Rubjerg Knude – größte Wanderdüne Europas

Die Rubjerg Knude befindet sich an der Westküste von Jütland in Dänemark, ca. 25 km südlich von Hirtshals. Es ist nicht nur die größte Wanderdüne Europas, sondern sie wanderte über mehrere Jahrzehnte auch über einen Leuchtturm aus dem Jahre 1900 samt einiger Gebäude hinweg. Die gesamte Szenerie war somit über viele Jahre sehr außergewöhnlich.

GPS-Koordinaten des Leuchtturms: 57.44889,9.77437

Die Entstehung der Rubjerg Knude

Dabei ist die Entwicklung der Düne seit dem Jahre 1900 eine spektakuläre Geschichte. Innerhalb von 50 Jahren wuchs die Wanderdüne von einer anfänglichen Höhe von 3 Metern bis auf eine Höhe von 50 Metern, weil der Wind plötzlich Unmengen von Sand die vorgelagerte Steilküste emporbließ. Der Leuchtturm und die umliegenden Gebäude wurden immer stärker vom Sand verschüttet. Man versuchte jahrelang mit verschiedenen Maßnahmen, den Sand der Wanderdüne aufzuhalten oder abzutragen. Doch ohne dauerhaften Erfolg. In 1968 wurde der Leuchtturm dann letztendlich aufgegeben und 1990 stellte man das Gebiet sogar unter Naturschutz und ließ dem Sand seitdem freien Lauf.

Das Ende vom Leuchtturm

Die Wanderdüne ist mittlerweile über den Leuchtturm hinweg gezogen, aber der Rand der ihm vorgelagerten Steilküste rückt durch starke Erosion immer näher. In absehbarer Zeit wird der Leuchtturm deshalb wohl ins Meer stürzen. Schade.

Unsere Radreisen in Dänemark

Wir haben die  Rubjerg Knude auf zwei unserer vier Radreisen durch Dänemark besichtigt und sind (unerlaubter Weise) in den Leuchtturm geklettert und in das Feuerhaus emporgestiegen.  Der starke Wind pfiff durch die beschädigten Glasfenster und versetzte das gesamte Feuerhaus in Schwingung. Die dabei erzeugte Geräuschkulisse und der sagenhafte Ausblick von oben auf die Wanderdüne werden uns ein unvergessliches Erlebnis bleiben.

Weiter Infos zu Dänemark

In der Galerie findest Du noch viele weitere Fotos unserer Dänemark-Radreisen:   Dänemark-Galerie

In unserem Reisebericht über Dänemark findest Du viele Infos zu Radreisen mit Kindern im Lande. Wir haben viermal unseren Urlaub dort verbracht.

Kommentare sind geschlossen.