Der Giant´s Causeway in Nordirland

Der Giant’s Causeway in Nordirland

Der Giant’s Causeway ist eine skurrile Erscheinung aus Basaltgestein, die sich an der Küste von Nordirland vor der Stadt Bushmills befindet. Das Gestein hat hier über große Flächen eine Säulenstruktur mit einem symmetrischen, meist 6-eckigen Querschnitt. Seit 1986 gehört das Gebiet zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Die Entstehung des Giant’s Causeway

Vor 60 Millionen Jahren erstarrte hier Lava aus einem ortsnahen Vulkan (den es heute nicht mehr gibt) derart langsam und homogen, dass durch die Schrumpfung in gleichmäßigem Abstand entlang der Korngrenzen allmählich Spannungsrisse entstanden. Diese Spannungsrisse verliefen senkrecht zur Erstarrungsrichtung und zergliederten die gesamte Lavamasse mit der Zeit in eine Säulenstruktur mit symmetrischem Muster.

Durch Erosion entstand dann im Laufe der Zeit eine terrassenartige Oberflächenstruktur und gab dieser Landschaft ein unverwechselbares Aussehen.

Die Herkunft der Bezeichnung „Giant’s Causeway“

Wie zu vielen anderen Natur-Phänomen existiert auch zum Giant’s Causeway eine Legende, die auch den Namen spendete:

Übersetzt heißt Giant’s Causeway „Damm der Riesen“. Denn der Legende nach soll der irische Riese Fionn McCumhaill im Streit mit dem schottischen Riesen Benandonner aus Felsen einen Verbindungsweg nach Schottland (bis nach Fingal’s Cave auf der Hebrideninsel Staffa) gebaut haben (den Giant’s Causeway), den Benandonner auf seiner Flucht vor Fionn dann zerstört hat. Übrig blieben der Legende nach folglich nur die ufernahen Ansätze zu diesem Damm in Nordirland und auf Staffa.

Unsere Radreise durch Großbritannien

Wir haben den Giant´s Caseway auf unserer Radreise durch Großbritannien besichtigt. In unserem Reisebericht über Großbritannien haben wir noch viele andere Sehenswürdigkeiten beschrieben.

Kommentare sind geschlossen