Reiseinfos England

Diese Reiseinfos England beruhen auf den Erfahrungen und Erlebnissen auf unserer großen Radreise durch Großbritannien. Wir waren dort in 2014 für 7 Monate per Reiserad unterwegs und haben neben Wales, Irland, Nordirland und Schottland auch England bereist.

Unsere Reiseinfos England:

Anreise und Grenzen in England

Die preiswerteste Möglichkeit der Anreise ist sicher die Fähre von Calais oder Dünkirchen nach Dover. Es ist die kürzeste Entfernung zwischen der britischen Insel und dem europäischen Festland. Es gibt aber noch viele weitere Fährverbindungen, die allerdings teurer sind, weil die Wege zum Teil wesentlich größer sind.

Daneben ist die Anreise per Fernbus (Eurolines), die Nutzung des Eurotunnels mit Privatfahrzeug oder die Anreise per Flugzeug möglich.

Unsere Tipps zu: Fahrrad im Flugzeug mitnehmen

Mit dem Austritt Großbritanniens aus der EU werden sich auch die Einreisebestimmungen für England ändern. Das solltest du im Auge behalten und vor Reiseantritt auf der Website des Auswärtigen Amtes nach den aktuellen Einträgen hierzu recherchieren.

Kommunikation in England

Man spricht natürlich Englisch und dieses Englisch ist gut zu verstehen. Das ist nicht in allen Ländern der englischen Sprachwelt so.

Die Engländer sind sehr aufgeschlossen und kontaktfreudig. Du wirst als Tourist oft angesprochen, insbesondere, wenn du per Reiserad duch das Land reist.

Gleichzeitig sind die Landsleute sehr hilfsbereit. Das erleichtert dir die Orientierung oder auch die Suche nach bestimmten Geschäften, Einrichtungen oder auch Sehenswürdigkeiten.

Internet, Telefonie, Stromversorgung

Der Zugang zum Stromnetz erfolgt über einen dreipoligen Stecker (Typ G). Du benötigst einen Adapter.

Zum Telefonieren kaufst du dir entweder eine Prepaid-SIM-Karte, oder nutzt einen öffentlichen Apparat per Bargeld, Kreditkarte oder PhoneCard.

Für die Internet-Nutzung bietet sich für die Zukunft in erster Linie freies WiFi in Hotels, der Gastronomie oder an öffentlichen Plätzen an. Denn der Wegfall der Roaminggebühren innerhalb der EU hat nach dem Brexit in England keine Bedeutung mehr.

Aber in dieser Hinsicht wirst du in England nicht lange suchen müssen. Im Zentrum von London steht dir freies WiFi sogar flächendeckend zur Verfügung. Lediglich in den kleineren Städten wird es da etwas schwieriger.

Orientierung in England

Per GPS und digitaler Offlinekarte im Handy sind Orientierung und Navigation kein Problem. Im Zweifel helfen die Engländer auch gerne mit Infos. Wenn du per Fahrrad in England unterwegs bist, solltest du auf jeden Fall auch immer das Höhenprofil im Auge behalten. Denn mancherorts sind die Anstiege extrem steil und es geht häufig auf und ab. Das trifft auch für die Küste im Süden und die beliebte Region Cornwall zu.

Tipps zu  Navigation & GPS Logger per Handy

Sicherheit in England

England ist ein Landesteil von Großbritannien und Nordirland (Vereinigtes Königreich) und war in den letzten Jahren häufiger Ziel terroristischer Anschläge (Manchester und London in 2017; Westminster in 2018). Das Auswärtige Amt stuft alle Landesteile von Großbritannien daher im Hinblick auf internationalen Terror als sehr gefährdet ein.

Daneben gelten die üblichen Empfehlungen für deine Achtsamkeit im Zentrum großer Städte.

Die Straßen in England

Das Straßennetz in England ist gut ausgebaut und in einem guten Zustand. Neben dem Straßennetz für den Autofahrer existiert ein hervorragend ausgebautes Radwegenetz: das National Cycle Network. Du findest sämtliche Infos hierzu auf der Website: https://www.sustrans.org.uk/national-cycle-network/

Der Verkehr in England

In ganz Großbritannien, so auch in England, herrscht Linksverkehr.

Bedingt durch die hohe Bevölkerungsdichte ist vor allem in den Ballungsräumen und im Einzugsgebiet sämtlicher Küsten viel Verkehr auf den Straßen unterwegs. Im Inland außerhalb der Städte ist deutlich weniger los.

