Die Pancake Rocks in Neuseeland

Die Pancake Rocks befinden sich bei Punakaiki an der Westküste auf der Südinsel von Neuseeland im Paparoa Nationalpark. Dabei handelt es sich um Felsen, deren Aussehen an aufgeschichtete Pfannkuchen erinnern. Ihr skurriles Aussehen gab ihnen auch den Namen.

GPS-Koordinaten: -42.11418,171.32624

Die Entstehung der Pancake Rocks

Vor 30 Mio. Jahren lagerten sich abgestorbene Meerestiere und Wasserpflanzen in 2000 m Tiefe auf dem Meeresboden ab und wurden vom Wasserdruck zu unterschiedlich harten Schichten verdichtet, je nach ihrer Zusammensetzung.

Irgendwann hoben sich diese Schichten über den Meeresspiegel. Salzwasser und Witterung nagten dann über die Zeit an dem Gestein. Dabei wurden die weicheren Bereiche schneller abgetragen als der härtere Kalkstein. So entstand das heutige, zerklüftete Felsgebilde mit seinen dünnen, schichtartigen Stufen, die halt an geschichtete Pfannkuchen erinnern.

Unser Video auf Youtube:

Pancake Rocks:    Clip

Der Felsenkessel im Zentrum

Erwähnenswert ist auch der Felsenkessel im Zentrum des Geländes. Durch eine große Öffnung in der Felswand wird die wilde Brandung in den Kessel gespült, wo sie mit viel Getöse gegen die eng stehenden Steilwände schmettert. Dabei wird auch Wasser durch viele enge Röhren und Löcher gedrückt, die im Laufe der Zeit durch Erosion in der Felsmasse entstanden sind. Am anderen Ende dieser „Blowholes“ zischt und pfeift es dann immer gehörig, wenn Wasser oder Luft sich unter dem ständig wechselnden Druck ihren Weg suchen.

 

Die Besichtigung der Pancake Rocks

Das gesamte Gelände ist frei zugänglich und die Besichtigung ist kostenlos. Es gibt einen sicheren Rundweg, der eine Betrachtung dieser Naturschönheiten aus allen möglichen Perspektiven zulässt. Der Eingang befindet sich direkt an der Küstenstraße, Highway No. 6, ebenso ein großer Parkplatz und ein Info-Center mit Gastronomie.

Unsere Radreise durch Neuseeland

Wir haben diese Naturschönheit auf unserer Radreise durch Neuseeland besichtigt. In unserem Reisebericht über Neuseeland haben wir noch viele weitere Sehenswürdigkeiten Neuseelands beschrieben.

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

 

Kommentare sind geschlossen.