Los Glaciares National Park in Patagonien

Der Los Glaciares National Park ist das Highlight im argentinischen Teil von Patagonien im tiefsten Süden von Südamerika. Er beherbergt einige spektakuläre Berge (Cerro Fitz Roy und Cerro Torre sind dabei die bekanntesten) und mit dem Südpatagonischen Eisfeld (Campo de Hielo Sur) eine der größten Inlandeisflächen auf unserem Planeten. Hier fallen 5000 mm Niederschlag jährlich als Schnee aus der feuchten Luft des Pazifics und sorgen für die Existenz von unzähligen Gletschern. Der wohl bekannteste Gletscher ist hierbei der Perito Moreno im Westen von El Calafate.

Der Nationalpark bietet genug Programm für ausgedehnte Wanderungen und ist ein sehr beliebtes Ziel für Bergsteiger und Extremkletterer. Dabei bilden die beiden Orte El Chaitén im Norden und El Calafate im Süden die beiden Ausgangspunkte für all die Wanderrouten, Trekkingpfade und den Aufstieg in die Berge. Hier tummeln sich die Touristen in der Hochsaison.

Wir haben den Nationalpark im Rahmen unserer großen Radreise besucht und waren beeindruckt. Unser Bericht:

Das Wetter im Los Glaciares National Park

Die extrem südliche Lage der Region garantiert auch ein extremes Wetter. So ist es sehr wechselhaft und man erlebt vor allem heftigste Winde. Die Berge hängen oft in einer dichten Wolkendecke. Die beste Jahreszeit ist der Südsommer mit den Monaten Dezember bis Februar. Dann sind die Temperaturen erträglich und die Tage am längsten.

Trotzdem kann einem das Wetter für mehrere Tage einen Strich durch das geplante Wanderprogramm machen. Es bleibt ein Risiko und erschwert einem die Planung, wenn man nur wenige Tage einplant.

El Chaltén

El Chaltén ist ist ein relativ junges Städchen. Erst in 1985 gegründet, besteht es lediglich aus Unterkünften und Gastronomie für den Tourismus in der Hauptsaison. In der restlichen Zeit des Jahres ist es eine unbewohnte Geisterstadt. Von hier starten die Wanderwege zu den schönsten landschaftlichen Highlights in Argentinien.

GPS-Kopordinaten von El Chaltén: -49.333654, -72.882613

Der Sendero al Fitz Roy im Los Glaciares National Park

Richtung Norden verlässt man El Chaltén und sofort geht es hoch in die Berge. Nach 10 km erreicht man die Laguna De Los Tres mit einem atemberaubenden Ausblick auf die dahinter liegende Bergkette mit dem Cerro Fitz Roy, dem Ag. Poincenot und einigen anderen schroffen Gipfeln.

Steigt man auf den Hügel links von der Laguna de los Tres, hat man freie Sicht auf die kleinere Laguna Sucia.

Auf halber Strecke kann man die Laguna Capri mit einbauen in den Weg (am späten Nachmittag liegt die Laguna im schönsten Sonnenlicht).

Kurz vor dem Aufstieg zur Laguna de los Tres befindet sich ein Zeltplatz gleich am Wanderweg: Campamento Poincenot. Ein guter Ausgangspunmkt für Klettertouren oder die mehrtägigen Trekkingtrips.

GPS-Kopordinaten Cerro Fitz Roy: -49.271278, -73.043221

Unser Video auf Youtube:    Cerro Fitz Roy

Der Sendero al Torre im Los Glaciares National Park

Dieser Wanderweg startet im Westen von El Chaltén und führt über 9 km über ein Hochplateau bis zur Laguna Torre. Unterwegs gibt der Pfad immer wieder den Blick auf den Cerro Torre und die anderen, schroffen Gipfel der Bergkette frei: den Ag. Egger und den Ag. Standhardt. … wenn das Wetter es zulässt.

In die Laguna Torre kalbt der Gletscher Glaciar Grande. So schwimmen immer eine ganze Reihe großer Eisschollen im Wasser.

