Reiseinfos Frankreich

Diese Reiseinfos Frankreich beruhen auf den Erfahrungen und Erlebnissen von mehreren Reisen durch Normandie, Bretagne, Provence, den Alpenraum und die Vogesen. Überwiegend, aber nicht ausschließlich, haben wir dabei per Reiserad das Land erkundet.

Unsere Reiseinfos Frankreich:

Grenzen und Bürokratie in Frankreich

Für die Anreise kommen Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug in Frage. Bei der Bahn gibt es sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige Angebote für die Mitnahme von Fahrrädern. So ist ein zerlegtes Fahrrad als Gepäckstück kostenfrei, wogegen ein nicht zerlegtes Fahrrad angemeldet werden muss und der Transport 10 Euro kostet.

Willst du per Flugzeug anreisen und das Fahrrad mitnehmen, beachte die Regeln für Sportgepäck der betreffenden Fluggesellschaft.

Unsere Tipps hierzu: Fahrrad im Flugzeug mitnehmen.

Frankreich ist Mitglied im Schengenraum. Folglich verläuft die Einreise ohne bürokratische Hürden. Du genießt als EU-Bürger das Aufenthaltsrecht, musst aber die Zollbestimmungen Frankreichs einhalten. Es gibt Obergrenzen für Alkohol, Tabak, Arznei und andere Dinge. Außerdem ist die Einfuhr bestimmter Gegenstände untersagt.

Eine seriöse Quelle für aktuelle Informationen ist in dieser Hinsicht die Website des Auswärtigen Amtes.

Kommunikation in Frankreich

Es ist sehr hilfreich, wenn man über den Grundwortschatz der französischen Sprache verfügt und sich einigermaßen gut auf Französisch unterhalten kann. Das wissen die Franzosen zu schätzen. Nicht selten stellt sich dann im Laufe der Unterhaltung heraus, dass sie sogar etwas Deutsch sprechen.

Die Franzosen sind ein herzliches und hilfsbereites Volk. Ihre Gelassenheit wird dich mitreißen. Spätestens, wenn sie dich auf eine Partie Boule einladen.

Internet, Telefonie, Stromversorgung

Das Stromnetz stellt 230 Volt bereit und deutsche Stecker passen ohne Adapter (solange es keine Schukostecker sind).

Für Telefonate nutzt du am besten eine Internetverbindung (z.B. per WiFi) und Skype oder WhatsApp oder du beschaffst dir eine französische Prepaid-SIM-Karte mit Guthaben (carte prépayée).

Internet: Seit 2017 sind die Roaminggebühren innerhalb der EU entfallen (zumindest für Auslandsaufenthalte von bis zu 90 Tagen). Somit surfst du in Frankreich genau so teuer oder preiswert wie in Deutschland, wenn du deinen heimatlichen Datenvertrag nutzt.

Die preiswerteste und einfachste Alternative hierzu ist aber sicher die Nutzung eines frei zugänglichen WiFi-Netzes, sei es in Hotel oder Gaststätte oder wo sonst auch immer. In den größeren Städten ist es nicht schwierig, WiFi-Quellen zu finden.

Orientierung in Frankreich

Mit GPS und offline-Karte im Handy sind Navigation und Orientierung kein Problem. Zudem ist die Beschilderung ausgezeichnet und stets gut lesbar.

Unsere Tipps zu Navigation und GPS Logger per Handy.

Sicherheit in Frankreich

Seit 2015 sind mehrere französische Großstädte Ziel terroristischer Abschläge gewesen. Daher solltest du auf Reisen in Frankreich im Zentrum größerer Städte wachsam sein und größere Menschenansammlungen meiden. Außerhalb der großen Städte ist Frankreich ein ungefährliches Reiseziel.

Die Straßen in Frankreich

Frankreich hat ein gut ausgebautes Straßennetz. Es gibt private, gebührenpflichtige Autobahnen und daneben viele einfache, oft nur zweispurige Überlandstraßen. Du hast also für längere Überlandstrecken die Wahl zwischen teuer und schnell oder preiswert und langsam.

Es gibt Online-Mautrechner, mit deren Hilfe du dir die Autobahngebühren für deine geplante Route ausrechnen lassen kannst. Das erleichtert nicht gerade deine Entscheidung, aber so weißt du wenigstens, was auf dich zukommt.

