Die Stadt Newcastle in Australien

Newcastle ist eine Stadt an der Ostküste von Australien, ca. 160 km nördlich von Sydney. Sie liegt direkt an der Mündung des Hunter River ins Meer und ist sicher eine Reise wert.

GPS-Koordinaten: -32.9284,151.7809

Die Geschichte von Newcastle

In den Anfängen war in Newcastle der Kohlebergbau das vorherrschende Betätigungsfeld. Daher hieß die Stadt auch zunächst „Cole River“. Hier haben sie im 19. Jh. die schlimmsten Sträflinge des Landes in den Kohleminen arbeiten lassen, daher war die Stadt als „Höllenloch“ gefürchtet.

Später siedelte sich die Stahlindustrie hier wegen der Nähe zur Kohle an und war lange Zeit der größte Arbeitgeber. So entwickelte sich aus Newcastle ein wichtiges Handels- und Wirtschafts-Zentrum im Hunter Valley.

Die Arbeiter lebten in kleinen Dörfern im Umland von Newcastle und wuchsen im Laufe der Zeit zu einem einzigen großen Siedlungsgebiet zusammen, das sich heute im Süden bis zum Lake Macquarie erstreckt. Somit hat das gesamte Terrain heute den Charakter einer australischen Großstadt.

Die Uferpromenade am Hunter River

Es gibt eine nett gestaltete Uferpromenade entlang des Hunter River. Auf diesem Weg kann man am Leuchtturm (Nobbys Lighthouse) vorbei bis an das vordere Ende der Mole draußen im Meer laufen.

Unter den Bewehrungssteinen entlang der Mole finden sich auch immer wieder Sandsteinblöcke, die durch Salzwasser und die Bewitterung im Laufe der Zeit eine sehr skurril ausgewaschene Oberfläche erhalten haben.

Der Memorial Walk

Zum 100-jährigen Gedenken an die fürchterlichen Ereignisse im 1. Weltkrieg in Gallipoli (am Westufer der Dardanellen) wurde 2015 der ANZAC Walk eröffnet. Diese knapp 500 m lange begehbare Stahlkonstruktion wurde in die Felsklippen gebaut und bietet einen grandiosen Ausblick auf das Meer, die Küste und die Siedlungen im Süden von Newcastle. Der Weg ist Teilstück eines ca. 6 km langen Küsten-Wanderweges.

Fort Scratchley

Ebenfalls direkt an der Küste befindet sich Fort Scratchley, eine Verteidigungsanlage auf dem Flagstaff Hill (der Landspitze zwischen Hunter River und der Küste im Nordosten von Newcastle). Es wurde im 19. Jh. zum Schutz vor Angriffen aus Russland errichtet, motiviert aus den feindseligen Beziehungen zwischen England und Russland um 1870.

Als das Fort fertiggestellt war, stellte Russland zwar keine Bedrohung mehr dar, doch in den Folgejahren gab es immer wieder Anlässe, durch Armeepräsenz im Fort für die Sicherheit der Stadt zu sorgen. So blieb das Fort bis 1972 in Betrieb.

Es wurde im frühen 21. Jh. restauriert und beheimatet heute ein interessantes Museum zur Historie. Sehr eindrucksvoll wird hier die „einfache“ Ausrüstung präsentiert, mit der die Soldaten seinerzeit ihr Überleben sichern mussten: Leinenschlafsack, Lederriemen, ein schwerer Patronengurt ebenfalls aus Leder, usw. Ein gewaltiger Unterschied zum heutigen Super-Leichtgewicht-Standard für Outdoor-Equipment.

The Bogey Hole

Läuft man im Süden von Newcastle an der Küste entlang, gelangt man zum Bogey Hole, einem Swimmingpool (Rockpool) im King Edward Park im Südosten der Stadt, der um 1820 in den Fels gehauen wurde. Hier badet man mit der Brandung auf Augenhöhe.

Die Einheimischen lieben diesen Pool. Denn als er in 2016 wegen Steinschlagrisiko ohne Aussicht auf eine Wiedereröffnung geschlossen wurde, erreichte eine Bürgerinitiative, dass er weiterhin unterhalten wird und wieder geöffnet wurde.

Unser Video auf Youtube:

Bogey Hole:    Clip

Die Christ Church Cathedral

Die Christ Church Cathedral ist eine neugotische Kirche der Anglikaner und steht im Stadtteil „The Hill“. Sie ist markanter Bestandteil der Skyline, wenn man sich der Stadt per Fähre von Stockton aus nähert. Die Kathedrale ist der Sitz des Bischofs von Newcastle.

Wenn das Sonnenlicht am Nachmittag durch die kunstvoll gestalteten Glasfenster scheint, wirft es einen goldenen Glanz auf das Kreuz am Altar.

Das Blackbutt Reserve

Das Blackbutt Reserve ist ein großes Naturreservat in New Lampton im Westen von Newcastle. Hier kann man die australische Tierwelt aus der Nähe erleben und auch ausgedehnte Wanderungen unternehmen. Mit etwas Glück entdeckt man die Kängurus und Koalas auch im weitläufigen Parkgelände.

Der Fernleigh Track

Der Fernleigh Track ist ein hervorragend ausgebauter Railtrail. Er führt den Radler auf ebenem Weg durch die sehr hügelige Landschaft im Süden von Newcastle und eröffnet einem den freien Blick in ursprünglichen Regenwald und Mangrovengebiete.

 

Weitere Infos zu Australien

 

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.