Wem der Anblick auf die dahinter sich auftürmenden Felsen noch nicht reicht, kann am Nordufer der Laguna noch einen km weiter laufen bis zum Aussichtpunkt Mirador Maestri. Von hier entfaltet der Cerro Torre seine volle Wirkung.

Nahe bei der Laguna Torre bietet der Campingplatz Campamento D´Agostini die kostenfreie Möglichkeit fürs Nachtlager.

GPS-Kopordinaten Cerro Torre: -49.290716, -73.097303

Loma Del Pliegue Tumbado im Los Glaciares National Park

Verlässt man El Chaltén Richtung Süden und wagt den Aufstieg über 1000 Höhenmeter bis zum Loma Del Pliegue Tumbado, dann geniest man den Blick auf die gesamte Bergkette mit Cerro Fitz Roy, Cerro Torre und der Laguna Torre.

Mehrtägige Trekkingtouren im Los Glaciares National Park

Einige dieser Tagestouren lassen sich zu einer Mehrtagestour verbinden. Dann nächtigt man auf den oben erwähnten Campingplätzen im Nationalpark und nutzt den Sendero Madre e Hija entlang der beiden Seen Laguna Madre und Laguna Hija als Verbindungsweg zwischen Sendero al Torre und Sendero al Fitz Roy.

Ebenfalls möglich sind mehrtägige Touren über das Eisfeld. Natürlich mit Führer und Anmeldung und der richtigen Ausrüstung.

Weitere Wanderziele im Los Glaciares National Park

Neben all diesen großen Wandertouren gibt es eine Reihe kürzerer Wege zu nahegelegenen Aussichtpunkten, die sich für Kurztouren oder die An- und Abreisetage eignen:

  • Vom Mirador De Los Cóndores (1 km) und dem Mirador De Las Águilas (2 km) geniest man einen sehr schönen Blick auf die gesamte Gebirgskette hinter El Chaltén.
  • Der Chorrillo Del Salto (3 km) ist ein schöner Wasserfall, wenn auch nicht spektakulär.
  • Piedra Del Fraille (6 km): nette Wanderung ohne große Schwierigkeiten.
  • Der Wanderweg zur Laguna Del Diablo und dem Glaciar Cagliero im Norden von El Chaltén führt durch einen privaten Naturpark (Estancia los Huemules) und ist kostenpflichtig.

El Calafate

Die Stadt El Calafate ist der Ausgangspunkt für die Besichtigung des Glaciar Perito Moreno sowie weiterer Gletscher (Upsala, Spegazzini, Onelli) und bietet mit dem Glaciarium viel Information zum Südpatagonischen Eisfeld und den vielen Gletschern dort.

GPS-Kopordinaten von El Calafate: -50.338858, -72.265335

Der Glaciar Perito Moreno

Der Gletscher Perito Moreno (ehemaliger Name: Bismarck-Gletscher) ist der bekannteste Gletscher im Nationalpark Los Glaciares und auch der spektakulärste. Er liegt ca. 80 km westlich von El Calafate, wo er in den Lago Argentino wächst bzw. kalbt und alle paar Jahre den Seitenarm Brazo Rico vom See trennt. Dann staut sich das Wasser im Brazo Rico, bis der steigende Wasserdruck das Eis zum Brechen bringt. Dann erlebt man über einen Zeitraum von nur wenigen Tagen ein enormes Spektakel: der Gletscher kalbt mit Getöse und sehr großflächig, bis der Canal de los Tempanos wieder frei ist und sich der Wasserdruck ausgeglichen hat.

Aber natürlich ist der Besuch des Gletschers zu jeder anderen Zeit ebenfallls ein Erlebnis, sowohl zu Fuß als auch per Schiff vom Wasser aus.

GPS-Kopordinaten Perito Moreno Moreno: -50.469288, -73.029387

Weitere Infos über Argentinien, Chile und Patagonien

Kommentare sind geschlossen.