basiert arbeiten und unter Umständen in Bezug auf den Datenschutz kritisch zu bewerten sind.
  • Laufende Verträge, Mitgliedschaften: Entscheide über Kündigung, Beitrags-Aussetzung oder Alternativen. Rechne mit zwei Jahren für diese Aktion.
  • Online-Banking: Ohne Online-Banking läuft auf Langzeitreisen nichts mehr. Stelle rechtzeitig auf Online-Banking um und suche dafür gezielt nach einem Kreditinstitut, das dir kostenlose Barabhebungen weltweit per Kreditkarte anbietet (DKB, Comdirect, …). Teste vor deinem Reisestart alle Funktionen deines Online-Bankings. Organisiere dir ein sicheres TAN-Verfahren (z.B. Photo-TAN).
  • Dein Auto: Bei mehrjähriger Abwesenheit lohnt der Verkauf. Der erreichte Schadensfreiheits-Rabatt aus der Kfz-Versicherung bleibt 7 Jahre lang erhalten, auch wenn du kein Fahrzeug angemeldet hast.

Deine persönliche Liste zu diesem Themenkomplex ist sicher noch länger und umfangreicher. Beginne mindestens drei Jahre vor Reisestart und bringe alle für dich relevanten Punkte in eine terminliche Reihenfolge. Du hast es gelesen: Manche Angelegenheit nimmt ein bis zwei Jahre Zeit in Anspruch.

Fazit zur Planung einer Langzeitreise

Unsere Auflistungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern zeigen lediglich, wie umfangreich dein Projekt „Langzeitreise“ werden kann.

Gehe in Gedanken dein gesamtes heimatliches Leben durch. So findest du alle Punkte, um die du dich kümmern musst. Bringe diese Themen in eine sinnvolle zeitliche Reihenfolge und beginne rechtzeitig mit der Abarbeitung. Je früher du mit Planung und Vorbereitung beginnst, desto entspannter läuft diese Phase ab.

Und wenn die Zeit am Ende doch nicht reichen sollte, tröstet es dich vielleicht, dass es den anderen Langzeit-Reisenden nicht anders ging. Im Übrigen kommt unterwegs sowieso einiges anders, als du es geplant hast. Da wird die Improvisation zum ständigen Begleiter, du wirst sehen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Dieser Beitrag „Planung einer Langzeitreise“ enthält sehr viel wertvolle Information, mühsam zusammengetragen und sorgfältig aufbereitet. Du erhältst diese Infos kostenlos. Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns. Als kleines Dankeschön könntest du weiterhin auf unserem Blog stöbern oder unseren Newsletter abonnieren.

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.