Reiseinfos Mexiko – Reisetipps für den Urlaub

Edzná - Maya Ruinen in MexikoDiese Reiseinfos Mexiko beruhen auf unseren Erlebnissen auf 10 Wochen Radreise durch den Südosten des Landes, die Halbinsel Yucatán.

Es sind Reisetipps für deine Reisevorbereitung und deinen Urlaub in Mexiko. Unsere Reiseinfos Mexiko:

* Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

 

Inhaltsübersicht

 

 

Mexiko auf OpenStreetMap

Mexiko Karte

© OpenStreetMap-Mitwirkende

 

 

Der Baustil in Mexiko

Die Bauweise ist funktional und einfach. Man benötigt keine Wärmedämmung, weil es Merida in Mexikodurchgängig übers Jahr heiß ist. Einem dichten Dach wird dagegen sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, denn Regen fällt hier in der Regel in zwar kurzen, aber heftigen Schauern.

Klimaanlage, Deckenventilator und Fliegennetz vor den Fenstern sind ebenfalls wichtig in der Ausstattung. Allerdings sind die meisten Mückennetze vor den Fenstern derart stark zerlöchert, dass die Mücken leichtes Spiel haben.

Außerhalb der Großstädte ist der Baustil besonders schlicht: Holzhütten, Strohdach oder Wellblechdach, eine halboffene Küchenecke mit Holzfeuer oder Gasflasche, das war‘s.

Reiseführer „Mexiko“ bei Medimops (Werbung*)

Reiseführer „Mexiko“ bei Amazon (Werbung*)

 

 

Die Toiletten in Mexiko

Toiletten in Mexiko - zum Glück nicht immer soViele Toiletten sind in gutem Zustand und funktionieren auch. In den einfacheren Unterkünften erinnert der Nassraum aber eher an den indischen Standard: Alles steht unter Wasser und man bedient sich per Schöpfkelle aus dem Wasserbottich.

Doch eine installierte Wasserleitung ist noch lange kein Garant für fließendes Wasser zu jeder Tageszeit. Vor allem in den Abendstunden fehlt an manchen Orten der Druck auf der Leitung. Manchmal ist auch der obligatorische Wassertank auf dem Hausdach leer.

 

Zelten in Mexiko

Natürlich gibt es viele öffentliche Campingplätze in Mexiko, insbesondere in den Touristen-Zentren. Doch wenn du auf der Suche nach preiswerten oder kostenlosen Alternativen bist und lediglich ein kleines Zelt dabei hast, sind die folgenden Tipps möglicherweise interessant für dich, wenngleich sie auch manchmal lediglich auf Reiseradler beschränkt sein mögen:

Einen Platz zum Zelten zu finden, ist nicht das Problem. Doch Mexiko gilt als gefährlich und es ist in der Regel nur schwer einzuschätzen, ob Gefahr droht oder nicht, wenn du irgendwo das Zelt aufschlägst. Suche also, wenn möglich nach sicheren Schlafplätzen hinter verschlossener Türe.

Für Reiseradler bieten sich in Mexiko einige öffentliche Einrichtungen als Schlafplätze an. Ob sie auch für Backpacker infrage kommen, können wir nicht beurteilen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert:

Wenn die Freiwillige Feuerwehr (Bomberos) und der Zivilschutz (Proteccion Civil) ausreichend Platz in ihren Hallen haben, bieten sie einem schon mal einen Schlafplatz an. Oft sind deren Hallen allerdings sehr beengt und vor allem sehr einfach eingerichtet.

Das Casa Communal im Stadtzentrum ist ebenfalls einen Versuch wert. Wenn der Chef es erlaubt, findest du hier einen ruhigen und sicheren Platz auf dem Boden in einem der vielen leer stehenden Räume.

Couchsurfing: Es sind zwar Mitglieder gemeldet, doch das Warten auf eine Antwort bei einer Anfrage kann endlos lange dauern. Die Trefferquote fällt eher gering aus.

