Die Stadt Pokhara in Nepal

Pokhara zählt neben Kathmandu zu den größten Städten in Nepal. Allerdings ist die Dichte an Sehenswürdigkeiten deutlich geringer als in der Hauptstadt. Dennoch lohnt ein Besuch. Es gibt einige Tempel, alte Häuser im Newari-Stil und einige Naturschönheiten: der Phewa-See, die Seti-Schlucht, einige Höhlen und der Ausblick in den Himalaya von einigen höher gelegenen Orten im Umfeld der Stadt.

Pokhara ist der Ausgangspunkt zu vielen Trekkingtouren ins Hochgebirge des Himalayas.

Wir waren dort und haben die Stadt erlebt.

Die Lage der Stadt Pokhara

Pokhara liegt in einem weiten Tal. Besteigt man die umliegenden Berge, hat man bei klarer Luft die Aussicht auf einige Himalaya-Berge, unter anderem den Annapurna und den Machapuchhre.

Im Westen grenzt die Stadt an den Phewa-See. Im Süden des Phewa-Sees befindet sich auf 1113 m Höhe der Friedens-Stupa (Shanti Stupa). Von hier hat man einen tollen Ausblick auf die Stadt, den See und die Bergwelt.

Ebenfalls einen traumhaften Ausblick hat man in 1530 m Höhe von dem Ort Sarangkot im Westen von Pokhara.

GPS-Koordinaten der Stadt: 28.2016,83.9702

Die Tempel und Klöster

  • Bindya-Vasini-Tempel: er liegt im Norden der Stadt und ist wohl der bekannteste Tempel in Pokhara
  • Bhadrakali Mandir: ein Hindu-Tempel mit Zugang über eine Treppe mit 300 Stufen im Osten der Stadt
  • Kedareshwor Mahadev: ein Hindu-Tempel im Miteri-Park nahe am Phewa-See
  • Karma Dubgyud Chhoekhorling Manang Monastery: ein buddhistisches Kloster. Hier erlebten wir zufällig eine reale Gebets-Zeremonie (keine Inszenierung für den Tourismus):  Unser Video auf Youtube:   Clip
  • Jangchub Choeling Monastery: ein tibetisches Kloster im Norden der Stadt
  • Tal Barahi: ein Hindu-Tempel auf der kleinen Insel Tal Barahi im Phewa-See

Lakeside – das Touristenzentrum

Der touristische Trubel konzentriert sich auf den Stadtteil „Lakeside“. Das ist eine km-lange Shopping- und Restaurant-Meile mit unzähligen Hotels in den Seitenstraßen am westlichen Rand der Stadt, nahe dem Ufer des Phewa-Sees. Hier tummelten sich tausende Touristen aus aller Welt.

Die Seti-Schlucht

Die Seti Gandaki, ein Wildfluss, der im Annapurna-Massiv entspringt, durchfließt Pokhara als schmale, tiefe Schlucht (Seti River Gorge). Allerdings gibt es nur an wenigen Stellen Zugang zum Canyon.

Der Wasserfall Devi’s Fall

Der natürliche Abfluss des Phewa-Sees ist der Fluss Pardi Khola. Er mündet nach einigen km in die Seti Gandaki. Doch zuvor stürzt das Wasser am Devi´s Fall in die Tiefe und verläuft danach für 500 m unterirdisch. Wirklich beeindruckend ist dieses Naturschauspiel aber erst nach heftigen Regenfällen.

Die Höhlen bei Pokhara

Im Südwesten der Stadt befindet sich die Gupteshwor Höhle (eine relativ große Höhle mit Hindu-Tempel), im Norden der Stadt findet man einige kleinere Höhlen: Bat Cave, Kumari Cave und Mahendra Cave.

Unsere Radreise

Wir haben Pokhara auf unserer Radreise durch Nepal besichtigt. In unserem Reisebericht über Nepal haben wir noch viele andere Sehenswürdigkeiten Nepals beschrieben.

Kommentare sind geschlossen.