Sehenswürdigkeiten in Zentralasien – Tipps für Besichtigungen im Urlaub

In diesem Beitrag listen wir Sehenswürdigkeiten in Zentralasien auf, die wir auf unserer Radreise um die Welt erleben durften.

Dabei haben wir, vom Iran kommend, die Länder Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan und Kirgistan bereist. Insgesamt waren wir in diesen Ländern 3 – 4 Monate per Reiserad unterwegs.

Dieser Beitrag enthält Links zu externen Internetseiten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass beim Besuch dieser Seiten personenbezogene Daten von dir erfasst werden, z. B. deine IP-Adresse. Betätige diese Links nicht, wenn du damit nicht einverstanden bist.

Die Sehenswürdigkeiten in Zentralasien

Für die Einreise nach Turkmenistan, Usbekistan und Tadschikistan wird in der Regel ein Visum benötigt. Kirgistan ist bis 60 Tage Visums-frei zu bereisen (Stand: 2018). Auf der Website vom Auswärtigen Amt findest du zu jedem Land die aktuellen Einreisebestimmungen.

Stellenweise verlinken wir in der Auflistung unten zu anderen Artikeln, in denen wir die betreffenden Sehenswürdigkeiten in Zentralasien sehr detailliert beschrieben haben. Dort findest du weitere Infos und Fotos zu den Objekten.

Die Stadt Mary in Turkmenistan

Mary ist eine der wenigen größeren Städte im Südosten von Turkmenistan. Sie liegt auf der 500 km langen Transitstrecke zwischen dem Iran und der Grenze zu Usbekistan ziemlich genau mittig in der Wüste und bietet im Stadtzentrum eine ungewöhnlich hohe Anzahl moderner Prunkbauten.

GPS-Koordinaten: 37.5895,61.8513

Die Stadt Buchara in Usbekistan

Buchara (Buxoro)  ist eine der bedeutendsten Städte in Usbekistan. Sie liegt an der Seidenstraße und beherbergt eine Unmenge an sehenswerten Moscheen, Medressas und alten Gebäuden. Das historische Stadtzentrum gleicht einem einzigen Museum, so hoch ist die Dichte an sehenswerten Bauwerken:

Kalon Moschee, Mir-i-Arab Medressa, Bolo-Hauz-Mosque, Ulughbek Medressa, Abdul Aziz Khan Medressa, Kuheldash Medressa, Nadir Divanbegi Medressa, Labi-Hauz, Ismail Samani Mausoleum, Abdullah Khan Medressa und Modar Khan Medressa.

Damit zählt Buchara zu den größten Sehenswürdigkeiten in Zentralasien.

GPS-Koordinaten: 39.7677,64.4231

Die Stadt Samarqand in Usbekistan

Samarqand ist eine der ältesten Städte in Zentralasien und liegt ebenfalls an der Seidenstraße. Ihr Ursprung geht auf das 8. Jahrhundert v. Ch. zurück. Im 14. Jahrhundert war sie Hauptstadt des mongolischen Reiches unter dem Herrscher Amir Temur.

Zu den Highlights gehören das Amir Temur Mausoleum, der Registan Square (hier stehen sich 3 gigantisch große Medressas gegenüber: Ulugbek, Tillya-Kari und Sher-Dor), die Tillokori Madrasasi, die Bibi-Khanym Mosque und als finales Highlight Shah-i Zinda. Diese Fülle an Moscheen, Medressas und Mausoleen aus der Zeit 14. – 17. Jahrhundert ist schon einzigartig.

Ebenfalls eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Zentralasien.

GPS-Koordinaten: 39.6541,66.9672

Die Stadt Tashkent in Usbekistan

Tashkent, die Hauptstadt von Usbekistan, bietet zwar deutlich weniger historische Bausubstanz, ist aber dennoch einen Besuch wert. Der Fernsehturm, ein paar nette Parks, die Kukeldasch-Medresse, die Barak Chan – Medresse, der Zangiota-Komplex, die russisch-orthodoxe Cathedral of the Assumption of the Virgin und die Khazrati Imam Moschee zählen zu den Highlights.

GPS-Koordinaten: 41.3111,69.2798

Die Stadt Sahrisabz in Usbekistan

In der Stadt Shahrisabz wurde Amir Temur geboren, der größte Nationalheld von Usbekistan. Shahrisabz ist relativ klein, beherbergt im Zentrum aber einige sehenswerte Bauwerke: die Ruinen des monumental großen Ok-Saray Komplexes aus dem 14. Jh., der Dor Ut-Tilovat Majmuasi Komplex und der Dor Us-Siyadat Komplex. Heute stehen diese Bauwerke hübsch eingebettet in einem gepflegten Park mit Brunnen und einigen Pavillons.

