Die Great Ocean Road in Australien

Die Great Ocean Road in Australien

Die Great Ocean Road zählt zu den schönsten Küstenstraßen der Welt. Sie hat eine Länge von über 240 km und erstreckt sich im Staat Victoria an der Südküste Australiens von Warrnambool bis Torquay.

Die Geschichte der Great Ocean Road

In ihrer vollen Länge existiert diese Küstenstraße erst seit 1932. Und der Bau war stellenweise sehr mühsam und aufwändig wegen der steilen Felswände. Insbesondere auf der Strecke von Apollo Bay bis Lorne.

Die Idee zum Bau dieser Straße stammt aus dem 19. Jh. Doch erst 1919 begann man mit dem Bau der Straße und bot 3000 heimgekehrten Soldaten nach dem Ende des ersten Weltkrieges somit einen sicheren Arbeitsplatz.

Fertiggestellt wurde die Straße erst in 1932. Bis dahin waren die Küstenorte entlang der Straße nur auf dem Seeweg zu erreichen.

Die Beschreibung der Great Ocean Road

Von Warrnambool bis 15 km vor Port Campbell führt die Straße ohne besondere Highlights durch das Hinterland.

Ab hier folgen ca. 30 km spektakuläre Steilküste mit einzelnen freistehenden Felsen und schönen Sandstränden in den Felsnischen. Insbesondere in der Boat Bay, der Bay of Matryrs und an den „Zwölf Aposteln“ kann man dieses außergewöhnliche Panorama genießen.
Dahinter verläuft die Straße im Hinterland durch den Otway Nationalpark, ein sehr hügeliges Gelände mit viel dichter Botanik.

Unser Video auf Youtube:

Bay of Matryrs:    Clip

Von Apollo Bay bis Anglesea verläuft die Straße dann wieder entlang der Küste und bietet fast durchgängig einen atemberaubenden Ausblick auf das Meer, die Buchten und die schroffen Felsen.

Vor Lorne führt ein kleiner Stichweg zu einem Wasserfall, dem Sheoak Fall. Und in Kennett River hat man einen ungewöhnlich intensiven Kontakt zu einigen Papageien-Arten und sieht mit etwas Glück die Koalas in den Eukalyptusbäumen sitzen.

Unsere Videos auf Youtube:

Papageien in Australien:    Clip

Koala in freier Natur:    Clip1    Clip2

In Aireys Inlet steht der Split Point Lighthouse, ein Leuchtturm mit 34 m Höhe, der bestiegen werden kann. Und auch hier bietet die Küste spektakuläre Felsformationen.

Die Auswirkungen der Erosion

Regen, Sturm und Brandung nagen stetig an den Felsen und bewirken immer wieder Felsabgänge und Erdrutsche. Das führte schon mehrfach zu Sperrungen der Straße und erzeugt einen relativ großen Pflegeaufwand.

Und es wird fleißig an der Sicherung der Felswände gearbeitet, um solche Ereignisse für die Zukunft auszuschließen.

Unsere Radreise durch Australien

Wir haben die Great Ocean Road im Rahmen unserer Radreise durch Australien erlebt und genossen. In unserem Reisebericht Australien 2017 haben wir noch viele weitere Sehenswürdigkeiten Australiens beschrieben.

 

Kommentare sind geschlossen.