Das Parnon-Gebirge in Griechenland

Auf der griechischen Halbinsel Peloponnes befindet sich im Osten ein kleiner, aber sehenswerter Gebirgszug: das Parnon-Gebirge.

Folgt man der Straße, von Skala kommend, Richtung Kosmas, dann geht es ab Geraki kontinuierlich aufwärts. Auf dem höchsten Punkt der Straße, auf 1150 m Höhe, liegt das kleine Städchen Kosmas.

Ab hier geht es in Serpentinen mit vielen engen Kurven über 16 km wieder talwärts bis nach Ladivio am Meer.

Sehenswertes im Parnon-Gebirge

Man erlebt auf beiden Seiten des Gebirgszuges malerische Felsenkulisse mit vielen großen höhlenartigen Ausbuchtungen sowie schluchtartige Bergszenarien. Die Ausbuchtungen sind oft begehbar und es gibt auch einige Höhlen in diesem Gebirge.

Hinter jeder Kurve erschließen sich einem neue Bilder von dieser herausragenden Naturlandschaft.

Das Städchen Kosmas oben auf dem Scheitelpunkt ist ebenfalls einen Besuch wert. Der Kirchplatz im Zentrum ist eine einzige Restaurant- und Bar-Terrasse. Von hier hat man einen tollen Ausblick in die umliegende Bergwelt. Allerdings ist die Fläche für eine Bebauung hier oben sehr begrenzt. Und doch haben sie sogar einen Sportplatz in den steilen Hang integriert.

Unsere Radreise

Wir haben das Parnon-Gebirge auf unserer Radreise nach Asien in 2015 überquert und die Landschaft sehr genossen. Der Aufstieg war für uns zwar sehr mühsam mit unseren je 40 kg Gepäck am Fahrrad, doch die landschaftlichen Erlebnisse möchten wir nicht mehr missen. Diese Passstraße war eines unserer Reise-Highlights.

Weitere Infos zu Griechenland

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

 

Kommentare sind geschlossen.