Die Stadt Ayutthaya in Thailand

Die Stadt Ayutthaya liegt 70 km nördlich von Bangkok und war in der Zeit vom 14. – 18. Jahrhundert die Hauptstadt des damaligen Königreichs unter gleichem Namen. Die Stadt beherbergt eine unglaubliche Fülle an Tempelruinen aus dieser Zeit.

Unser Bericht über Ayutthaya:

Die Geschichte von Ayutthaya

In seiner Glanzzeit beherbergte die Stadt über 300 Tempel. Im Jahre 1767 wurde sie dann leider fast vollständig zerstört und einige Jahre später (1782) wurde Bangkok als neue Hauptstadt gegründet.

Trotz der Zerstörung, der die meisten dieser vielen Tempel seinerzeit zum Opfer fielen, bietet Ayutthaya heute immer noch eine ungewöhnlich große Anzahl Tempel, die besichtigt werden können.

GPS-Koordinaten der Stadt: 14.3515,100.5767

Die Sehenswürdigkeiten in Ayutthaya

Die wichtigsten Tempel-Anlagen sind:

  • Wat Chaiwatthanaram
  • Wat Lokkaya Sutharam
  • Wat Phra Si Sanphet
  • die Ruinen von Wat Maha That
  • Wat Ratchaburana
  • Wat Phra Ram.

Neben den ausgeschriebenen Tempelruinen findet man auch immer wieder kleinere Überreste der weitgehend zerstörten Tempel entlang der Straßen im Zentrum. Diese Überreste sind an sich zwar nicht spektakulär, vermitteln einem Besucher aber einen sehr guten Eindruck über die Tempeldichte aus der Zeit vor der Zerstörung.

Wer die Tempel nicht mehr sehen kann, vergnügt sich mit Elefanten-Reiten. Das bieten Sie hier nämlich auch an. So kann man, auf dem Rücken dieser Dickhäuter sitzend, durch die nahe gelegenen Parks „reiten“ und den Flair einer Klein-Safari als Erinnerung mitnehmen. Ist für kinderreiche Familien bestimmt ein schönes Alternativ-Programm zu den vielen Tempeln.

Weitere Infos über Thailand

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.