Rechne auf jeden Fall mit Mücken und baue für die Nächte dein Mückennetz auf. Das gilt auch, wenn sie schon Netze vor den Fenstern haben.

Deine Zeltplatzsuche – was du beachten solltest

Preiswerte Unterkünfte auf Reisen

Das passende Moskitonetz finden – Ein Leitfaden

Das passende Zelt für deine Reisen finden

Zelt Testsieger

 

 

Radeln in Mexiko

Das gesamte Thema Radeln, Fahrradtouren und Radreisen in Mexiko haben wir in einem separaten Artikel beschrieben:

Tipps für Radreisen in Mexiko

 

Kommunikation in Mexiko

Man spricht Spanisch in Mexiko. Daneben gibt es eine Vielzahl indigener Sprachen im Land, mit denen du als Tourist allerdings nicht konfrontiert wirst. Nur selten triffst du auf Englischkenntnisse. Das gilt auch für die junge Generation. Du solltest dir also einen Basis-Wortschatz in Spanisch zulegen, bevor du Mexiko bereist.

Sprachführer „Spanisch“ bei Amazon (Werbung*)

 

 

Die Religion in Mexiko

Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ist katholisch (über 80 %). Hier hat der Kolonialismus seine Spuren hinterlassen. Daneben sind die Protestanten und die Zeugen Jehovas die stärksten Religionsgemeinschaften.

Die Nachfahren der indigenen Völker leben als Religion eine Mischung aus christlichen Elementen und ihren traditionellen Riten.

 

Sicherheit in Mexiko

Mexiko gehört zwar zu den gefährlichsten Ländern weltweit, doch die Gefahren beschränken sich auf große Städte, Touristenzentren und das Drogenmilieu. Hältst du dich von diesen Betätigungsfeldern fern, ist Mexiko nicht gefährlicher als viele andere Reiseländer in Amerika.

Allerdings sind die Warnungen vom Auswärtigen Amt ernt zu nehmen: Vermeide Fahrten bei Nacht, gib acht auf deinen Drink an der Bar und achte auf deine Wertsachen. Weitere Tipps zur Sicherheit findest du auf der Website des Auswärtigen Amtes (externer Link).

Auf der Halbinsel Yucatán im Osten Mexikos wüten zwischen Mai und November häufiger Tropenstürme.

 

Die Tierwelt in Mexiko

Raubtiere in MexikoIm Regenwald und in der See lauern einige gefährliche Tiere: Schlangen, Spinnen, Raubkatzen, Kaimane, Moränen, Krokodile, usw. Frage bei jedem Gewässer die Anwohner, ob Schwimmen gefahrlos möglich ist, bevor du ins Wasser gehst.

An der Westküste von Yucatan findest du Pelikane und Delfine. Im Gliedstaat Campeche liegt gleich an der Küste eine Seen- und Sumpflandschaft mit Reihern, Flamingos und vielen anderen Wasservögeln.

Brücke für Affen in MexikoIn Chiapas leben Affen im Regenwald. Um ihnen eine sichere Querung der Straßen zu ermöglichen, gibt es dort Übergänge für die Affen zum Klettern (Foto).

Viele totgefahrene Schlangen liegen am Straßenrand. Sei also wachsam, wenn du befestigte Wege verlässt. Bewegst du dich lediglich auf Straßen und Wegen, ist es sicher. Dann bleibst du auch vor den kleinen, roten Ameisen verschont. Die sind nämlich sehr aggressiv und beißen sofort zu. Brennt sehr unangenehm.

Lesetipp:  Ameisen – klein aber mächtig

Andere Ameisenarten und auch Küchenschaben in allen Größen erlebst du in vielen Häusern und Wohnungen. Vor allem auf offene Lebensmittel musst du hier besonders acht geben.