Der Verkehr in Frankreich

2012 hatte Frankreich das Mitführen eines Alkoholschnelltesters unter anderem für Auto- und Motorradfahrer zur Pflicht erklärt. Allerdings wurde diese Bestimmung in 2013 wieder für unbestimmte Zeit ausgesetzt, weil man Zweifel an der Zuverläsigkeit dieser Geräte hatte. Informiere dich vor der Einreise nach Frankreich über den aktuellen Stand.

Autofahrer müssen eine Warnweste mitführen und sie bei Unfall oder Panne tragen, sonst droht ein Bußgeld.

Motorradfahrer müssen reflektierende Kleidung tragen. Innerhalb dieser Bestimmung gibt es klare Vorgaben, mit denen du dich vor der Einreise auseinander setzen solltest: das betrifft insbesondere die Norm-Konformität und die mindestens erforderliche Reflexionsfläche von 150 cm².

Auf vielen Überlandstraßen stehen nur zwei Spuren zur Verfügung und der Gegenverkehr macht das Überholen zur Geduldsprobe. Das kann auf langen Strecken sehr anstrengend werden.

Radeln in Frankreich

Seit 2008 ist für Radfahrer bei Nacht und schlechter Sicht außerhalb geschlossener Ortschaften eine Warnweste Pflicht. Telefonieren per Handy sowie Musik hören ist während dem Radeln unter Strafe verboten.

Das französische Radwegenetz ist eine Kombination aus „Grünen Routen“ (Wege abseits der Straßen), „Blauen Routen“ (verkehrsarme Straßen) und einigen EuroVelo-Routen, die unter anderem auch durch Frankreich verlaufen. All das lässt sich miteinander kombinieren zu größeren Strecken (Veloroutes).

Die Beschilderung ist sehr gut und das bestehende Radwegenetz wird stetig weiter ausgebaut. Das betrifft auch die Sicherheit innerhalb der Städte.

Weitere Details zum Radwegenetz in Frankreich.

Fahrrad-Service in Frankreich

Der Radsport erfreut sich in Frankreich großer Beliebtheit. Demzufolge ist die Versorgung mit Bikeshops ebenfalls sehr gut. In jeder Stadt und auch in vielen kleineren Dörfern findest du ein Fachgeschäft mit einem guten Angebot an modernen Komponenten und Ersatzteilen.

Trampen in Frankreich

Wir hatten nie Anlass zum Trampen auf unseren Reisen, doch nach unserer Einschätzung wird das Trampen ohne Probleme klappen. Die Franzosen sind sehr hilfsbereit. Insbesondere wenn du als Reiseradler Hilfe benötigst, werden sie dich stehen lassen.
Unsere Tipps zum Trampen auf Radreisen.

Zelten in Frankreich

Es gibt überall Campingplätze mit gehobener Ausstattung sowie die städtischen, preiswerteren Camping Municipal – Plätze.

Alternativ kannst du auch bei privat fragen und wirst in der Regel ohne Probleme einen Platz finden.

Daneben bieten sich Jugendherbergen, „Accueil Vélo“ – Unterkünfte oder Gîtes d’étapes an. Gîtes d’étapes sind relativ preiswerte Unterkünfte mit oder ohne Verpflegung, Accueil Vélo sind speziell für Radler ausgelegte Unterkünfte.

In größeren Städten und auf Langzeitreisen mit beschränktem Budget sind die privaten Übernachtungsnetzwerke Warmshowers (speziell für Reiseradler) und Couchsurfing (für alle Reisende) ebenfalls eine Alternative.

Die Toiletten in Frankreich

In der Regel findest du in Frankreich Hocktoiletten vor. Ist immer eine sehr hygienische Angelegenheit und deutlich angenehmer als Klobrillen.

Bargeldbeschaffung in Frankreich

Der Euro ist auch in Frankreich die offizielle Währung, so wie bei uns in Deutschland. Darüber hinaus ist die Baregeldbeschaffung in allen Städten an den Geldautomaten ohne Probleme möglich. Kläre vorab, welche Gebühren dich beim Abheben erwarten und ob Kreditkarte oder EC-Karte die bessere Wahl ist.

