Einstieg ins Klettersteig-Gehen

Hat man auf Bergwanderungen im Hochgebirge keine Schwierigkeiten mit steileren Kletterpassagen, Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, dann darf man sich ruhigen Gewissens dem Einstieg ins Klettersteig-Gehen widmen.

Schnupperkurs

Zum Einstieg ins Klettersteig-Gehen benötigt man einen Kletterhelm, einen Klettergurt und ein Klettersteigset. Bevor man jedoch in Ausrüstung investiert, lohnt sich ein Schnupperkurs in einem Kletterverein oder einer Sektion des Deutschen Alpenvereins. Dort gewinnst Du einen ersten Eindruck vom Anspruch beim Klettersteig-Gehen und Du erlernst die korrekte Handhabung der Ausrüstung. Du merkst dort auch sehr schnell, auf welche Details Du beim Kauf deiner Ausrüstung achten musst. Das erspart Dir Fehlkäufe und Enttäuschungen.

Der erste Klettersteig

Hast Du Dir dann die Klettersteig-Ausrüstung zugelegt (oder geliehen), kann es losgehen. Doch Du musst nicht sofort in die Alpen fahren. Vielleicht gibt es Klettersteige in Deiner Region. Zum Einstieg ins Klettersteig-Gehen wäre das ideal. Beispielsweise gibt es in NRW den Landschaftspark Duisburg (http://www.landschaftspark.de/freizeit-sport/klettergarten): auf einem ehemaligen Hüttengelände ist dort unter anderem ein Klettersteig-Parcours angelegt worden. Starte zunächst mit einfachen Klettersteigen. Damit gewinnst Du Routine im Umgang mit der Ausrüstung und sammelst Erfahrung über Dich im Umgang mit dem Klettersteig. Du merkst dann sehr schnell, ob Du schon bereit bist für anspruchsvollere Klettersteige. Doch Vorsicht: ein Klettersteig ist nicht der richtige Ort, um die persönlichen Grenzen zu testen. Das bringt Dich und Andere sehr schnell in Gefahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.