Das Quo Container Center in Argentinien

Das Quo Container Center ist ein kleines, aber sehr außergewöhnliches Einkaufs- und Gastronomie-Zentrum in der Provinz Ingeniero Maschwitz im Norden von Buenos Aires in Argentinien.

Die Lage des Quo Container Center

Die Containerstadt befindet sich in einer relativ kleinen Seitenstraße. Wenn man nicht die Wegbeschreibung eines Einheimischen hat, fährt man leicht an dieser Straße vorbei. Und selbst mit einer präzisen Wegbeschreibung denkt man zunächst, man hätte sich verfahren.

Doch je näher man dem Quo Container Center kommt, desto dichter wird der Verkehr. Und plötzlich steht man im Stau der vielen Fahrzeuge, die einen Parkplatz suchen. Und dann wird einem bewusst: diese Containerstadt ist ein besonderer Platz. Das wissen auch die Menschen, die in dieser Gegend wohnen.

Die Idee hinter dem Quo Container Center

Eine Ressourcenschonende Schaffung von Wohn- und Geschäfts-Raum, der vollständig im Einklang mit seiner Umgebung und der Natur steht, das war die Grundidee. Und dieser Idee ordnet sich alles unter, was man in dieser Containerstadt vorfindet:

Die Container, die Energiegewinnung, die passive Wärmedämmung, das Mobiliar, die Kinderspielgeräte und die Entsorgung. Auch die Kunstwerke auf dem gesamten Gelände bestehen ausschließlich aus Metallschrott.

Die Gestaltung des Quo Container Center

Basis dieser Containerstadt bilden über 50 ausrangierte, ehemalige Übersee-Container. Sie wurden in 3 Ebenen aufeinander gestapelt. Dabei hat man bewusst die sonst im Bau übliche Monotonie von Bündigkeit und geraden Linien vermieden. Vielmehr stehen die Container meist versetzt zueinander über- und nebeneinander.

Zwischen den Containern hat man geschwungene Terrassen und Aufgänge integriert. Es gibt große Sonnensegel, viel Licht, eine sehr kreative farbliche Gestaltung und eine große Menge an Skulpturen aus Stahlschrott. Sie gewinnen Strom aus Fotovoltaik-Anlagen, haben Grünflächen auf den Dächern als passive Wärmedämmung und energiesparende Beleuchtungstechnik.

Für die Kinder haben sie Klettergerüste aus Holzpaletten und Stricken errichtet und selbst einige hundert ausrangierte Türschlüssel haben sie in ein Kunstwerk verwandelt.

Die Geschäftswelt in dem Quo Container Center

Es gibt viele Boutiquen, Kunsthandlungen, Büros, Cafes, Restaurants, Bistros und sogar eine Zahnarztpraxis. Das nötige Licht fällt dabei durch Fensterflächen in allen Formen und Größen in die Innenräume. Die Größe der Container bestimmt zwar zwangsläufig immer die räumliche Ausdehnung der Läden, doch gerade die von den gastronomischen Betrieben sehr intensiv genutzten Terrassenflächen wirken dieser Enge entgegen und schaffen einen harmonischen Ausgleich.

Die Atmosphäre im Quo Container Center

Die Containerstadt läd zum Schlendern ein. Und es wird nie langweilig, weil sich immer wieder ein neuer Blickwinkel auftut. So dauert es seine Zeit, bis man all die vielen einzelnen Gestaltungs-Elemente und Kunstwerke erfasst hat.

Ebenso strahlt die Enge zwischen den Containern eine besondere Gemütlichkeit aus. Und so lässt man sich gerne auf der Terrasse vor einem der Cafes nieder und genießt die Atmosphäre um sich herum.

Die Nachbarschaft des Quo Container Center

Unweit des Container Center gibt es einige weitere Geschäftszentren, die ganz ähnlich originell gestaltet wurden und dessen Besuch sich ebenfalls lohnt. So lässt sich daraus ein Ganz-Tages-Programm gestalten.

Kommentare sind geschlossen.