GPS-Koordinaten: 39.05874,66.82937

Die Landschaft bei Boysun in Usbekistan

Im Einzugsgebiet der Stadt Boysun in der Provinz Surxondaryo im Südosten Usbekistans erlebt man eine traumhafte Berglandschaft. Sie ist Teil der Kysylkum-Wüste und erinnert stellenweise an Monument Valley in den USA. Harte Felsschichten ragen hier immer wieder aus dem weichen Lehmmassiv hervor. Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Zentralasien.

GPS-Koordinaten der Stadt Boysun: 38.1817,67.2030

Der Kokhi Navruz Palast in Dushanbe

Der Kokhi Navruz Palast zählt zu den neuzeitlichen Monumentalbauten in der tadschikischen Hauptstadt Dushanbe. Er steht zwischen Ismoil Somoni Avenue und Komsomolsee, einem kleinen Naherholungsgebiet in der Stadt.

Seit Beginn des 21. Jh. erlebt Dushanbe mit der Errichtung unzähliger Monumentalbauten einen markanten Wandel im Stadtbild. Die historische Architektur verschwindet Stück für Stück und damit auch der alte Charakter der Stadt. Das ist schade.

Mit dem Kokhi Navruz Palast wurde allerdings gleichzeitig auch ein umfassendes Porträt der zentralasiatischen Handwerkskunst errichtet. Doch das erschließt sich einem erst bei der Besichtigung der Räumlichkeiten.

Auf dem Außengelände prunkt noch ein gewaltiger Brunnen-Komplex, an dem in den Abendstunden im bunten Scheinwerferlicht Wasserspiele im Rhythmus der Musik zum Schlendern oder Verweilen einladen.

GPS-Koordinaten: 38.58330,68.76874

Der Pamir-Highway in Tadschikistan

Der Pamir-Highway ist eine spektakuläre Hochgebirgsstraße in Tadschikistan. Er führt von Dushanbe über Khorog und Murghab bis an die Grenze zu Kirgistan und erreicht dabei Höhen bis zu 4655 m. Er ist sowohl per Fahrrad als auch per Motorrad oder Auto zu befahren.

Allerdings benötigt man für die Befahrung das GBAO-Permit, das man sich in Dushanbe beschaffen kann. Ebenso ist ab einem Aufenthalt von 30 Tagen in Tadschikistan eine Registrierung erforderlich. Im verlinkten Artikel haben wir zu all diesen Punkten alles detailliert beschrieben. Ebenso erwähnen wir dort die Bezugsquellen für das notwendige Kartenmaterial, den Umgang mit der Höhenkrankheit und viele weitere Infos zur Piste.

Über längere Passagen verläuft der Pamir-Highway dicht an der Grenze zu Afghanistan. Daher ist stets Vorsicht angesagt. Am 29.07.2018 sind auf diesem Highway auch tatsächlich 4 Reiseradler bei einer Messerattacke durch ISS-Sympathisanten ums Leben gekommen (was einem natürlich auch in Berlin passieren kann).

GPS-Koordinaten von Khorog: 37.4904,71.5493

GPS-Koordinaten von Murghab: 38.1745,73.9702

Die Landschaft in Kirgistan

Kirgistan ist ein Gebirgsland. Es liegt inmitten des Tienschan, einem Hochgebirge mit gewaltigen Ausmaßen und bis zu 7440 m Höhe. Daher gehört zu den Highlights des Landes auch eine mancherorts sagenhafte Bergkulisse. Daneben entdeckt man entlang der Straße immer wieder die Jurten der vielen Familien, die auch heute noch als Nomaden leben. Die Landschaft in den verschiedenen Regionen des Landes:

Die Landschaft zwischen Sary-Tash und Gulcho

GPS-Koordinaten von Sary-Tash: 39.7288,73.2479

GPS-Koordinaten von Gulcho: 40.3057,73.4570

Die Landschaft zwischen Osh und Toktogul

GPS-Koordinaten von Taskomur: 41.3426,72.2242

GPS-Koordinaten von Toktogul: 41.8754,72.9430

Die Landschaft zwischen Toktogul und Kara-Balta

Auf dieser Passage liegen 2 Bergpässe: der Alabel Pass (3184 m) und der Töö Aschuu Pass (der Bergtunnel auf 2564 m, der Pass bis auf 3586 m). Der Tunnel ist für Radler nicht zugelassen.

GPS-Koordinaten von Kara-Balta: 42.8100,73.8528

Weitere Infos über Zentralasien

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.