In den Häusern laufen dir häufiger Gekkos über den Weg. Sie sind harmlos und halten dir viele Kleininsekten vom Hals. Und mit etwas Glück entdeckst du einen Kolibri in den Sträuchern herumschwirren.

In den Maya Ruinen von Tulum und in der wilden Botanik gibt es Leguane in allen Größen und selten auch den Südamerikanischen Nasenbär.

Unsere Videos auf YouTube:

 

Die Straßen in Mexiko

Gefährliche Straßen in MexikoDie Straßen in Mexiko sind gut ausgebaut und für Radfahrer existiert auf vielen Überlandstraßen ein ausreichend breiter Seitenstreifen. Doch insbesondere in den Städten ist der Straßenzustand oft fürchterlich und es lauern überall Hindernisse und tückische Fallen.

Sei stets wachsam und vermeide Fahrten bei Nacht. Zu groß ist das Risiko, irgendein Hindernis zu übersehen.

 

Der Verkehr in Mexiko

Es gibt Strecken mit sehr viel Schwerlastverkehr und demgegenüber Strecken, auf denen dir kein einziger LKW begegnet. Frage also am besten die Einheimischen, wenn du verkehrsarme Routen suchst.

Und sei gewarnt: Nicht selten rasen Road Trains mit 120 km/h Geschwindigkeit an dir vorbei. Ansonsten erlebst zu ohrenbetäubend laute Motoren, aber keine zu starke Abgasbelastung.

 

Trampen in Mexiko

Auch beim Trampen musst du wachsam sein. Sei wählerisch, bei wem du einsteigst, denn auch hier ist Mexiko gefährlicher als andere Länder. Es ist auch schwierig, ein passendes Fahrzeug zu finden, denn viele Fahrer sind natürlich ebenfalls vorsichtig.

Am besten stellst du dich an einer Geschwindigkeitsschikane oder einer Mautstation auf oder bittets einen Polizisten, ein Fahrzeug für dich anzuhalten. Dann sind die Chancen ganz gut.

 

Orientierung in Mexiko

Insbesondere in den Touristenregionen wirst du auf der Straße von einem regelrechten Schilderwald erschlagen. Da ist es äußerst schwierig, Verkehrsschilder und Werbung für irgendwelche Bettenburgen auseinander zu halten.

Die Navigation per GPS ist aber kein Problem und die Karte von OSM lediglich auf dem Land etwas mager gestaltet. Da muss man häufiger erst tief in die Karte hinein zoomen, damit die kleineren Straßen angezeigt werden.

Reiseführer „Mexiko“ bei Amazon (Werbung*)

Straßenkarte „Mexiko“  bei Amazon (Werbung*)

Lesetipp: Navigation und GPS Logger per Handy – offline und kostenlos

 

 

Das Klima in Mexiko

Das Klima in Mexiko ist so, wie es sich für einen Tropenstaat gehört: heiß und schwül. Die Luftfeuchtigkeit ist manchmal unerträglich. Insbesondere bei körperlicher Betätigung ist also vor allem der kühlere Morgen die beste Zeit.

Kühlschränke haben oft zwei Türen und sind so groß wie Kleiderschränke. Und die Eiswürfel für die Getränke werden in großen Plastiksäcken verkauft. Auch im „heißen“ Winter.

 

Die Grenzen in Mexiko

Wir haben lediglich Erfahrungen bezüglich Ein- und Ausreise per Flugzeug. Bei der Ausreise verlangt Mexiko eine Ausreisegebühr von 19 US-Dollar. Bei Ausreise per Flugzeug ist diese Gebühr schon im Flugpreis enthalten. Alle Infos zu den Einreise-Vorschriften auf der Website vom Auswärtigen Amt (externer Link).

 

Bürokratie in Mexiko

Bei der Einreise müssen gleich zwei Touristenkarten ausgefüllt werden. Auf der einen geht es vorrangig um die eingeführten Bargeldmengen, bei der anderen um die Einfuhr meldepflichtiger Dinge (wie Lebensmittel, Waffen, Chemikalien, usw.).

