Langlauf-Ausrüstung

Zur Langlauf-Ausrüstung gehören ein paar Langlaufski, sowie Langlaufstöcke und Langlaufschuhe. Das klingt einfach, doch tatsächlich steckt viel mehr dahinter, wenn du dir Langlauf-Ausrüstung zulegen möchtest.

Wir zeigen auf, worauf du beim Kauf achten musst und geben dir einen Leitfaden für die Beschaffung deiner Langlauf-Ausrüstung an die Hand.

Dieser Beitrag ist als „Werbung“ zu betrachten, weil wir hier Marken, Produkte und Firmen erwähnen/empfehlen, auch wenn wir dies unentgeltlich tun.

Die Wahl der Bindung für deine Langlauf-Ausrüstung

Damit dein Langlaufschuh fest mit dem Langlaufski verbunden ist, benötigst du auf dem Ski eine Bindung.

Es gibt 2 unterschiedliche Bindungssysteme: NNN und SNS. Beide Systeme sind nicht miteinander kompatibel. Das bedeutet, Ski-Bindung und Langlaufschuhe müssen dasselbe Bindungssystem haben. Gewöhnlich sucht man sich zuerst ein wirklich sehr gut passendes Schuhmodell. Und damit ist dann automatisch auch die Bindung festgelegt, die auf den Ski montiert wird.

Um beide Bindungssysteme vergleichen zu können, sollte man mit geliehener Ausrüstung testen. Es gibt kleine Unterschiede im Fahrverhalten und lediglich der persönliche Geschmack entscheidet über die Wahl. Doch viel wichtiger ist, dass der Schuh gut passt.

Unterschiede in der Langlauf-Ausrüstung je nach Laufstil

Beim Langlauf unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Laufstilen: klassisch und Skating. Der klassische Laufstil nutzt die Loipe, beim Skating nutzt man eine Skatingbahn. Wir haben die Laufstile in einem Artikel näher beschrieben:

Die Laufstile beim Langlauf

Je nach Laufstil benötigt man unterschiedliche Skier, Schuhe und Stöcke: Skier für klassische Technik haben eine Steigzone in der Ski-Mitte, über die der Vortrieb erzeugt wird. Skating-Skier haben keine Steigzone und sind kürzer.

Schuhe für klassische Technik rollen leicht ab. Skating-Schuhe haben eine steifere Sohle und einen steifen hohen Schaft, der dem Fußgelenk beim Skating-Schritt genug Seitenstabilität gibt.

Skating-Stöcke sind etwas länger als Stöcke für klassische Technik.

Weiß man am Anfang noch nicht, ob man eher ein Freund der klassischen oder der Skating-Technik wird, dann empfiehlt sich die Ausleihe der Ausrüstung vor Ort im Wintersportgebiet, bis man sich sicher ist.

Anprobe der Langlauf-Ausrüstung

Für die Auswahl der Skier für beide Lauftechniken sind Körpergröße und Gewicht entscheidend. Am besten lässt man sich in einem gut sortierten Wintersportgeschäft eingehend beraten und kauft dort eine Ausrüstung, die auch wirklich wie maßgeschneidert passt. Zu groß wäre der Frust, wenn wegen ungeeigneter Skier oder zu kurzer Stöcke der Spaß am Langlaufen auf der Strecke bleibt.

Ein guter Verkäufer wird auch nach den individuellen Ambitionen fragen und kann dann einer absehbaren Entwicklung entsprechend schon Material für den Fortgeschrittenen empfehlen. Das erspart dir frühzeitige Neukäufe.

Gebrauchte Langlauf-Ausrüstung

Sollte dennoch ein Kauf gebrauchter Ausrüstung infrage kommen, dann informiere dich über die Beurteilungskriterien bei der Prüfung auf Eignung und Zustand. Sind die Stöcke schon verbogen? Sind die Skier für mein Gewicht geeignet? Wie prüfe ich das? Haben die Skier auf der Gleitfläche tiefe Riefen? Sind die Schuppen in der Steigzone noch in Ordnung? Es gibt sehr viele zu beachtende Punkte, für die man genauer hinschauen muss.

Kleidung fürs Langlaufen

Langlauf ist im Prinzip ein Ausdauersport. Man wird schwitzen und benötigt somit sehr atmungsaktive Kleidung. Gegen den Fahrtwind hilft eine winddichte Membrane. Und gegen Durchnässen durch Schneefall hilft eine mindestens wasserabweisende Außenhülle. Und somit haben wir wieder die drei wichtigsten Funktionen der aktuell erhältlichen  Outdoor-Kleidung zusammen: winddicht, atmungsaktiv und wasserabweisend (oder wasserdicht) sollte sie sein, unsere Langlauf-Kleidung.

Zudem soll sie bequem sein und darf den Bewegungsablauf beim Langlaufen nicht behindern. Softshell ist hier beispielsweise ein geeignetes Material.

Die Hose sollte nicht flattern, zur Not tut es auch eine lange Winter-Radlerhose.

Handschuhe sollten mit den Griffschlaufen der Langlauf-Stöcke gut harmonieren.

Und eine warme Kopfbedeckung darf nicht fehlen, denn der Körper verliert über den Kopf sehr viel Wärme.

Fazit zur Langlauf-Ausrüstung

Mit dem Wissen aus diesem Artikel hast du einen ersten, groben Überblick und weißt, worauf du bei Auswahl und Kauf deiner Langlauf-Ausrüstung achten musst. Das reduziert das Risiko, dass du das falsche Equipment kaufst.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Nichts mehr verpassen:  Newsletter abonnieren

Kommentare sind geschlossen.