Allerdings kannst du dem hohen Verkehrsaufkommen als Radfahrer leicht entfliehen, wenn du gezielt das National-Cycle-Network nutzt:

Radeln in England

In ganz Großbritannien und Irland kannst du dich auf Fahrradtouren und Radreisen auf das Wegenetz des National-Cycle-Network konzentrieren. Sämtliche Infos hierzu findest du unter:
https://www.sustrans.org.uk/national-cycle-network/

Es gibt Übersichtkarten und du kannst deine Routen planen. Die Radwege sind sehr gut ausgeschildert und die Übersichtstafeln an den größeren Radwege-Kreuzungen helfen bei der Orientierung.

Etwas nervig sind die Schikanen, die man in ländlicher Region immer wieder mit Fahrrad und Gepäck passieren muß: es sind Viehbarrieren, die meistens so unglücklich konstruiert sind, dass du dein Gepäck vom Fahrrad abnehmen musst, um diese Schleusen passieren zu können. Wenn auf dem Land alle paar km eine solche Barriere die Weiterfahrt unterbbricht, kann das ganz schön belastend sein.

Fahrrad-Service in England

Die Versorgung mit Fahrradgeschäften ist sehr gut und du bekommst hochwertige Komponenten. Wenn du außerhalb der Ballungsräume per Fahrrad auf Reisen bist, solltest du jedoch mit Flickzeug, Werkzeug und Ersatzteilen gut ausgestattet sein. Denn in kleineren Städten ist die Versorgung eingeschränkt und die Preise sind unter Umständen deutlich höher.

Unsere Tipps hierzu:

Fahrrad Werkzeug für Radreisen

Fahrrad Ersatzteile für Radreisen

Trampen in England

Wir haben zwar keine Erfahrungswerte, weil wir nie auf das Trampen zurückjgegriffen haben, doch nach unserer Einschätzung dürfte es problemlos klappen. Sowohl ohne als auch mit Fahrrad.

Unsere Tipps zum Trampen auf Radreisen

Zelten in England

Wir haben stets bei Bauern oder Privatleuten nach einem Platz fürs Zelt gefragt und es war nirgends ein Problem. Manches Mal wurden wir dann auch gleich zur Übernachtung ins Haus eingeladen. Vor allem an manchem Schlechtwettertag war uns das ein Segen.

Die Toiletten in England

In den Städten und auch an den stark frequentierten Stränden gibt es überall öffentliche Toiletten, allerdings nicht immer in geflegtem Zustand. An den Badestränden sind häufig Duschen installiert.

Bargeldbeschaffung in England

Die Bargeldbeschaffung am Geldautomaten ist in größeren Städten kein Problem. Kläre vorab bei deiner Bank, ob du mit der EC-Karte oder einer Kreditkarte günstiger kommst beim Abheben. Fremdwährungen werden ohne Probleme in Banken und Wechslestuben umgetauscht.

Achtung bei Reisen durch mehrere Länder Großbritanniens: schottische und irische Banknoten werden in England nicht überall akzeptiert.

Einkauf in England

Es gibt Supermärkte wie bei uns. Die Versorgung ist selbst auf dem Land in den kleineren Städten kein Problem.

Haferflocken gibt es in unzählig vielen Varianten und es füllt ganze Regale im Supermarkt. Ebenso das Toastbrot aus Weizenmehl.

Die Esskultur in England

Fish & Chips ist quasi das Nationalgericht. Es dominiert die Speisekarte in jedem Imbiss, jedem Pub und jedem Restaurant. Insbesondere an der Küste spielt frischer Fisch auf dem Markt immer eine große Rolle.

Desweiteren sind Tee und Scones traditionell.

Die Wasserversorgung in England

Du kannst überall deine Trinkflaschen auffüllen, das Wasser aus der Leitung ist in der Regel genießbar. Fragen solltest du aber trotzdem, um sicher zu gehen.

Willst du dennoch zur Sicherheit einen eigenen Outdoor-Wasserfilter mitnehmen, dann findest du hier unsere Empgehlung: der beste Outdoor-Wasserfilter.

In jedem Haushalt gibt es einen Wasserkocher. Und auf Anfrage war es für uns immer möglich, unsere Thermoskanne mit kochendem Wasser aufzufüllen, wenn wir mal zu früh am Tag leer gelaufen waren, z.B. wegen schlechten Wetters.