Du musst immer mit Polizeikontrollen rechnen und dich dann mit deinen Papieren ausweisen können. Entweder du führst Reisepass und Touristenkarte immer mit dir, oder du hast auf deinem Handy Fotos von den wichtigsten Dokumenten dabei, um dich ausweisen zu können.

Die Polizei ist sehr stark mit sich selber beschäftigt. Deren Hilfsbereitschaft hält sich auch in vielen Städten stark in Grenzen. Die Beamten sind dabei überall ungewöhnlich stark bewaffnet. Aber das bringt die Kriminalität dieses Landes wohl mit sich.

 

Einkauf in Mexiko

Die Abhebung von Bargeld am Geldautomaten ist in jedem Ort möglich und erfolgt störungsfrei. Allerdings haben manche Banken saftige Gebühren. Wir empfehlen die Banco Azteca. Hier sind lediglich 30 Peso Gebühren fällig, Limit für Abhebungen sind 5000 Peso.

Halte stets Kleingeld bereit, wenn du einkaufen gehst. Nicht selten können sie dir noch nicht einmal auf einen 50-Peso-Schein das Wechselgeld herausgeben. Im Gegenzug erhältst du nicht selten ganze Berge von kleinen Münzen, wenn sie denn doch mal Kleingeld zur Verfügung haben.

Spiritus für einen Kocher zu beschaffen, ist in Mexiko schwierig. Denn in der Regel findest du lediglich den schlecht brennenden 70 %-igen Alcohol Ethilico. Den besseren 96 %-igen „Alcohol Pure“ findest du nur in ausgewählten Apotheken und in der Regel musst du dich hierfür mühsam durchfragen.

 

Die Esskultur in Mexiko

Tacos in MexikoDie Tacos zählen zu den wichtigsten Speisen in Mexiko. Das sind mit Beilagen gefüllte Tortillas (Foto). Gehe achtsam mit den Chilisoßen um. Vor allem die grüne Soße ist extrem scharf.

Unser Video auf YouTube: Tortilla-Herstellung

Je größer die Stadt, desto reichhaltiger ist die Straßenküche. In kleineren Orten must du da schon länger suchen oder dich durchfragen.

Zu den Spezialitäten zählen: Picaditas, Salsa de Chicharrón, Queso de Hebra, Queseria. Reis, Nopales - Kaktusblätter - vegane KostKartoffel, Bohnen und eben diese Tortillas. Der Mittagstisch ist die größte Mahlzeit des Tages.

Unser Video auf YouTube: Nopales – Kaktus: Superfood

Kaffee wird oft stark gezuckert getrunken. Dabei wird der Zucker schon bei der Kaffee-Zubereitung zugegeben. Signalisiere am besten schon bei der Bestellung, dass du ohne Zucker trinkst.

An der Straße wird eisgekühltes Kokoswasser angeboten. Sehr erfrischend.

Sehr viele Mexikaner sind gut beleibt, ca. 30 % sogar adipös. Das scheint die kritischste Volkskrankheit zu sein.

Straßenküche in MexikoDas Bäckerei-Gewerbe tickt in Mexiko anders als in unserer Heimat. Irgendwann im Laufe des Tages gibt es Brot, zu 80 % süß veredelt, aber alles ziemlich trocken. In den Abendstunden fahren die mobilen Verkäufer dann hupend durch die Straßen, um all das süße Brot noch loszuwerden.

In manchen großen Supermärkten gibt es auch frische Brötchen, aber keiner kann einem dort sagen, wann genau. Aber wenn es sie dann gibt, kaufen die Menschen die Brötchen in enormen Mengen. Neben den Tortillas fristet normales Brot hier aber eher ein Schattendasein.