Einkauf in Frankreich

Es gibt große Supermärkte, Discounter und kleine Läden, je nach Größe der Stadt. Die Versorgung ist überall sehr gut.

Das Preisniveau ist etwas höher als in Deutschland.

Die Esskultur in Frankreich

Croissant und Baguette, „petit cafe“ und „grand cafe“, Crepes, Pastis, Rotwein, … all das zählt zur französischen Küche. Ebenso das spätabendliche Menü in mehreren Gängen und die manchmal sehr lange Wartezeit in Restaurants.

Die Wasserversorgung in Frankreich

Das Leitungswasser hat Trinkwasserqualität. Es wird auch in den Restaurants in Frankreich obligatorisch serviert. Trotzdem solltest du sicherheitshaler nachfragen, wenn du irgendwo deine Flaschen auffüllen willst.

Gesundheit in Frankreich

Für Reisen nach Franbkreich werden Impfungen empfohlen. Kontaktiere rechtzeitig deinen Hausarzt und lasse deinen Impfschutz bei Bedarf auffrischen.

Mehr Infos hierzu: Reiseimpfungen im Überblick.

Das Klima in Frankreich

Frankreich deckt mehrere Klimazonen ab und es gibt große regionale Unterschiede.

In Bretagne und Normandie herrscht mildes, aber wechselhaftes ozeanisch geprägtes Klima.

Provence und Cote d´Azur sind tropsich heiß bis mediterran, an der Westflanke aller größeren Gebirge fällt viel Niederschlag und in den Höhenlagen der Alpen und der Pyrenäen ist Wintersport möglich.

Ideale Reisezeit für den Norden sind Juli und August, der Süden ist dagegen in den Frühjahrs- und Herbst-Monaten sehr angenehm.

Die Tierwelt in Frankreich

Giftige Schlangen, Spinnen und auch Skorpione zählen zu den gefährlichen Tieren in Frankreich. Informiere dich am besten vor Ort bei den Einheimischen über die Gefahren und sei entsprechend achtsam, wenn du auf Zeltplatzsuche bist oder in einem Risikogebiet die befestigten Wege verläßt.

Die Kultur in Frankreich

Die französische Lebensart ist eine kulturelle Errungenschaft, die im ganzen Land sehr intensiv gepflegt wird und dich mitreißen wird:

man trifft sich auf einen Kaffee in der Bar, frühstückt höchstens ein Croissant oder ein Stück Baguette, genießt den Rotwein in der abendlichen Sonne oder spielt eine Runde Boule mit seinen Freunden.

Die größte Mahlzeit am Tag ist das Dinner. Es besteht in der Regel aus mehreren Gängen (Menu) und wird sehr spät abends eingenommen.

Die Sehenswürdigkeiten in Frankreich

Die Vielfalt der Naturschönheiten und kulturellen Highlights in Frankreich macht es schwierig, hier in Kurzform eine Zusammenstellung zu wagen.

Sowohl Normandie und Bretagne im Norden, als auch die Bucht von Biscaya, die Provence und die Cote d´Azur im Süden oder die Pyrenäen, die französischen Alpen, das Zentralmassiv, … alle Regionen haben ihren besonderen Reiz und beherbergen eine unglaubliche Fülle an sehenswerten Objekten.

Der Norden bietet wilde, urwüchsige Natur und herbes Klima, der Süden ist tropisch heiß, jede Stadt beherbergt kulturelle Schätze und eine sehenswerte Architektur und überall verbreitet die französische Lebensart viel Ruhe und Gelassenheit, sei es beim Rotwein vor dem Cafe oder beim Boule auf dem zentralen Dorfplatz, oder sonst wo.

Natürlich ist auch Paris ein ganz besonderes Highlight. Die Fülle an Sehenswürdigkeiten, die großen Straßen, die Parks, das Metrosystem und viel Kultur bieten Programm für einen mehrtägigen Aufenthalt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

 

Dieser Beitrag „Reiseinfos Frankreich“ enthält sehr viel wertvolle Information, mühsam zusammengetragen und sorgfältig aufbereitet. Du erhälst diese Infos kostenlos. Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns. Als kleines Dankeschön könntest du weiterhin auf unserem Blog stöbern oder unseren Newsletter abonnieren.

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.