Gesundheit in England

Für den in England notwendigen oder empfohlenenen Impfschutz solltest du rechtzeitig deinen Hausarzt konsultieren. Weitere Infos: Reiseimpfungen im Überblick.

Es gibt keine besondere Gesundheitsbelastung und auch keine gefährlichen Tiere in England. Lediglich schlechtes Wetter kann dir eine Erkältung verpassen, das wars aber auch schon.

Tiere in England

Zu den wenigen gefährlichen Tieren in England zählen die giftige Kreuzotter, die Ringelnatter und die seltener auftretende Glattnatter. Es ist also ratsam, bei der Zeltplatzsuche die Anwohner nach dem Gefahrenpotenzial vor Ort zu fragen.

Ebensolches gilt für die Wildschweine. In einigen Regionen Englands sorgen sie derzeit für etwas Unruhe.

Das Klima in England

Das Wetter in England ist im Süden mild, im Norden kühler und insgesamt sehr wechselhaft. Dabei kann der Wetterwechsel sehr schnell und extrem ausfallen. So kann der strahlende Sonnenschein innerhalb weniger Minuten plötzlich durch einen heftigen Regenguß und tief schwarze Wolken abgelöst werden.

Im Westen des Landes fällt mehr Regen als im Osten, der Südwesten bekommt das mildeste Klima ab.

Beste Reisezeit sind die Monate Mai bis September. Dann sind die Tage am länsgten und die Temperaturen am höchsten. Fürs Baden im Meer kommen allerdings für die meisten nur Juli und August in Frage.

Die Religion in England

In England dominieren die christlichen Kirchen. Neben der anglikanischen Kirche sind hierbei auch die katholische und die protestantische Kirche vertreten.

Die Kultur in England

Fish & Chips gibt es an jeder Straßenecke, das English Breakfast mit Eiern und Speck ebenfalls überall. Unter den Backwaren dominieren Scones, Donuts und vor allem das nährstoffarme Toastbrot aus Weizenmehl. Es füllt in den Supermärkten ganze Regale. Ebenso zahlreich sind aber auf der gesünderen Seite der Lebensmittel die Haferflocken in den Regalen der Läden zu finden. Die Pubs fungieren als sozialer Treffpunkt.

Neben Fußball erfreuen sich vor allem Cricket und Rugby großer Beliebtheit. Von historischer Bedeutung sind insbesondere die Bemühungen Englands, für viele Sportarten offizielle Regeln zu definieren, die dann auch weltweit übernommen wurden. So geschehen bei Fußball, Rugby, Cricket, Basketball, Tischtennis, Hockey, Tennis und einigen anderen Sportarten.

Der Englische Tee ist fester Bestandteil der Trinkkultur des Landes und wird vor allem zur „Tea Time“ am Nachmittag um 17 Uhr regelrecht „celebriert“.

Das Panorama in England

Es gibt in England sowohl viele hügelige Regionen (unter anderem Nordengland und die Südküste) als auch flaches Land (Lake District). Beides hat seinen Reiz und bietet viele sehenswerte Orte:

Die Sehenswürdigkeiten in England

Zu den landschaftlichen Highlights zählen in England unter anderem:

  • die gesamte Küste mit ihren Kreidefelsen, zerklüfteten Steilklippen, Sandbuchten und Stränden
  • die Region Cornwall und die Grafschaft Devon im Südwesten von England
  • die Kanalinseln Jersey und Guernsey
  • die Cheddar-Schlucht
  • der Lake District Nationalpark
  • der Dartmoor Nationalpark
  • der Exmoor Nationalpark

Kulturell bietet England:

  • viele sehenswerte Städte (London, Brighton, Exeter, Bristol, Leicester, Stoke-on-Trent, Nottingham, Birmingham, Salisbury, Hereford, St.Ives)
  • prähistorische Fundstätten (Stonehenge, Salisbury)
  • historische Kathedralen
  • sowie alte Burgruinen.

 

Das könnte dich ebenfalls interessieren

 

Dieser Beitrag „Reiseinfos England“ enthält sehr viel wertvolle Information, mühsam zusammengetragen und sorgfältig aufbereitet. Du erhälst diese Infos kostenlos. Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns. Als kleines Dankeschön könntest du weiterhin auf unserem Blog stöbern oder unseren Newsletter abonnieren.

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.