Es ist von Vorteil, wenn du die ortsüblichen Preise kennst. In der Straßenküche werden die Preise gegenüber den Touristen nämlich gerne erhöht. Handelst du dann auf den geringeren Preis herunter, wird das meist sofort akzeptiert.

 

Die Wasserversorgung in Mexiko

In der Regel ist das Leitungswasser ungenießbar. Du musst filtern oder abkochen, oder eben Trinkwasser in Flaschen kaufen. In öffentlichen Gebäuden findest du aber auch oft große Wasserspender und 15-Liter-Gallonen. Suche danach und frage, ob du deine Flaschen auffüllen darfst.

Der perfekte Wasserfilter für Reisen

 

 

Gesundheit in Mexiko

Wie in anderen tropischen Ländern auch musst du dich in Mexiko vor den Stechinsekten in Acht nehmen. Malaria, Dengue und weitere gefährliche Krankheiten lauern da auf dich.

Zusätzlich ist die Hygiene im ganzen Land auf einem nicht all zu hohen Niveau. Die Schlafräume und auch die Sanitäranlagen solltest du genau prüfen und stets mit kleineren und größeren Tieren rechnen.

Reiseimpfungen – ein Überblick

 

 

Telefonie, Strom und Internet in Mexiko

Landesvorwahl ist die +521. WiFi findest du in der Gastronomie, den Hotels und in manchem Großmarkt. Stromausfälle kommen häufiger vor. Auch das Internet hat des Öfteren Aussetzer.

Steckdosentypen aller Länder – Übersicht

 

 

Das Panorama in Mexiko

 

Im Osten Mexikos auf der Halbinsel Yucatán dominiert Flachland und tropische Vegetation. Der großflächige Karst beherbergt hier über 10.000 Cenoten, von denen viele mit Süßwasser gefüllt sind. Diese Cenoten bildeten seinerzeit auch die Lebensgrundlage der Maya, denn Flüsse sind im Osten Mexikos selten. Heute sind sie ein beliebtes Besichtigungsziel.

Südlich von Palenque in der Region Chiapas ist es dagegen sehr hügelig. Und dort begegnet man auch gleich den traumhaft schönen Agua Azul Wasserfällen:

Die Agua Azul Wasserfälle

 

 

Die Kultur in Mexiko

Die Nachfahren der indigenen Völker stellen gerade einmal 10 % der Bevölkerung und sie sind heute noch Opfer der Diskriminierung im eigenen Land.

Die vielen Ausgrabungsstätten geben heute einen Einblick in die Hochkulturen der Maya und der Azteken. Einige davon haben wir näher beschrieben:

Tulum – Maya Ruinen in Mexiko

Palenque – Maya Ruinen in Mexiko

Edzná – Maya Ruinen in Mexiko

Den Sombrero suchten wir in Mexiko vergebens, doch es gibt jede Menge Cowboys, nicht nur auf der klassischen Pferde-Ranch, sondern auch in der Stadt. Manche tragen sogar Sporen an den Stiefeln.

Unsere Videos auf YouTube:

 

Tropische Früchte in Mexiko

Die Fülle an tropischen Früchten ist in Mexiko ebenso überwältigend wie in Kolumbien und Ecuador. Hier wachsen Bananen, Papayas, Zitrusfrüchte, Kokosnuss, Zuckerrohr und vieles mehr.

 

Lesetipps:

Beste Reisezeit – wann wohin?

Beste Reiseziele nach Monaten

 

 

 

Das könnte dich ebenfalls interessieren

 

 

Dieser Beitrag „Reiseinfos Mexiko“ enthält viel wertvolle Information. Du erhältst diese Infos kostenlos. Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freuen wir uns. Als kleines Dankeschön könntest du

  • den Artikel über unsere Social Media Kanäle teilen
  • weiterhin auf unserem Blog stöbern oder
  • unseren Newsletter abonnieren.

 

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.